ÖSV – Wintersportsplitter: Kramer holt Heimsieg in der Ramsau


ÖSV-Skispringerin Sara Marita Kramer war am Freitag auch beim Heim-Weltcup in Ramsau nicht zu schlagen. Die Salzburgerin gewinnt ihr fünftes Saisonspringen und holt ihren insgesamt 13. Weltcup-Sieg. Platz zwei geht an die Deutsche Katharina Althaus, Rang drei an die Slowenin Ursa Bogataj. 

In Ramsau schafften es gleich fünf ÖSV-Damen in die Top 15: Daniela Iraschko-Stolz belegte den sechsten Rang, Eva Pinkelnig wurde Achte, Lisa Eder Elfte, und Jacqueline Seifriedsberger landete auf dem 13. Platz. Mit ihrem fünften Saisonsieg kann Kramer die Führung im Gesamt-Weltcup weiter ausbauen und geht bei den Neujahresspringen in Ljubno (SLO) erneut mit dem gelben Trikot an den Start. 

STIMMEN

Sara Marita Kramer: „Ich freue mich über den Sieg, aber die Sprünge waren sicher nicht die besten. Aber es ist ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass es nicht die besten waren und dass man trotzdem ganz oben stehen darf. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Vor allem daheim in Österreich. Jetzt haben wir ein bisschen Zeit um zu trainieren und dann hoffe ich, dass ich die Sprünge stabilisieren kann.“ 

Harald Rodlauer: „Ich bin sehr zufrieden. Es war wieder ein toller Tag heute für das österreichische Damen-Skispringen! Die Leistungen waren vom ganzen Team heute sehr gut und es macht eine Freude, Marita beim Springen zuzusehen. Natürlich bin ich auch mit den Leistungen der anderen Damen sehr zufrieden.“

Ergebnis Ramsau (17.12.2021)
 https://oesv.info/media2/presse/3aee2a9dcfb1c466.pdf

Nordische Kombination- Lisa Hirner in Ramsau auf Platz 5

***Eva Hubinger wird 17.***

Im heutigen Einzelbewerb der nordischen Kombiniererinnen in Ramsau am Dachstein stürmt Gyda Westvold Hansen zum nächsten Sieg. Die Norwegerin überquerte mit 46,6sek Vorsprung auf die Zweitplatzierte Ema Volavsek (SLO) die Ziellinie, Dritte wurde die Japanerin Yuna Kasai (+1min1,3sek). Die beiden Österreicherinnen Lisa Hirner und Eva Hubinger landeten auf den Plätzen 5 und 17.

Lisa Hirner lag aus österreichischer Sicht nach dem Sprungdurchgang am besten. Als Sechste hatte sie 1min4sek Rückstand auf die Halbzeitführende Hansen. Nur zwei Sekunden hinter Hirner ging Weltcupdebütantin Eva Hubinger auf die Loipe, nach einem super Sprung witterte die Eisenerzerin die Chance auf ein gutes Ergebnis. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Annalena Slamik. Die Tirolerin schaffte es nicht durch die Schrittkontrolle, die vor dem Sprung oben am Balken durchgeführt wird. 2 Millimeter fehlten ihr, somit war sie im Wettkampf nicht startberechtigt.

Im Langlauf über 5 Kilometer konnte Eva Hubinger ihre Position nicht halten und fiel auf Platz 17 in der Endabrechnung zurück. Dennoch strahlte die Eisenerzerin im Ziel: „Es war ein richtig cooler Tag und eine tolle Erfahrung, es war ja mein erster Weltcup. Mit meiner Leistung auf der Schanze war ich richtig zufrieden, das Rennen war extrem anstrengend. Die erste Runde war noch richtig gut, auf der zweiten hatte ich einen Einbruch, die Strecke ist extrem anspruchsvoll“, so die Steirerin.

Einen Platz verbessern konnte sich Lisa Hirner. Von Platz 6 lief sie auf Platz 5 in der Endabrechnung vor, für weiter vorne war der Abstand nach dem Springen zu groß. „Auf der Schanze haben mir genau die zwei Meter gefehlt, dann hätte ich ums Podium mitkämpfen können. Mit meiner Laufleistung und der fünften Laufzeit bin ich aber zufrieden. Jetzt freu ich mich auf ein paar ruhige Tage zuhause über Weihnachten“, so Hirner.

Morgen Samstag sowie Sonntag sind in der Ramsau die Herren mit zwei Wettkämpfen von der Normalschanze an der Reihe.

Samstag, 18.12.2021
8.30 Uhr: Probedurchgang Herren HS98
9.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS98
13.45 Uhr: Langlauf 10km Herren
15.00 Uhr: Siegerehrung

Sonntag, 19.12.2021
9.00 Uhr: Probedurchgang Herren HS98
10.15 Uhr: Wertungsdurchgang HS98
15.35 Uhr: Langlauf 10km Herren
17.00 Uhr: Siegerehrung

***Eva Hubinger wird 17.***

Im heutigen Einzelbewerb der nordischen Kombiniererinnen in Ramsau am Dachstein stürmt Gyda Westvold Hansen zum nächsten Sieg. Die Norwegerin überquerte mit 46,6sek Vorsprung auf die Zweitplatzierte Ema Volavsek (SLO) die Ziellinie, Dritte wurde die Japanerin Yuna Kasai (+1min1,3sek). Die beiden Österreicherinnen Lisa Hirner und Eva Hubinger landeten auf den Plätzen 5 und 17.

Lisa Hirner lag aus österreichischer Sicht nach dem Sprungdurchgang am besten. Als Sechste hatte sie 1min4sek Rückstand auf die Halbzeitführende Hansen. Nur zwei Sekunden hinter Hirner ging Weltcupdebütantin Eva Hubinger auf die Loipe, nach einem super Sprung witterte die Eisenerzerin die Chance auf ein gutes Ergebnis. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Annalena Slamik. Die Tirolerin schaffte es nicht durch die Schrittkontrolle, die vor dem Sprung oben am Balken durchgeführt wird. 2 Millimeter fehlten ihr, somit war sie im Wettkampf nicht startberechtigt.

Im Langlauf über 5 Kilometer konnte Eva Hubinger ihre Position nicht halten und fiel auf Platz 17 in der Endabrechnung zurück. Dennoch strahlte die Eisenerzerin im Ziel: „Es war ein richtig cooler Tag und eine tolle Erfahrung, es war ja mein erster Weltcup. Mit meiner Leistung auf der Schanze war ich richtig zufrieden, das Rennen war extrem anstrengend. Die erste Runde war noch richtig gut, auf der zweiten hatte ich einen Einbruch, die Strecke ist extrem anspruchsvoll“, so die Steirerin.

Einen Platz verbessern konnte sich Lisa Hirner. Von Platz 6 lief sie auf Platz 5 in der Endabrechnung vor, für weiter vorne war der Abstand nach dem Springen zu groß. „Auf der Schanze haben mir genau die zwei Meter gefehlt, dann hätte ich ums Podium mitkämpfen können. Mit meiner Laufleistung und der fünften Laufzeit bin ich aber zufrieden. Jetzt freu ich mich auf ein paar ruhige Tage zuhause über Weihnachten“, so Hirner.

Morgen Samstag sowie Sonntag sind in der Ramsau die Herren mit zwei Wettkämpfen von der Normalschanze an der Reihe.

Samstag, 18.12.2021
8.30 Uhr: Probedurchgang Herren HS98
9.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS98
13.45 Uhr: Langlauf 10km Herren
15.00 Uhr: Siegerehrung

Sonntag, 19.12.2021
9.00 Uhr: Probedurchgang Herren HS98
10.15 Uhr: Wertungsdurchgang HS98
15.35 Uhr: Langlauf 10km Herren
17.00 Uhr: Siegerehrung

BIATHLON  17 Dezember 2021 Le Grand Bornand

LEITNER BESTER ÖSTERREICHER IM SPRINT

Beim heutigen Sprintrennen der Herren in Annecy-Le Grand Bornand (FRA) feierte der Norweger Johannes Thingnes Boe seinen ersten Einzel-Weltcupsieg in dieser Saison. Der Gesamtweltcup-Sieger des vergangenen Jahres blieb am Schießstand fehlerfrei und setzte sich mit 7,2 Sekunden Vorsprung gegen den ebenfalls fehlerlosen Russen Eduard Latypov durch. Für die Überraschung des Tages sorgte der Norweger Filip Fjeld Andersen auf Rang drei (+18,2 sec.). Der erst 22-Jährige jubelte damit über den ersten Podestplatz seiner Karriere.

Bester Österreicher war heute Felix Leitner. Der Tiroler zeigte ein passables Rennen und lieferte vor allem auf der Loipe eine gute Performance ab. Am Schießstand leistete sich der 24-Jährige nach einer fehlerfreien Liegenserie im Stehendanschlag eine Strafrunde und belegte mit einem Rückstand von 1:13,6 Minuten Rang 23. Simon Eder musste sowohl liegend als auch stehend einen Fehlschuss in Kauf nehmen und klassierte sich auf Rang 34 (+1:37,7 min.). David Komatz konnte sich mit einer fehlerfreien Leistung am Schießstand als 43. (+1:51,2 min.) ebenfalls für die Verfolgung qualifizieren. Patrick Jakob belegte Rang 97 (+3:15,7 min.).

Weiteres Weltcup-Programm Annecy-Le Grand Bornand (FRA):

Samstag, 18.12.2021, Verfolgung Damen, 13.00 Uhr

Samstag, 18.12.2021, Verfolgung Herren, 15.00 Uhr

Sonntag, 19.12.2021, Massenstart Damen, 12.45 Uhr

Sonntag, 19.12.2021, Massenstart Herren, 14.45 Uhr

SKI ALPIN  17 Dezember 2021 Val Gardena/Gröden (ITA)

KILDE VERHINDERT ÖSV-DOPPELSIEG

Beim Super-G in Gröden ging der Sieg an den Norweger Aleksander Aamodt Kilde, der damit einen österreichischen Doppeltriumph verhinderte. Matthias Mayer wurde Zweiter und Rang drei ging an Vincent Kriechmayr. 

Matthias Mayer ging mit Startnummer 19 ins Rennen und zeigte eine starke Fahrt auf dem schwierigen Kurs in Gröden. Der Kärntner lag bei der letzten Zwischenzeit noch ex aequo mit Kilde in Front, musste sich am Ende jedoch um gerade einmal 22 Hundertstel geschlagen geben. Mayer, der in Gröden erst zum zweiten Mal auf dem Podest stand, sicherte sich damit sein drittes Saisonpodium.

„Bis zur Ciaslat-Ausfahrt war ich noch voll dabei, dann habe ich einen minimalen Rutscher gehabt und wahrscheinlich waren das die zwei Zehntel. Ich habe attackiert und gehofft, dass ich vorne mit dabei bin, das ist mir ganz gut gelungen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und kann morgen locker an den Start gehen.“

Matthias Mayer

Vincent Kriechmayr gelang auf der Saslong ein guter Lauf ohne gröberen Fehler. In der Ciaslat nahm der Oberösterreicher nicht volles Risiko, was ihm am Ende womöglich eine noch bessere Platzierung kostete. Mit seinem heutigen dritten Platz (+0,27 Sek.) schaffte Kriechmayr zum zweiten Mal in dieser Saison den Sprung aufs Podest und durfte sich über sein zweites Podium in Gröden freuen.

„Ich habe bei einem Linksschwung zu viel Reserve gelassen und das darfst du hier nicht. Ansonsten war es ein sehr gutes Rennen von mir und ich bin mit dem dritten Platz zufrieden. Morgen möchte ich wieder alles geben und dann wird man sehen was herausschaut.“

Vincent Kriechmayr

Mit Max Franz auf dem starken siebenten Platz, gelang noch einem dritten Österreicher der Sprung in die Top-10. Daniel Danklmaier belegte Rang 14, Stefan Babinsky wurde 22., Christian Walder holte Platz 25 und mit Raphael Haaser als 26., konnten insgesamt sieben ÖSV-Athlten Weltcuppunkte holen.

ERGEBNIS

SKI CROSS  17 Dezember 2021 Val Thorens

GRAF FEIERT IN DRITTEM EC-RENNEN ERSTEN SIEG

Bei seinem dritten Antreten im Skicross-Europacup hat Mathias Graf in Val Thorens (FRA) seinen ersten Sieg gefeiert! Der 25-jährige Vorarlberger entschied das große Finale vor dem Franzosen Melvin Tchiknavorian, dem Italiener Federico Tomasoni und dem Deutschen Jonas Bachl-Staudinger für sich. 

Mathias Graf war im ersten der beiden Europacupbewerbe in Val Thorens als Sieger des kleinen Finales Gesamtfünfter geworden. Eine bessere Platzierung vereitelte dabei der Schweizer Niki Lehikoinen, der in der Vorschlussrunde eine Kollision mit dem zu diesem Zeitpunkt auf Platz zwei und somit auf Finalkurs gelegenen Graf verursachte.    

„Heute hat dafür alles perfekt geklappt. Es war ein cooles Rennen, in dem ich alle meine Heats gewinnen konnte. Im großen Finale haben wir uns auf der Startgeraden nichts geschenkt. Nachdem ich als Führender in die erste Kurve eingebogen bin, habe ich nichts mehr anbrennen lassen und die Spitzenposition gut verteidigt. Ich freue mich nicht nur über diesen Sieg, sondern auch darüber, dass mir der Umstieg zu den Skicrossern so gut gelungen ist“, jubelte Mathias Graf, der im vergangenen Sommer von den Alpinen in das Skicross-Lager gewechselt ist und dort mit den Europacup-Rängen sechs (Pitztal), fünf und eins (jeweils Val Thorens) seine Qualitäten bereits unter Beweis gestellt hat.

Die Vorarlberger Claudio Andreatta (7.) und Maximilian Jagg (12.) sowie der Kärntner Moritz Opetnik (15.) reihten sich am Freitag ebenfalls in den Top 15 ein. Im ersten Rennen hatten Opetnik und der Vorarlberger Nicolas Lussnig die Ränge 14 bzw. 15 belegt. Bei den Damen ließ die Vorarlbergerin Sonja Gigler einem sechsten Platz im ersten Rennen Rang vier in der zweiten Entscheidung folgen.

Zwei Weltcuprennen in Innichen

Das intensive Dezember-Programm im Skicross-Weltcup wird am Sonntag und Montag mit zwei Rennen in Innichen in Südtirol abgeschlossen. Der ÖSV ist dabei mit zwei Damen und sieben Herren vertreten.

ÖSV-Aufgebot für den Skicross-Weltcup in Innichen (ITA):

Damen (2): Andrea Limbacher (OÖ), Katrin Ofner (ST).

Herren (7): Johannes Aujesky, Tristan Takats (beide NÖ), Frederic Berthold (V), Adam Kappacher (S), Johannes Rohrweck (OÖ), Sandro Siebenhofer, Robert Winkler (beide ST).

Programm:

Samstag, 18. Dezember 2021:
10.45 Uhr: Qualifikation Damen und Herren (1. Rennen)
13.15 Uhr: Qualifikation Damen und Herren (2. Rennen)

Sonntag, 19. Dezember 2021 (1. Rennen):
12.00 Uhr: Finale der Top-16-Damen und Top-32-Herren

Montag, 20. Dezember 2021 (2. Rennen):
11.30 Uhr: Finale der Top-16-Damen und Top-32-Herren

TV-Hinweis:
Die ORF TVthek zeigt das erste Rennen in Innichen am Sonntag, 19.12.2021, ab 12.00 Uhr LIVE. ORF SPORT+ überträgt das zweite Rennen am Montag, 20.12.2021, ab 11.25 Uhr ebenfalls LIVE!

BIATHLON  17 Dezember 2021 Le Grand Bornand

LEITNER BESTER ÖSTERREICHER IM SPRINT

Beim heutigen Sprintrennen der Herren in Annecy-Le Grand Bornand (FRA) feierte der Norweger Johannes Thingnes Boe seinen ersten Einzel-Weltcupsieg in dieser Saison. Der Gesamtweltcup-Sieger des vergangenen Jahres blieb am Schießstand fehlerfrei und setzte sich mit 7,2 Sekunden Vorsprung gegen den ebenfalls fehlerlosen Russen Eduard Latypov durch. Für die Überraschung des Tages sorgte der Norweger Filip Fjeld Andersen auf Rang drei (+18,2 sec.). Der erst 22-Jährige jubelte damit über den ersten Podestplatz seiner Karriere.

Bester Österreicher war heute Felix Leitner. Der Tiroler zeigte ein passables Rennen und lieferte vor allem auf der Loipe eine gute Performance ab. Am Schießstand leistete sich der 24-Jährige nach einer fehlerfreien Liegenserie im Stehendanschlag eine Strafrunde und belegte mit einem Rückstand von 1:13,6 Minuten Rang 23. Simon Eder musste sowohl liegend als auch stehend einen Fehlschuss in Kauf nehmen und klassierte sich auf Rang 34 (+1:37,7 min.). David Komatz konnte sich mit einer fehlerfreien Leistung am Schießstand als 43. (+1:51,2 min.) ebenfalls für die Verfolgung qualifizieren. Patrick Jakob belegte Rang 97 (+3:15,7 min.).

Weiteres Weltcup-Programm Annecy-Le Grand Bornand (FRA):

Samstag, 18.12.2021, Verfolgung Damen, 13.00 Uhr

Samstag, 18.12.2021, Verfolgung Herren, 15.00 Uhr

Sonntag, 19.12.2021, Massenstart Damen, 12.45 Uhr

Sonntag, 19.12.2021, Massenstart Herren, 14.45 Uhr

Quelle: Österreichischer Skiverband

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV