0:2 – Red Bull Juniors verlieren erstmals gegen die Steel Wings Linz

Topscorer Josef Eham schied früh aus dem Spiel aus

Linz, 21.10.21 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich in der Alps Hockey League gegen die Steel Wings Linz auswärts mit 0:2 geschlagen geben. Trotz einem leichten Plus in der Torschussstatistik verabsäumten es die Juniors einen ihrer Angriffe in ein Tor umzuwandeln. Wie schon in den letzten Wochen konnte Trainer Teemu Levijoki nur einen „Rumpfkader“ aufbieten und hatte 15 Spieler im Line-Up. Darunter mit Verteidiger Luca Venier (18) und Stürmer Austin Kofler (18) zwei Debütanten in der Alps Hockey League.

Den Red Bulls misslang der Start, mussten bereits nach 42 Sekunden in Unterzahl verteidigen und fingen sich nach etwas mehr als 5. Spielminuten im zweiten Penalty-Killing das 0:1 ein. So liefen die Juniors früh einem Rückstand hinterher, mussten sogar noch im ersten Abschnitt das 0:2 hinnehmen. Linz agierte körperbetont und wusste die Führung mit Mann und Maus zu verteidigen. Stürmer Oskar Maier und Co. bissen sich bis zur letzten Minute an Linz-Schlussmann Leon Sommer die Zähne aus. Ein weiterer Wermutstropfen: Stürmer Josef Eham bekam zur Hälfte des ersten Drittels einen Schuss ins Gesicht und konnte mit Verdacht auf Gehirnerschütterung nicht weiterspielen.

Alps Hockey League | Grunddurchgang
Steel Wings Linz – Red Bull Hockey 2:0 (2:0, 0:0, 0:0)

Tore
1:0 | 05:09 | Fabio Rohm
2:0 | 13:00 | Brodi Stuart

Trainer Teemu Levijoki

„Linz hat heute die Tore gemacht und wir nicht. Es ist keine einfache Situation für uns zur Zeit, aber das darf keine Ausrede sein.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV