Lenker hatte gefälschten Führerschein. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Opferstock-Einbrecher festgenommen

Bezirk Freistadt

Die Polizei in Königswiesen wurde am 6. Dezember 2021 gegen 17 Uhr durch die Polizei Arbesbach um Mitfahndung nach einem verdächtigen PKW wegen Verdachts von Einbrüchen in Opferstöcke ersucht. Gegen 17:15 Uhr wurde ein rumänischer Staatsangehöriger als Lenker eines PKW mit französischen Kennzeichen auf einem Parkplatz im Ortsgebiet Königswiesen von der Polizei angetroffen und kontrolliert. Bei der Persons- und Fahrzeugdurchsuchung wurden eindeutige Hinweise wie Tatwerkzeug, so genanntes „Fishing-Werkzeug“, festgestellt. Der Beschuldigte wurde von den Polizisten festgenommen. Der 34-Jährige zeigte sich zu Einbrüchen in Opferstöcke von Kirchen in den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich und in der Steiermark im Zeitraum zwischen 3. bis 6. Dezember 2021 geständig. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte in die JA Linz eingeliefert.


Lenker hatte gefälschten Führerschein

Bezirk Braunau am Inn

Bei mobilen Verkehrskontrollen am 6. Dezember 2021 gegen 17 Uhr im Ortsgebiet von Mattighofen wurden Polizisten auf einen PKW aufmerksam. Nachdem der Lenker des Fahrzeuges das Blaulicht und die Anhaltezeichen durch die nachfahrende Zivilstreife anfangs ignorierte, konnten die Beamten im Zuge eines Überholvorganges den Lenker des PKW zum Anhalten auffordern.
Der 25-jährige rumänische Staatsbürger wurde von den Polizisten zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle aufgefordert und er zeigte dabei seinen ungarischen Führerschein vor. Die Beamten konnten an dem Dokument fehlende Sicherheitsmerkmale feststellen und gingen von einer Totalfälschung aus. Der Beschuldigte zeigte sich im Zuge der Vernehmung geständig, den ungarischen Führerschein in Ungarn gekauft zu haben. Dass es sich dabei um eine Totalfälschung handelte, habe der 25-Jährige nicht bemerkt. Er wird bei der STA Ried im Innkreis angezeigt. Das Dokument wurde sichergestellt.

Beeinträchtigte Lenkerin angehalten

Bezirk Linz-Land

Eine 23-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land lenkte am 6. Dezember 2021 um 20 Uhr ihren Pkw auf der B1 Wiener Bundesstraße aus Richtung Marchtrenk kommend in Fahrtrichtung Linz. Bei der Kreuzung B1 mit dem Gärtnerweg, Gemeinde Hörsching, führte die Lenkerin ein Wendemanöver durch, bei welchem sie in die Kreuzung einfuhr obwohl die Ampel bereits gelb aufleuchtete. Die Polizeistreife aus Hörsching nahm dies wahr und führte eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Dabei bemerkten die Polizisten eindeutige Symptome einer Suchtgiftbeeinträchtigung. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis. Ein durchgeführter Alkovortest war negativ. Die klinische Untersuchung ergab die Beeinträchtigung durch Suchtgift und bestätigte die Fahruntauglichkeit der Lenkerin. Ihr wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Anzeige wird erstattet.

Fußgängerin von PKW niedergestoßen

Bezirk Ried im Innkreis

Am 7. Dezember 2021 lenkte ein 74-Jähriger aus dem Bezirk Schärding gegen 9:40 Uhr seinen PKW auf der Bahnhofstraße im Stadtgebiet von Ried im Innkreis stadteinwärts. Am Beifahrersitz saß seine 72-jährige Ehefrau.
Weil ein LKW auf dem rechten Fahrstreifen parkte, überholte der Lenker diesen mit Schrittgeschwindigkeit und verpasste es von der Bahnhofstraße nach rechts in die Konrad-Meindl-Straße abzubiegen. Der Lenker hielt seinen PKW auf der Fahrbahn an und schob langsam zurück. Dabei dürfte er eine 50-jährige Fußgängerin aus dem Bezirk Ried im Innkreis übersehen haben, die hinter dem PKW die Bahnhofstraße überqueren wollte. Die Frau wurde von dem PKW zu Boden gestoßen und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Mit der Rettung wurde die Verletzte in das Krankenhaus Ried gebracht.

Brand eines Mehrfamilienhauses – Nachtrag

Bezirk Urfahr-Umgebung

Brand eines Mehrfamilienhauses – Nachtrag

Auf Grund des Schadensausmaßes wurden am Vormittag des 7. Dezember 2021 die Erhebungen vom LKA OÖ übernommen. Dabei wurde unter anderem das Brandobjekt vom Sachverständigen der Brandverhütungsstelle für OÖ im Beisein des Ermittlungsbeamten untersucht. Es konnte festgestellt werden, dass der Brand im Dachbereich des Wohnhauses seinen Ausgang nahm. Eine eindeutige Brandursache konnte noch nicht festgestellt werden. Die weitere Begutachtung wird nach den ersten Räumarbeiten durchgeführt. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine vorsätzlich oder fahrlässig verursachte Brandentstehung. Von Fremdverschulden wird daher vorerst nicht ausgegangen – weitere Ermittlungen folgen. Der Schaden am Gebäude kann mit mehreren tausend Euro beziffert werden.

PA vom 7.12.2021

Brand eines Mehrfamilienhauses
Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 7. Dezember 2021 gegen 00:30 Uhr brach im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Reichenthal aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Der Brand wurde vom 17-jährigen Sohn der Hausbesitzer, welcher durch ungewöhnlichen Lärm wach wurde, entdeckt. Er weckte seine Eltern und verständigte anschließend die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Polizei waren die Feuerwehren bereits mit Löscharbeiten beschäftigt. Die Flammen schlugen aus der Dachkonstruktion und der Dachstuhl stand bereits in Brand. Die Hausbewohner konnten sich in Sicherheit bringen und es wurde niemand verletzt. Beim Löscheinsatz waren insgesamt 11 Feuerwehren im Einsatz. Die Löscharbeiten gestalten sich aufgrund des Blechdaches als schwierig und dauern noch an. Um Entsendung eines Brandsachverständigen wurde ersucht – Nachtragsmeldung wird nach Abschluss der Erhebungen erstattet.

Großbrand in Holzverarbeitungsbetrieb – Nachtrag

Bezirk Perg

Großbrand in Holzverarbeitungsbetrieb – Nachtrag

Nach Durchführung erforderlicher Aufräum- und Absicherungsarbeiten konnte die Brandstelle am Vormittag des 7. Dezember 2021 neuerlich von zwei Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle OÖ im Beisein der Ermittlungsbeamten vom LKA OÖ untersucht werden. Aufgrund des äußerst hohen Zerstörungsgrades gestaltete sich die Feststellung der Brandursache sehr schwierig. Allerdings konnte der Brandausbruchsbereich auf das Untergeschoß unterhalb der Sägehalle begrenzt werden. Dort dürfte wahrscheinlich durch Reibungswärme im Bereich eines Keilriemenantriebes des Absauggebläses ein Glimmbrand entstanden sein, der schließlich zum Vollbrand des Produktionsbereiches geführt haben dürfte. Hinweise auf ein Fremdverschulden an der Brandentstehung fanden sich bisher nicht. Der Sachschaden dürfte mehrere Millionen Euro betragen. Die genaue Schadensaufnahme muss allerdings erst erfolgen.


PA vom 3.12.2021

Großbrand in Holzverarbeitungsbetrieb
Bezirk Perg

Ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Perg entdeckte am 2. Dezember 2021 gegen 23:20 Uhr während der Vorbeifahrt mit seinem Pkw auf der B3 einen Brand in einem Holzverarbeitungsbetrieb in Grein und alarmierte die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der Polizei stand das Objekt bereits im Vollbrand. 17 Feuerwehren mit insgesamt 220 Mann konnten ein Ausbreiten auf das Büroobjekt verhindern.
Während der Löscharbeiten wurde die B3 für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt und eine örtliche Umleitung eingerichtet. Ebenso war der angrenzende Schienenverkehr auf der Donauuferbahn bis 04:30 Uhr gesperrt. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt, der entstandene Sachschaden erheblich. Personen wurden keine verletzt.

Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin übersehen

Bezirk Linz-Land

Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin übersehen

Am 7. Dezember 2021 um 10:10 Uhr lenkte ein 25-jähriger Paketzusteller aus dem Bezirk Linz-Land im Zuge seine Tätigkeit einen PKW auf der Mühlbachstraße von Marchtrenk kommend in Fahrtrichtung Traun. In Hörsching schob der Lenker rückwärts in die Schwalbenstraße. Zeitgleich wollte eine 75-jährige Fußgängerin aus dem Bezirk Linz-Land die Straße überqueren. Das Fahrzeug touchierte die 75-Jährige mit der Heckstoßstange und die Frau erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurde ins UKH Linz gebracht.

Einbrecher knackten Tresore

Bezirk Freistadt

Unbekannte Täter gelangten in der Nacht von 6. Dezember 2021 zum 7. Dezember 2021 unbemerkt in eine Firma im Bezirk Freistadt. Sie durchsuchten sämtliche Schreibtische und stürzten im Tresorraum einen massiven Standtresor um. Ein weiterer Wandtresor wurde von den Tätern ebenfalls geöffnet. Die Täter stahlen Bargeld und konnten mit der Beute unerkannt die Flucht ergreifen. Der Sachschaden ist enorm und kann derzeit nicht beziffert werden. Die weiteren Ermittlungen werden vom LKA OÖ geführt.

14-Jähriger verletzte 15-Jährigen mit Messer

14-Jähriger verletzte 15-Jährigen mit Messer

Am 4. Dezember 2021 um 17:30 Uhr kam es in Enns zwischen einem 14-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden und einem 15-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land zu einer Auseinandersetzung. Der 14-Jährige steht im Verdacht, den 15-Jährigen mit einem Taschenmesser am Körper verletzt zu haben. Unmittelbar nach der Tat flüchtete der Täter vom Tatort. Das 15-jährige Opfer wurde durch das RK Enns in den Med. Campus IV überstellt und befand sich nicht in Lebensgefahr.
Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt (LKA) OÖ geführt. Vor der Tathandlung des 14-Jährigen soll der 15-Jährige dem 14-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, wodurch der 14-Jährige schwer verletzt wurde. Der 14-Jährige zeigte sich zum gegenständlichen Sachverhalt geständig. Er gab jedoch an, in Notwehr gehandelt zu haben, da er zuvor von dem 15-Jährigen tätlich angegriffen wurde. Die Staatsanwaltschaft Wels ordnete die Anzeigenerstattung auf freien Fuß an.

PKW prallte gegen Bäume

Bezirk Schärding

Eine 20-Jährige aus dem Bezirk Rohrbach lenkte am 7. Dezember 2021 gegen 12:45 Uhr ihren PKW auf der Sauwaldstraße 136 nach St. Aegidi. In einem Waldstück kam sie mit ihrem PKW in einer Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab und fuhr die Straßenböschung hinunter. Der PKW überschlug sich, prallte gegen mehrere Bäume und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Die Lenkerin konnte zwar die Rettung verständigen, sich aber nicht aus ihrem PKW befreien. Von den Freiwilligen Feuerwehren (FF St.Aegidi, Hackendorf und St.Roman) wurde sie aus dem PKW geborgen und mit der Rettung ins KH Schärding gebracht.

Unfall beim Abbiegevorgang

Bezirk Ried im Innkreis

Am 7. Dezember 2021 gegen 14:25 Uhr lenkte eine 33-jährige Frau aus dem Bezirk Ried im Innkreis ihren PKW auf der L513 Unterinnviertler Straße in Richtung Andrichsfurt. Sie beabsichtigte bei einer Kreuzung im Gemeindegebiet Andrichsfurt nach links in den Güterweg Pötting abzubiegen. Zur selben Zeit lenkte eine 27-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis den PKW in Richtung Ried im Innkreis. Die 33-Jährige dürfte beim Abbiegevorgang den PKW der 27-Jährigen übersehen haben. Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander. Beide Fahrzeuglenkerinnen wurden unbestimmten Grades verletzt in das Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV