Alps Hockey League: Red Bulls mit bitterer 3:4-OT-Niederlage gegen Gröden

Nächstes AHL-Spiel für die Juniors nach der U20-WM am 6.1.22
Salzburg, 11.12.21 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich im Heimspiel der Alps Hockey League gegen HC Gherdeina mit 3:4 in der Overtime geschlagen geben. Damit riss die letzte Siegesserie, dennoch konnten Oskar Maier und Co. in jedem der letzten elf Spiele immer punkten. In einem sehenswerten und unterhaltsamen Spiel drehte sich das Blatt mehrmals, ehe es beim Stand von 3:3 in der Overtime entschieden wurde. Damit gehen die Red Bulls auch in ihre Ligapause, da gleich acht Juniors-Spieler zur U20 Weltmeisterschaft nach Kanada mit Team Österreich und Team Deutschland reisen. Das nächste Spiel in der AHL findet im neuen Jahr am 6. Jänner 2022 gegen die VEU Feldkirch statt (19:15 Uhr).  SpielverlaufAb der ersten Spielminute entwickelte sich bei den beiden Tabellennachbarn ein offener Schlagabtausch. Die Gäste zeigten sich nach der 2:7-Niederlage gegen die Juniors zu Saisonbeginn von einer anderen Seite. So gelang ihnen in der 9. Spielminute durch Sullmann die Führung, als dieser am schnellsten reagierte und einen Rebound verwertete. Immer wieder kamen Kapitän Oskar Maier und Co. dem Ausgleich nahe, doch hielt Gröden-Keeper Colin Furlong seinen Kasten sauber.
Dies änderte sich im Mitteldrittel, als Klausi Heigl nach einer schönen Passfolge im Powerplay per Abfälscher zum 1:1-Ausgleich traf. Nach langer Verletztungspause war dies der erste Einsatz in dieser Saison für den 18-Jährigen. Vier Minuten später drehten die Red Bulls das Spiel mit dem 2:1 durch den aufgerückten Verteidiger Devin Steffler. Bei seinem platzierten Schuss direkt ins Kreuzeck hatte Grödens Keeper keine Abwehrchance. Nun war das Momentum ganz auf der Seite der Gastgeber, doch drehten nun die Südtiroler mit zwei Powerplay-Toren das Spiel noch im zweiten Drittel.
Im Schlussabschnitt drückten die Juniors vom ersten Bully weg die Gäste in die Defensive. Torhüter Florian Bugl musste nur mehr sporadisch bei Konter und Entlastungsangriffen eingreifen. Schließlich war es Aljaz Predan, dem nach einem kurzen Solo im Angriffsdrittel mit einem Schuss ins lange Eck der 3:3-Ausgleich gelang. Der Druck blieb weiter hoch und Schuss um Schuss landete auf dem Grödner-Tor, doch schlussendlich stand es nach 60 Spielminuten weiter Unentschieden.
Die Overtime gestalteten die Juniors erneut druckvoll zu Beginn, verzeichneten durch Maier auch einen Stangenschuss. Auf der anderen Seite rettete ebenfalls Metall für Bugl, ehe Maks Selan 27 Sekunden vor dem Ende der Nachspielzeit in einer unübersichtlichen Situation den Siegtreffer erzielte.  

Alps Hockey League | Grunddurchgang
Red Bull Hockey Juniors – HC Gherdeina 3:4 OT (0:1, 2:2, 1:0) Tore
0:1 | 08:55 | GHE | Michael Sullmann 
1:1 | 24:51 | RBJ | Nikolaus Heigl (PP) 
2:2 | 28:57 | RBJ | Devin Steffler 
2:2 | 34:38 | GHE | Diego Glück (PP)
2:3 | 39:58 | GHE | Bradley McGowan (PP)
3:3 | 28:57 | RBJ | Aljaz Predan 
3:4 | 64:33 | GEH | Maks Selan 

Torschütze Klausi Heigl „Ich bin froh, nach drei Monaten Pause endlich wieder auf dem Eis zu sein mit den Jungs. Klar, es war für uns unglücklich, dass wir in den letzten Sekunden des zweiten Drittels noch einen Treffer kassiert haben, das gibt dir schon auch noch einen mit. Wir hätten das Spiel schon auch gewinnen können, aber am Ende hat es in der Overtime einfach nicht gereicht. Klar, die bringen eine Menge Routine mit, da hätte von uns auch etwas mehr kommen müssen.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV