Auseinandersetzung mit Samurai-Schwertern. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Stadt Linz

Am 8. November 2021 gegen 20:30 Uhr kam es in Linz zwischen mehreren Personen zu einer tätlichen Auseinandersetzung in einer Wohnung. Zwei verletzte Männer, der 46-jährige Wohnungsbesitzer und ein 35-Jähriger, wurden von den eintreffenden Polizisten der Schnellen Interventionsgruppe (SIG) in der Wohnung wahrgenommen und am Boden fixiert. Eine auf der Couch liegende 21-jährige Frau reagierte nicht auf die Polizisten. Die drei Verdächtigen wurden festgenommen. In der Wohnung waren mehrere Stichwaffen, unter anderem die Samurai-Schwerter. Aus bisher unbekannten Gründen gingen die drei Personen mit den Samurai-Schwertern und anderen Waffen aufeinander los. Die Beteiligten erlitten dadurch mehrere Schnitt- und Hiebverletzungen. Nach der Versorgung der verletzten Personen durch die Rettungskräfte wurden diese ins Krankenhaus gebracht. Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Überstellung der beiden Beschuldigten in die Justizanstalt an; die 21-Jährige wurde aus der Haft entlassen.

Afghanen sprangen von Lkw

Landesverkehrsabteilung OÖ / Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 57-jähriger bulgarische Kraftfahrer fuhr am 10. November 2021 gegen 11:50 Uhr mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der A7, Mühlkreisautobahn von Linz Richtung Freistadt. Aufgrund von Geräuschen bzw. Stimmen, die er vom Laderaum des Sattelanhängers wahrnahm, lenkte er das Fahrzeug auf den Autobahnrastplatz im Gemeindegebiet von Engerwitzdorf. Er hatte das Sattel-Kfz noch nicht angehalten, als plötzlich mehrere Personen die Plane des Auflegers aufschnitten, aus diesem kletterten und davonliefen. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten alle sechs afghanische Flüchtlinge im Alter zwischen 15 Jahren und 23 Jahren, angehalten und in das Polizeianhaltezentrum Wels überstellt werden.

Nach Haft wieder des Drogenhandels verdächtig – neuerliche Haft

Stadt Linz

Nachdem er erst am 15. Juni 2021 aus der Haft entlassen worden war, mussten die Ermittler des Linzer Stadtpolizeikommandos bereits wieder gegen einen 22-jährigen Afghanen aus Linz wegen des Verdachts des Heroinhandels ermitteln. Er und seine 18-jährige Freundin, eine Rumänin aus Linz, sind demnach dringend verdächtig, im Zeitraum von etwa Anfang August 2021 bis Ende Oktober 2021 in Wien insgesamt 125 Gramm Heroin erworben zu haben, davon 50 Gramm selbst konsumiert und die verbleibenden 75 Gramm im Linzer Stadtgebiet, meist in der Öffentlichkeit, verkauft zu haben. Einige der Abnehmer konnten von den Ermittlern ausgeforscht und ebenfalls zur Anzeige gebracht werden. Die Jüngste von ihnen war 16 Jahre alt. Nach einer durch die Staatsanwaltschaft Linz angeordneten Festnahmeanordnung wurde der 22-Jährige am 10. November 2021 an seiner Wohnadresse festgenommen. Er zeigte sich im Gegensatz zu seiner Freundin nicht geständig und wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Kupferkabeldiebstahl – Klärung

Bezirk Steyr-Land

Zur Anhaltung eines verdächtigen Fahrzeuges kam es am 23. September 2021 gegen 23:30 Uhr im Gemeindegebiet von Wolfern. Bei den beiden Fahrzeuginsassen handelte es sich um einen 19-jährigen und einen 24-jährigen Rumänen aus dem Bezirk Steyr-Land und einen 25-jährigen Rumänen aus Steyr. In ihrem Fahrzeug fanden die Polizisten mehrere Altmetallstücke, die, wie sich später herausstellte, kurz zuvor bei einer nahegelegenen Firma gestohlen worden waren. Die weiteren intensiven Ermittlungen ergaben den dringenden Verdacht, dass der 24-Jährige als Hauptverdächtiger, die beiden anderen und mehrere ihrer Familienmitglieder regelmäßig Altmetall gestohlen und danach an Schrottfirmen verkauft hatten. Bei ihren Einvernahmen zeigten sie sich nicht geständig, konnten aber auch keine schlüssigen Angaben zur Herkunft des verkauften Altmetalls machen. Sie werden angezeigt.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 31. August 2021:
Am 29. August 2021 gegen 16:45 Uhr konnte ein 62-jähriger Zeuge als Pkw-Lenker beobachten, wie auf der Brückenbaustelle der B 122 im Gemeindegebiet Sierning auf der teilweise abgesperrten Gegenfahrbahn ein dunkelblau- oder grau lackierter Chrysler Voyager mit rumänischen Kennzeichen entgegen der Fahrtrichtung abgestellt war. Die Heckklappe war geöffnet und ein Mann verlud Baustellenmaterial. Da der Zeuge ein ungutes Gefühl hatte wendete er sein Fahrzeug, dabei fiel ihm auf, dass möglicherweise eine zweite verdächtige Person auf der Baustelle herumhantierte. Etwas später meldete der Lenker diesen Sachverhalt der Polizei, allerdings waren die Diebe zu diesem Zeitpunkt bereits verschwunden.
Am darauffolgenden Tag konnte bei der Durchsicht mit dem Polier festgestellt werden, dass etwa 25 Stück von zwei Meter langen Kupferkabelstücke, die bereits für einen Abtransport zurechtgeschnitten waren, gestohlen wurden. Dabei entstand ein Schaden im niedrigen vierstelligen Eurobereich.

Fußgänger auf dem Schutzweg angefahren

Bezirk Grieskirchen

Eine 26-Jährige aus dem Bezirk Schärding fuhr am 11. November 2021 gegen 11:05 Uhr mit ihrem Pkw auf der B129 aus Richtung Teucht kommend im Stadtgebiet von Peuerbach. Sie wollte bei der Kreuzung mit der Steegenstraße nach rechts in diese einbiegen. Dabei stieß sie einen 56-Jährigen Fußgänger aus dem Bezirk Grieskirchen nieder, welcher dort auf einem Schutzweg die Fahrbahn überqueren wollte.
Der Fußgänger fiel durch den Anprall zuerst auf die Motorhaube des Pkw und rutschte dann auf die asphaltierte Fahrbahn. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung ins Klinikum Grieskirchen eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV