Durchwachsenes, vorweihnachtliches Wettkampfwochenende für Athleten des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut

Max Steiner 10. beim Continentalcup in Ruka, Nikolaus Mair 15. beim Alpencup in Seefeld

Max Steiner zeigt in dieser Wintersaison weiter Tendenz nach oben, wiewohl er sein Leistungspotential noch nicht ausschöpfen kann. Beim Continentalcup in Ruka, Finnland, konnte er sich mit guten Sprüngen am Samstag unter den Top 10 platzieren. Am Sonntag war er mit seinen Sprüngen nicht so richtig zufrieden. Er wurde Fünfzehnter bei schwierigen Verhältnissen mit Rückenwind nach dem Schanzentisch und Aufwind im unteren Teil, sodass man perfekte Sprünge brauchte, um durch den Rückenwind durchzukommen und den Aufwind nutzen zu können.

Schwierige Verhältnisse gab es auch für Nikolaus Mair in Seefeld. Der junge Sportler haderte mit Wind und Material, aber wohl am meisten mit sich. Am Samstag gab es stark wechselnde Windverhältnisse, sodass er seine an sich gute Sprungform nicht ausspielen konnte. Im sehr engen Langlaufrennen war er zwar mit der 7. Laufzeit gut unterwegs, konnte aber damit keine „Bäume ausreißen.“ Es reichte für Rang 15, womit er unter seinen Möglichkeiten blieb. Am 2. Tag wollte er es besser machen, verkrampfte aber zu sehr, sodass es nur der 19. Platz wurde.

Beide Sportler freuen sich nun auf die Weihnachtsfeiertage, auf Entspannung und Regeneration, um dann im Jänner so richtig angreifen zu können.

Titelbild© Stefan Rainer 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV