STEINBACH BLACK WINGS LINZ: KEINE PUNKTE GEGEN BOZEN

Die Steinbach Black Wings Linz liefern dem HC Bozen über weite Strecken des Spiels einen harten Fight, müssen sich am Ende aber mit 1:5 geschlagen geben.

Dabei erwischten die Linzer einen tollen Start in die Partie. Schon nach nur 22 Sekunden hatte Kai Kantola die Führung am Schläger, doch die Scheibe schlitterte nach seiner Deflection nur knapp am Pfosten vorbei. Das erste Ausrufezeichen der Südtiroler setzte Michael Halmo, dessen Schuss Linz-Goalie Jared Coreau nur mit Mühe aus der Ecke fischen konnte (3.). In Minute vier konnten die 880 Fans in der Linz AG Eisarena dann endlich jubeln. Kapitän Brian Lebler schloss eine herrliche Kombination über Will Pelletier und Colin Smith ab. Und auch danach blieben die Black Wings das tonangebende Team. In Minute sieben entschärfte Bozen-Schlussmann Justin Fazio eine Rakete von Maxim Lamarche, Augenblicke später wurde ein Backhand-Schuss von Chris Rumble von der Linie gekratzt. Doch wie immer in dieser Saison wurden die Black Wings für die fehlende Effizient bitter bestraft und mussten den Ausgleich hinnehmen. Mike Halmo konnte in Überzahl knapp vor Goalie Jared Coreau abfälschen und die Scheibe zappelte via Innenstange in den Maschen. Und es kam noch schlimmer. Brett Findlay zog aus der Distanz ab und über die Unterkante der Latte landete der Puck landete erneut im Netz (18.).

Zu Beginn des Mitteldrittels brauchten beide Teams etwas Zeit um in die Gänge zu kommen. Den ersten Torabschluss verzeichneten die Black Wings, doch Kai Kantolas Schuss fiel zu Zentral aus. Die Hausherren drückten auf den Ausgleich ließen aber im Abschluss immer wieder die letzte Konsequenz vermissen. Und auch die Gäste konnten ihre Chancen nicht in Zählbares ummünzen. So etwa ließ Daniel Catenacci ein Breakaway ungenützt (31.). Kurz vor Ende des Drittels konnten die Südtiroler aber dann doch nochmals Anschreiben. James Dehaas schlenzte die Scheibe aus dem Slot in die Kreuzecke (37.).

Die Linzer mussten den Schlussabschnitt quasi mit einer doppelten Unterzahl beginnen, konnten diese aber ohne Gegentreffer überstehen und suchten danach ihr Heil in der Offensive. Beinahe hätte es dann auch hinter Justin Fazio eingeschlagen, doch der Gäste-Torhüter konnte Will Pelletiers Schuss aus der Kreuzecke holen (45.). Kurz darauf hatte Blaz Gregorc im Abschluss kein Glück, auch den Schlagschuss des Verteidigers konnte Fazio nach starker Reaktion parieren. Gegen Ende des Drittels setzten die Linzer alles auf eine Karte und wurden dafür erneut bestraft. Während Jared Coreau längst einem zusätzlichen Verteidiger Platz gemacht hatte, erkämpfte sich Brett Findlay in der eigenen Zone die Scheibe und verwertete ins leere Tor zum 1:4. 45 Sekunden vor Schluss traf dann noch Marco Insam aus einem Konter zum 1:5.

Verteidiger Chris Rumble: „Es war lange ein Spiel auf Augenhöhe. Durch unsere Eigenfehler und unglückliche Entscheidungen haben wir das Spiel aber letztendlich aus der Hand gegeben. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Wir müssen weiter an uns glauben und noch härter Arbeiten um schnellstmöglich wieder erfolgreich zu sein.“

Bet-at-home ICE Hockey League, Runde 27: Steinbach Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia 1:5 (1:2, 0:1, 0:2). – Torfolge: 1:0 (4.) Lebler, 1:1 (16./PP) Halmo, 1:2 (18.) Findlay, 1:3 (37.) Dehaas, 1:4 (58./EN) Findlay, 1:5 (60.) Insam. – Strafminuten: 10/8. – Referees: Fichtner/Siegel – Bärnthaler/Gatol. – Linz AG Eisarena, 880 Zuschauer.

Quelle: Steinbach Black Wings

Tabelle

Titelbild – ©BWL/Hannes Draxler

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV