Wieder starkes Corona-Impfung-Wochenende in Salzburg

20 Mal höherer Schutz nach Auffrischungsimpfung / Bund und Länder einigten sich auf Impfpflicht

Salzburger Landeskorrespondenz, 19. November 2021

(LK)  Die Corona-Schutzimpfung wird in Salzburg an allen sieben Tagen angeboten, auch am Sonntag. Alleine an diesem Wochenende stehen noch fast 40 Termine ohne Anmeldung für die erste, zweite und dritte Dosis bereit. Das Angebot ohne Anmeldung wird laufend ausgebaut und für nächste Woche gibt es bereits 90 „einfach Impfen“-Termine. Außerdem: Man kann sich nach wie vor einen Termin für eine Impfstraße oder Ordination ausmachen.

Infografik Stand: 19.11.2021 web_infografik, Covid 19, Corona, Impfung, Impfungen pro Kalenderwoche nach Dosis, Quelle: Land Salzburg

Mit Stand heute um 8.30 Uhr haben sich im Laufe der letzten sieben Tage 36.016 Salzburgerinnen und Salzburger eine Dosis der Corona-Impfung verabreichen lassen. Über 62.000 haben sich bereits ihre dringend notwendige Auffrischung geholt. Dennoch: Die Durchimpfungsrate ist vom Ziel der 80 bis 85 Prozent in der Gesamtbevölkerung noch weit entfernt und liegt mit heutigen Stand bei 62,1 Prozent. Alleine im November gab es bisher 32 Salzburgerinnen und Salzburger die an Corona verstorben sind, insgesamt waren es schon 660.

20 Mal höherer Schutz nach Auffrischungsimpfung

Primaria Uta Hoppe stellte am Dienstag zur Auffrischungsimpfung klar: „Wir wissen, dass wir nach den Drittimpfungen einen deutlich höheren Schutz nach etwa zwölf Tagen haben, der Schutz ist 20fach höher als nach der Zweitimpfung. Und wir haben eine fünffache Reduktion der Übertragung, was in dieser Phase ja auch ganz wesentlich ist.“ Mit Stand heute um 8.30 Uhr befinden sich insgesamt 206 Patienten mit Corona im Spital, 32 kämpfen auf der Intensivstation um ihr Leben, davon sind 28 nicht vollimmunisiert. Ungeimpft auf der Normalstation liegen 85 Covid-19-Patienten.

Meiste Impfdurchbrüche nach vier bis fünf Monaten

„Der Anteil der Impfdurchbrüche an den Neuinfektionen liegt derzeit bei rund 30 Prozent, etwa zwei Drittel davon ereignen sich vier bis fünf Monate nach der letzten Impfung“, so der Leiter der Landesstatistik, Gernot Filipp. In Salzburg soll sich daher jeder ab 18 Jahre, dessen zweite Dosis bereits vier Monate her ist mit der Corona-Auffrischungsimpfung seinen Schutz vor dem Virus verlängern. Rund 200.000 Salzburgerinnen und Salzburger sind dazu aufgerufen, das noch vor Weihnachten zu erledigen: www.salzburg.gv.at/einfachimpfen.

Appell der Mediziner

Landessanitätsdirektorin Dr. Petra Juhasz und Impfkoordinator Dr. Rainer Pusch äußerten sich zum bevorstehenden Lockdown für alle einstimmig. „Es tut uns leid, dass die geimpften Personen nun diese harte Maßnahme des Lockdowns mittragen müssen, aber die Impfquote ist mit knapp über 60 Prozent der Gesamtbevölkerung einfach zu niedrig, um die Spitäler vor der Überbelastung zu bewahren. Dabei hätte es im Sommer so viele Möglichkeiten gegeben. Deswegen nutzen wir spätestens jetzt gemeinsam diese Zeit und gehen zur Impfung. Die Möglichkeiten sind von Montag bis Sonntag in allen Bezirken mit und ohne Anmeldung sehr sehr zahlreich“, so Juhasz und Pusch.

Hercules im Kampf gegen das Virus

Eine ganz besondere Möglichkeit seinen Corona-Schutz zu bekommen gibt es morgen, am Samstag, 20. November: in der beeindruckenden Hercules C130. Von 9.30 bis 15.00 Uhr wird es in enger Zusammenarbeit von Flughafen Salzburg, Österreichischem Bundesheer und Land Salzburg mehrere Impfstraßen im Terminal geben, spannende Einblicke in das Transportflugzeug inklusive. Die Details dazu gibt es auf der Webseite des Landes.

Impfung für 5- bis 11-Jährige

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA wird voraussichtlich nächste Woche über die Zulassung der Covid-19-Schutzimpfung von Biontech/Pfizer für Fünf- bis Elfjährige entscheiden. Sobald diese gefallen ist, startet das Land Salzburg mit einer speziellen Informationskampagne rund um die Kinderimpfung. „Wir müssen so schnell wie möglich dieser Altersgruppe, wo es derzeit ja eine hohe Inzidenz gibt, den Schutz anbieten. Die Vorbereitungen laufen bereits. Egal ob in speziellen Impfstraßen oder bei den Kinderärzten, wichtig ist eine altersgerechte Umgebung und eine faktenbasierte Aufklärung, wie bisher“, so Impfkoordinator Dr. Rainer Pusch. „Salzburgs Kinderärztinnen und –ärzte beraten bereits über die Corona-Schutzimpfung für die Jüngsten und stehen den Eltern mit fachlichem Rat zur Verfügung“, so Dr. Holger Förster, selbst Kinderarzt und Impfreferent der Salzburger Ärztekammer.

Bund und Länder einigten sich auf Impfpflicht

Festgelegt wurde, dass ab 1. Februar eine allgemeine Corona-Impfplicht eingeführt wird. Dafür werden nun alle gesetzlich vorgesehenen Schritte mit dem Begutachtungsverfahren in die Wege geleitet. Die Details dazu gibt es auf der Webseite des Landes.

Jetzt auffrischen, einfach impfen

Die Angebote zur Corona-Schutzimpfung in Salzburg sind nach wie vor mit und ohne Anmeldung möglich und zwar an sieben Tage in der Woche. Zusammenfassung und einen Überblick pro Bezirk gibt es immer aktuell unter www.salzburg.gv.at/einfachimpfen.

  • In 400 Impfordinationen – mit Anmeldung in der Ordination
  • Impfstraßen in allen Bezirken – mit Anmeldung: www.salzburg-impft.at und Gesundheitshotline 1450. Tausende Termine sind buchbar.
  • Dutzende Aktionen ohne Voranmeldung: www.salzburg.gv.at/einfachimpfen
  • Erste, zweite und dritte Dosis können verabreicht werden. Für die dritte Dosis ist eine Arztpraxis empfohlen, aber auch die Impfstraßen und offenen Impftermine stehen zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Quelle: Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV