Falsche Polizisten kontrollierten in Bus// Mann kam mit Machete zur Polizei. Aktuelle oö Polizeimeldungen.

Bezirk Freistadt

Zwei bislang unbekannte Männer kontrollierten am 29. Oktober 2021 kurz nach 6 Uhr am Stifterplatz in Freistadt die Fahrgäste und die Buslenkerin nach Corona-Bestimmungen. Dabei gaben sich die beiden als falsche Zivilpolizisten aus. Sie zeigten der Buslenkerin einen vermutlich gefälschten Dienstausweis vor und stiegen in Freistadt zu. Bei der Haltestelle Stifterplatz wurden die beiden tätig und kontrollierten die Fahrgäste. Nach der Kontrolle stiegen sie bei der Haltestelle „Freistadt Park & Ride“ aus. Die Fahndung nach den Männern verlief vorerst ohne Erfolg.

Personsbeschreibung: 
Einer der Männer hatte kurze Haare, war zwischen 30 bis 35 Jahre alt, etwa 190 cm groß und schlank, gepflegter Vollbart. Er hatte ein Kreuz-Tattoo auf dem Rücken des linken Mittelfingers mit einem Tropfen sowie am Ringfinger ein „Unähnlichkeits-Tattoo“, also eine stehende 8.

Die zweite Person hatte kurze Haare, etwa 30 bis 35 Jahre alt, eher klein und mollige Figur mit grüner Jacke und knallroten Sneaker.
Hinweise, die zu den Tätern führen könnten, werden von der Polizei Freistadt unter 059133/4300 entgegengenommen.

Mann kam mit Machete zur Polizei

Stadt Wels

Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land kam am 29. Oktober 2021 kurz nach 22 Uhr zur Polizei Innere Stadt in Wels, um dort seine Machete abzugeben. Als Grund der Abgabe nannte er, dass er nicht wisse, was sonst passieren könne. Dabei zeigte er eine etwa 60 cm lange Machete vor. Plötzlich lief er samt der Machete wieder aus der Dienststelle. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf, hielten ihn bei einem Lokal in unmittelbarer Nähe an und bewegten den 33-Jährigen durch Ansprache zum Wegwerfen der Machete. Dabei verhielt er sich gegenüber den Polizisten derart aggressiv, sodass er festgenommen werden musste. Weitere Erhebungen ergaben, dass gegen den Festgenommenen ein behördliches Waffenverbot besteht. Nachdem er sich während der Amtshandlung wieder beruhigte, konnte die Festnahme gegen ihn aufgehoben und er einem Bekannten übergeben werden. Die sichergestellte Machete verblieb auf der Dienststelle. Der 33-Jährige wird mehrfach angezeigt.

Lenker prallte gegen Bäume

Bezirk Kirchdorf

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf lenkte am 29. Oktober 2021 gegen 19:30 Uhr seinen Pkw auf der Haunoldmühl-Landesstraße von Molln kommend Richtung Grünburg. Bei Straßenkilometer 4,3 in der Gemeinde Molln verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen die rechte Leitschiene, kam links von der Fahrbahn ab und stieß gegen mehrere Bäume im angrenzenden Wald. Die Rettung versorgte den Lenker und brachte ihn mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus.

Brüder stürzten von Gerüst

Bezirk Vöcklabruck

Ein 22-Jähriger half am 30. Oktober 2021 gegen 11 Uhr seinem 24-jährigen Bruder bei Renovierungsarbeiten an seinem Haus im Bezirk Vöcklabruck. Während sie mit Spachtelarbeiten an der Hausfassade beschäftigt waren, brach plötzlich eine Schaltafel des Gerüstes durch, wodurch die beiden aus einer Höhe von 1,85 m zu Boden stürzten. Die Brüder verletzten sich dadurch schwer und wurden vom Notarzt in das Landeskrankenhaus Vöcklabruck eingeliefert.

Drogen-Schwerpunktaktion

Stadt Linz

Nach einer Drogen-Schwerpunktaktion im Stadtgebiet von Linz, sowie auf der Autobahn A1, A7 und der B1 mussten insgesamt sechs Lenker aufgrund von Drogeneinfluss ihre Führerscheine abgeben. Zwei weitere Lenker konnten gestoppt werden, die trotz entzogener Lenkberechtigung unterwegs waren. Zudem gab ein Probeführerscheinbesitzer seinen Führerschein ab, da er auf der B1 bei erlaubten 70 km/h mit 144 km/h gemessen wurde. Aufgrund weiterer Delikte von kontrollierten Personen mussten noch elf Anzeigen und fünf Organmandate verzeichnet werden.

Suchtgiftdealer in Haft

Stadt Linz

Ein mehrfach wegen Suchtgiftdelikten vorbestrafter 31-Jähriger steht erneut im Verdacht mit Suchtgift im Linzer Stadtgebiet gehandelt zu haben.
Von Mitte März 2021 bis 24. August 2021 soll der 31-Jährige insgesamt 500 Gramm Heroin und 30 Gramm Methamphetamin im Straßenverkaufswert von rund 43.000 Euro in Verkehr gesetzt haben. Zehn Abnehmer konnten bereits ermittelt werden – weitere Ermittlungen werden vom Stadtpolizeikommando Linz geführt. Der Mann wird dabei auch beschuldigt, einer 17-jährigen Linzerin den Umgang mit Suchtgift ermöglicht zu haben. Eine Festnahmeanordnung wurde von der Staatsanwaltschaft Linz erlassen. Der Beschuldigte befindet sich seit 24. August 2021 in Untersuchungshaft. Der iranische Staatsbürger zeigte sich teilweise geständig und nannte seine eigene Drogenabhängigkeit sowie seine finanzielle Notlage als Motiv für seine Taten.

Alkolenker schlief bei Kontrolle ein

Bezirk Vöcklabruck

Die Polizei führte am 30. Oktober 2021 im Bereich der Lokalitäten in Vöcklabruck Alkoholkontrollen durch. Dabei bemerkten sie einen Pkw, der am Parkplatz stand, wobei das Abblendlicht mehrfach ein- und ausgeschaltet wurde. Als sie für eine Kontrolle wendeten, fuhr der Lenker los. Die Zivilbeamten folgten ihm. Dabei stellten sie fest, dass der Lenker die gesamte Straße benötigte und er beinahe in den Straßengraben fuhr. Mit Blaulicht und Lichthupe wurde der Lenker zum Anhalten bewegt. Dies ignorierte er und kollidierte zunächst bei einer Kreuzung mit einem Straßenleitpflock und einem großen Stein. Dadurch geriet der Pkw in die Höhe und kam auf den Rädern auf der Straße wieder auf. Trotz des Unfalles und dem Einsatz von Blaulicht und Folgetonhorn setzte er seine Fahrt fort, weshalb er letztendlich von den Polizisten überholt und zu einem Parkplatz gedrängt wurde. Der sichtlich alkoholisierte Lenker, der während der Kontrolle mehrmals einschlief, verweigerte den Alkomattest. Den Führerschein konnte er nicht abgeben, da ihm die Lenkberechtigung bereits behördlich entzogen wurde. Zusätzlich waren die Vorderreifen unter der notwendigen Mindestprofiltiefe. Der Alkolenker wird mehrfach angezeigt.

Mit heißem Teewasser verbrüht

Bezirk Urfahr-Umgebung

Eine 43-Jährige aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung befüllte am 30. Oktober 2021 gegen 7:45 Uhr eine Thermosflasche mit heißem Wasser und stellte diese auf die Küchenanrichte auf eine Küchenpapierunterlage. Die siebenjährige Tochter zog danach am Küchenpapier an. Dadurch fiel die mit heißem Teewasser gefüllte Flasche um und übergoss sich über ihren Körper. Dadurch wurde das Mädchen verletzt, weshalb sie der Rettungshubschrauber „C10“ in das Krankenhaus fliegen musste.

Gestürzter Motorradlenker schlitterte gegen Pkw

Bezirk Rohrbach

Ein 66-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach lenkte am 30. Oktober 2021 gegen 12:30 Uhr sein Motorrad auf der Böhmerwaldstraße B 38 aus Rohrbach kommend Richtung Haslach. Im Gemeindegebiet von Rohrbach-Berg überholte er bei Straßenkilometer 148,5 ein Fahrzeug, geriet ins Schleudern, stürzte und schlitterte in den entgegenkommenden Pkw, welcher von einer 70-Jährigen aus dem Bezirk Rohrbach gelenkt wurde. Durch den Unfall verletzte sich der Motorradlenker schwer, weshalb ihn der Rettungshubschrauber nach der ärztlichen Versorgung in das Krankenhaus flog. Die Böhmerwaldstraße B 38 war für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV