Vorschau Weltcup Lillehammer

Nach dem Weltcup-Auftakt vergangenes Wochenende in Finnland zieht die Langlauf-Elite weiter nach Lillehammer (NOR). Im norwegischen Traditionsort sind für die Damen und Herren mit einem Skating-Sprint, einem Skating-Einzelrennen und einem Staffel-Wettkampf insgesamt jeweils drei Rennen geplant. Mannschaftlich kommt es innerhalb des ÖSV-Teams vor der zweiten Weltcup-Station zu keiner Veränderung.

Nach dem gelungenen Weltcup-Auftakt in Ruka, bei dem sich Teresa Stadlober zweimal in den Top-15 klassieren konnte, will die Salzburgerin auch kommendes Wochenende im Olympia-Ort von 1994 an ihre guten Leistungen anschließen. Die 28-Jährige wird in Norwegen im Sprint und im Einzelrennen über die 10 km in der freien Technik an den Start gehen, wobei der Fokus klar auf das Distanzrennen gerichtet sein wird.
Auch Mika Vermeulen will an die vielversprechenden Ergebnisse in Ruka anschließen. Der 22-Jährige schaffte es bei den schwierigen Rennen in Finnland zuletzt zweimal in die Punkteränge und will auch in Norwegen erneut unter die Top-30 laufen. Der Steirer nimmt ebenfalls das Sprintrennen und die 15 km im freien Stil in Angriff.

ÖSV-Team Weltcup Lillehammer:
Damen (1): Teresa Stadlober
Herren (1): Mika Vermeulen

STIMMEN:

Teresa Stadlober: „Ruka hat sich wie immer als sehr schwierig präsentiert. Hinzu kamen noch die eisigen Temperaturen. Gerade bei den schnellen Abfahrten war diese enorme Kälte wirklich extrem und so etwas habe ich in dieser Form auch noch nie erlebt. Mit den Ergebnissen bin ich grundsätzlich zufrieden. Vor allem das Rennen am Samstag war gut und ich fühle mich in der klassischen Technik schon sehr sicher. In die Top-15 zu laufen, war vor dem Auftakt mein Ziel und das habe ich zweimal geschafft. Jetzt geht es weiter nach Lillehammer. Leider kann der ursprünglich geplante Skiathlon aufgrund der dortigen Verhältnisse nicht stattfinden und wir laufen stattdessen ein 10 km Skating-Einzelstartrennen. Das Ziel sind wieder die Top-15, wobei ein Einzelstartrennen in der freien Technik nicht gerade meine Lieblings-Disziplin ist.“

Mika Vermeulen: „Ich kann grundsätzlich sehr zufrieden mit den Rennen in Ruka sein. Das was ich mir vorgenommen habe, konnte ich dort erreichen. Vor allem das Klassisch-Rennen am Samstag stimmt mich sehr positiv, denn ich habe im Sommer sehr viel in diese Technik investiert. Lillehammer wird für mich jetzt fast wie ein Heimrennen, da ich seit etwa eineinhalb Jahren dort lebe. Das Distanz-Rennen kann sich in alle Richtungen entwickeln, denn wir laufen auf einer anderen Strecke als sonst und es wird auch viel davon abhängen, ob man einen günstigen Rennverlauf und eine gute Gruppe erwischt. Das Ziel sind wieder Weltcup-Punkte, da ich mich einfach in diesem Jahr in den Top-30 konstant festsetzen will.“

Programm Weltcup Lillehammer (NOR):
Freitag, 03.12., Sprint Damen und Herren (Skating), 12.30 Uhr (Finalläufe)
Samstag, 04.12., 15 km Einzel Herren (Skating), 10.00 Uhr
Samstag, 04.12., 10 km Einzel Damen (Skating), 12.00 Uhr
Sonntag, 05.12., Staffel Herren (4x 7,5 km), 09.20 Uhr
Sonntag, 05.12., Staffel Damen (4x 5 km), 11.45 Uhr

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV