Beratungen der Landeshauptleute zur aktuellen Covid-Lage

Salzburger Maßnahmen treten morgen in Kraft / Weitreichender als Bundesvorgaben / Impfoffensive und strenge Kontrollen

Salzburger Landeskorrespondenz, 14. November 2021

(LK)  Landeshauptmann Wilfried Haslauer hat heute, Sonntag, an der Videokonferenz der Landeshauptleute mit der Bundesregierung zur aktuellen Covid-Lage teilgenommen. „Der Lockdown für Ungeimpfte kommt österreichweit“, sagt Haslauer und verweist auf die morgen, Montag, 15. November, darüber hinaus in Kraft tretenden strengen Maßnahmen im Bundesland Salzburg: „Ich appelliere an die gesamte Bevölkerung, unsere Maßnahmen in Salzburg mitzutragen.“ Die Landespolizeidirektion ist beauftragt, die ab Montag, 0 Uhr, geltende Verordnung in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden streng zu kontrollieren.

Zutrittsregeln in Salzburg ab 15. November 2021. 14.11.2021; Copyright
Land Salzburg/Grafik

Die 2. Salzburger Covid-19-Maßnahmenbegleitverordnung schreibt FFP2-Maskenpflicht für alle Arbeitskräfte mit Kundenkontakt oder bei Abstand unter einem Meter zu Kollegen, bei körpernahen Dienstleistern wie Friseuren, in Restaurants und allgemein zugänglichen Bereichen von Hotels und Beherbergungsbetrieben, in Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie auf Märkten – auch im Außenbereich – vor. Ein 2G-Nachweis – geimpft oder innerhalb der vergangenen 180 Tage genesen – gilt jetzt zusätzlich für Museen, Kunsthallen und kulturelle Ausstellungshäuser, Bibliotheken, Büchereien, Archive und auf Gelegenheitsmärkten wie etwa dem Christkindlmarkt. Alkohol trinken ist dort verboten.

Juhasz: „Maßnahmen jetzt unbedingt notwendig.“

Für Landessanitätsdirektorin Dr. Petra Juhasz sind die Maßnahmen ein unbedingt notwendiger Schritt: „Ohne einschneidende Kontaktbeschränkungen sind die noch immer steigenden Infektionszahlen nicht zu bremsen. Nur so bleibt der Gesundheitssektor weiter für alle leistungsfähig“, so Juhasz.

Impfen schützt mit Abstand am besten

Besonderes Augenmerk legt Landeshauptmann Haslauer weiterhin auf die Impfungen: „Auch in der kommenden Woche ist eine Vielzahl von Impfaktionen vorgesehen, bei denen man sich unkompliziert und rasch impfen lassen kann. Es gibt hunderte Angebote mit und ohne Anmeldung in allen Bezirken,“ sagt Haslauer. Dr. Rainer Pusch, Impfkoordinator des Landes, ergänzt: „Jeder Tag, jede Impfung zählt, um sich gegen einen schweren Krankheitsverlauf zu schützen oder diesen Schutz aufzufrischen. Impfstoff ist ausreichend vorhanden, sowohl für die erste, zweite und die dritte Dosis. Besonders Personen, deren zweite Dosis sechs Monate und länger zurückliegt, sollen jetzt den Schutz auffrischen“, so Pusch. LK_211114_60 (sm/rb)

Mehr zum Thema

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV