Opferstock-Einbrecher ausgeforscht: Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Rohrbach

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten Polizisten der Polizeiinspektion Rohrbach nun zwei 16-Jährige aus dem Bezirk Rohrbach ausforschen, welche verdächtig sind, im Zeitraum von März 2021 bis Dezember 2021 beim Opferstock der Pfarrkirche Haslach an der Mühl bzw. bei einer Metallbox am Friedhof 60 Einbruchsdiebstähle begangen zu haben. Bei den Taten stand einer meistens „Schmiere“, während der andere die Schlösser knackte und das Geld stahl. Nach den Diebstählen teilten sie das erbeutete Geld gerecht auf. Dieses verwendeten die Jugendlichen für den Ankauf von Suchtmitteln. Beide zeigten sich bei der Einvernahme voll geständig. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Einbruch in Werkstatt

Bezirk Vöcklabruck

Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit von 18. Dezember 2021 bis 20. Dezember 2021 in einer Kfz-Werkstatt in Vöcklabruck ein. Die Täter brachen eine Tür zur Spenglerei auf und gelangten dadurch ins Innere der Firma. In den Büro- und Verkaufsräumlichkeiten durchsuchten sie schließlich sämtliche Kästen. Aus einem der Büros wurde ein großer Standtresor herausgerissen. Der ca. 400 kg schwere Tresor wurde in die Werkstatt des Betriebes gezerrt und schließlich unter extremer Gewaltanwendung aufgebrochen. Der Gesamtschaden ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen laufen.

Zwei Drogenlieferanten festgenommen

Bezirk Braunau

Bei laufenden Schwerpunktaktionen der Polizei im Bezirk Braunau gegen Drogen im Straßenverkehr, insbesondere im Bereich Ostermiething und Umgebung, konnten in den letzten Monaten mehrere durch Suchtmittel beeinträchtigte Fahrzeuglenker festgestellt werden. Bei einer dieser Kontrollen wurde zuletzt auch für den Verkauf vorverpacktes Marihuana in einem Pkw gefunden und sichergestellt. Nach den Ermittlungen des Braunauer Kriminaldienstes konnten zwei Hauptlieferanten festgenommen und knapp 60 Personen in der untergeordneten Verteilerstruktur angezeigt werden. Bei den mehrwöchigen Ermittlungen konnte ein 27-Jähriger ausgeforscht werden, der in den letzten neun Monaten ca. zehn Kilogramm Marihuana im Raum Ostermiething und Tarsdorf gewinnbringend in Verkehr setzte. Dabei verkaufte er die Suchtmittel sowohl an eine Vielzahl von Abnehmern als auch an acht identifizierte Subdealerinnen bzw. Subdealer, die die Drogen wiederum in Braunau, Mattighofen und Lengau verteilten. Während der Ermittlungen fiel mehrmals auf, dass es sich um sehr junge, teils jugendliche Konsumenten, auch Schüler handelte, die größere Mengen an Marihuana auf kommissioneller Basis bezogen, um dieses auch im Freundeskreis weiterverteilen zu können. Im Rahmen der Ermittlungen gelang es zudem, eine Bezugsquelle namhaft zu machen und so wurde Ende November 2021 ein 32-Jähriger festgenommen, der sich geständig zeigte, im Laufe der letzten Jahre ca. 16 Kilogramm Marihuana durch den Betrieb einer Indoor-Plantage erzeugt zu haben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wurden die beiden Lieferanten festgenommen, der 27-Jährige wurde in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Beide zeigten sich zu den Vorwürfen umfassend geständig. Weitere knapp 60 Personen werden wegen Übertretungen nach dem Suchtmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Bei diversen Durchsuchungen im Bezirk Braunau wurde neben Suchtmitteln wie Marihuana und Kokain unter anderem auch eine widerrechtlich besessene Schrotflinte samt Munition sichergestellt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV