Vier Verletzte bei zwei Auffahrunfällen auf der A 25. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Landesverkehrsabteilung OÖ

Auf der Rampe der Autobahnauffahrt der A25 im Gemeindegebiet von Weißkirchen an der Traun kam es am 20. Oktober 2021 zu zwei Auffahrunfällen, bei dem vier Personen verletzt wurden.
Auf dem ersten Fahrstreifen in Richtung Passau war ein 43-jähriger deutscher Staatsbürger gegen 18:35 Uhr mit seinem PKW unterwegs. Als sich ein 52-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Linz-Land im Bereich des Beschleunigungsstreifens befand, kollidierte der 43-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache ungebremst mit dem Fahrzeugheck des 52-Jährigen. Im Fahrzeug des 52-Jährigen befanden sich seine 52-jährige Frau und zwei Mitfahrer, eine 49-Jährige und ein 49-Jähriger, die beide verletzt wurden.

Eine 36-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen lenkte ihren PKW nahezu zeitgleich auf dem zweiten Fahrstreifen der A25. Sie bemerkte den Verkehrsunfall und konnte rechtzeitig hinter den vor ihr befindlichen Fahrzeugen anhalten. Dies dürfte eine 53-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land zu spät bemerkt haben und prallte trotz Vollbremsung gegen den PKW der 36-Jährigen. Die beiden Lenkerinnen wurden durch den Unfall verletzt. Vier Personen wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Klinikum Wels-Grieskirchen sowie in das UKH Linz gebracht.

Moto-Cross-Lenker entzog sich Anhaltung

Bezirk Ried im Innkreis

Am 20. Oktober 2021 gegen 16 Uhr ereignete sich auf einem Güterweg im Gemeindegebiet Senftenbach ein Verkehrsunfall, bei dem eine Polizistin, ein Polizist und ein 14-Jähriger verletzt wurden.
Der 14-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis, der mit einem Moto-Cross unterwegs war, entzog sich der Anhaltung durch die Polizisten, obwohl diese mehrmals Anhaltezeichen mit Blaulicht und Folgetonhorn gaben. Der 14-Jährige war weder im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung noch gab es eine gültige Zulassung für das gelenkte KFZ. 
In einem Waldstück kam dem Motorradlenker sowie dem Dienstfahrzeug eine 40-jährige Autolenkerin aus dem Bezirk Ried im Innkreis entgegen. Als der 14-Jährige den entgegenkommenden PKW bemerkte, führte dieser mit der Vorderradbremse eine Vollbremsung durch und der Lenker stürzte mit seinem Motorrad. Der Polizist leitete sofort eine Vollbremsung ein und wich nach rechts aus. Dabei stürzte das Dienst-KFZ ca. 14 Meter über eine abschüssige Böschung. Das Fahrzeug überschlug sich und kam direkt an einem Baum auf der Fahrerseite zum Stillstand. Die beiden Polizisten konnten sich selbst aus dem Wrack befreien. Der 14-jährige Moto-Cross-Lenker versuchte den Unfallort zu verlassen, jedoch konnte er sowohl durch die Zeugin als auch durch die Polizistin am Unfallort angehalten werden. Die Polizisten sowie der 14-Jährige wurden von der Rettung Ried im Innkreis mit Verletzungen unbestimmten Grades ins KH Ried im Innkreis gebracht.

Lenker hatte einen gefälschten Führerschein

Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 21. Oktober 2021 um 9:05 Uhr wurde mit einem moldawischen Staatsbürger am Verkehrskontrollplatz Kematen eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchgeführt. Im Zuge der Kontrolle zeigte der 36-jährige Lenker den Polizisten einen gefälschten moldawischen Führerschein. Bei der Einvernahme zeigte er sich geständig, dass er den Führerschein gekauft habe. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Staatsanwalt wurde von diesem eine Diversion ausgesprochen. Der Lenker sowie der Zulassungsbesitzer des Kraftwagenzuges werden der BH Grieskirchen nach Einhebungen weiterer Sicherheitsleistungen zur Anzeige gebracht.

Reifendieb wurde ausgeforscht

Stadt Steyr

Von einem Verkaufsplatz eines Autohändlers ins Steyr wurden am 10. Oktober 2021 vier Felgen und Reifen von einem unbekannten Täter demontiert und gestohlen. Dieser mutmaßliche Täter konnte zehn Tage später vom Geschädigten selbst an die Polizei ausgeliefert werden.
Am 20. Oktober 2021 gegen 21 Uhr meldete der Geschädigte bei der Polizei, dass er einen PKW gesehen habe, welcher exakt jene Felgen montiert hatte, die von seinem Verkaufsplatz gestohlen worden waren. Vorerst verlief eine Fahndung der Polizei negativ. Gegen 22 Uhr meldete der Geschädigte, dass er sich soeben am Parkplatz eines Supermarktes in Steyr befinde und den PKW entdeckt habe. Auch der Besitzer des Autos sei anwesend. Der Beschuldigte, ein 22-Jähriger aus Steyr, zeigte sich vorerst unkooperativ und stellte sämtliche Anschuldigungen zunächst in Abrede. Im Zuge der Einvernahme gestand der Beschuldigte den Diebstahl begangen zu haben. Die gestohlenen Felgen wurden sichergestellt und konnten dem Geschädigten ausgefolgt werden. Anzeige an die Staatsanwaltschaft wird erstattet.

Lenker entzog sich Kontrolle und baute Unfall

Bezirk Linz-Land

Polizisten führten am 20. Oktober 2021 gegen 23 Uhr auf der L1227 im Gemeindegebiet von Hörsching Verkehrskontrollen durch – ein Lenker entzog sich dabei der Anhaltung und baute im Zuge der Flucht einen Unfall. Die Polizisten bemerkten gegen 23:13 Uhr ein Fahrzeug, welches mit überhöhter Geschwindigkeit aus Fahrtrichtung Oftering kam, und forderten den Lenker mit einem deutlich sichtbaren Anhaltezeichen, nämlich mit dem rot leuchtenden Anhaltestab, zum Anhalten auf.
Der Lenker des Fahrzeuges ignorierte die Aufforderung und bog ungebremst auf die B133 in Fahrtrichtung Wiener Bundesstraße 1 ein. Die Polizisten nahmen daher die Nachfahrt mit Blaulicht und Folgetonhorn auf. Über die Flughafenstraße, L533, fuhren sie Richtung Pasching. Teilweise musste das Dienstfahrzeug bis zu 160 km/h beschleunigt werden, um dem PKW folgen zu können. Der flüchtende Fahrzeuglenker gefährdete im Zuge der Nachfahrt mehrere Verkehrsteilnehmer durch teilweise hochriskante Fahrmanöver.

An der Kreuzung der Breitbrunner Straße mit der L1227 kam es um 23:15 Uhr zum Unfall: Der Lenker fuhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit in die Kreuzung ein, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem Gartenzaun. Der Lenker konnte sein Fahrzeug, welches bei dem Unfall stark beschädigt wurde, selbstständig verlassen und wollte vom Unfallort flüchten. Noch unmittelbar an der Unfallstelle konnte der Fahrer durch die Polizisten festgenommen werden. Bei dem Lenker handelte es sich um einen 20-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land , der noch nie im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung gewesen war. Dies war laut Angaben des Lenkers auch der Grund für dessen Flucht. Im Fahrzeug fanden die Polizisten eine Machete. Diese wurde sichergestellt, da gegen den 20-Jährigen ein aufrechtes Waffenverbot bestand. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt ins UKH Linz gebracht. Anzeigen werden erstattet.

Suchtgift im Zug sichergestellt

Stadt Linz

Am 20. Oktober 2021 führten Polizisten in einem Personenzug von Wien-West in Richtung Linz zivile Schengenkontrollen durch. Um 16:15 Uhr wurde ein 31-jähriger Fahrgast kontrolliert. Auf Nachfrage der Polizisten, ob er Suchtgift bei sich habe, gab der Mann zwei Klemmsäckchen mit ca. 3,56 Gramm Marihuana heraus – diese wurden sichergestellt. Nach erfolgter Einvernahme wurde der Linzer von der Anzeigeerstattung in Kenntnis gesetzt.

Versuchter Raub

Bezirk Linz-Land

Zwei bisher unbekannte jugendliche Täter verübten am 21. Oktober 2021 gegen 7:30 Uhr im Gemeindegebiet Leonding einen versuchten Raub.
Zwei Jugendliche, ein 15-Jähriger aus Haid und ein 14-Jähriger aus Ansfelden, hielten sich zum Tatzeitpunkt am Gehweg vor einem Supermarkt auf. Die beiden unbekannten Täter begaben sich zu den beiden Jugendlichen, forderten die Herausgabe von Geld und versetzten ihnen Faustschläge ins Gesicht. Aufgrund der Gegenwehr der beiden Jugendlichen flüchteten die unbekannten Täter. Kurze Zeit später kamen die zwei unbekannten Täter mit Verstärkung – nämlich vier weiteren Personen – zurück. Die beiden Jugendlichen konnten in Richtung Schule Leonding-Hart flüchten. Die beiden Opfer erstatteten zwei Stunden später telefonisch bei der Polizeiinspektion Leonding die Anzeige.

Drei Verletzte bei Frontalkollision

Bezirk Rohrbach

Drei Erwachsene wurden bei einem Unfall mit zwei Kleintransporter im Gemeindegebiet Helfenberg verletzt – die anderen Insassen, insgesamt neun Kleinkinder, blieben unverletzt. 
Eine 33-Jährige aus dem Bezirk Rohrbach fuhr am 21. Oktober 2021 um 12:20 Uhr auf dem Güterweg Neunschlag von St. Stefan am Walde kommend in Fahrtrichtung Helfenberg. Im Fahrzeug befanden sich vier Kindergartenkinder und eine Begleitperson. Zur selben Zeit lenkte ein 72-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Rohrbach einen Transporter in die entgegengesetzte Richtung. In diesem Fahrzeug befanden sich fünf Kindergartenkinder und eine Begleitperson. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einer Frontalkollision der beiden Transporter. Der Fahrzeuglenker sowie beide Begleitpersonen im Alter von 27 und 55 Jahren, die beide aus dem Bezirk Rohrbach kommen, wurden mit leichten Verletzungen in das Klinikum Rohrbach eingeliefert. Nachdem alle Kinder von dem Notarzt sowie von den sechs eingetroffenen Rettungen untersucht worden sind, wurden alle beteiligten Kinder unverletzt ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Versuchter Raub

Bezirk Linz-Land

Zwei bisher unbekannte jugendliche Täter verübten am 21. Oktober 2021 gegen 7:30 Uhr im Gemeindegebiet Leonding einen versuchten Raub.
Zwei Jugendliche, ein 15-Jähriger aus Haid und ein 14-Jähriger aus Ansfelden, hielten sich zum Tatzeitpunkt am Gehweg vor einem Supermarkt auf. Die beiden unbekannten Täter begaben sich zu den beiden Jugendlichen, forderten die Herausgabe von Geld und versetzten ihnen Faustschläge ins Gesicht. Aufgrund der Gegenwehr der beiden Jugendlichen flüchteten die unbekannten Täter. Kurze Zeit später kamen die zwei unbekannten Täter mit Verstärkung – nämlich vier weiteren Personen – zurück. Die beiden Jugendlichen konnten in Richtung Schule Leonding-Hart flüchten. Die beiden Opfer erstatteten zwei Stunden später telefonisch bei der Polizeiinspektion Leonding die Anzeige.


Täterbeschreibung: Alle Täter waren schlank und mit dunklen Kapuzenwesten bekleidet. Zwei Täter trugen weiße FFP2-Masken.

Etwaige Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Leonding unter der Tel: +43 59133 4136.

Lenker hatte einen gefälschten Führerschein

Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 21. Oktober 2021 um 9:05 Uhr wurde mit einem moldawischen Staatsbürger am Verkehrskontrollplatz Kematen am Innbach eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchgeführt. Im Zuge der Kontrolle zeigte der 36-jährige Lenker den Polizisten einen gefälschten moldawischen Führerschein. Bei der Einvernahme zeigte er sich geständig, dass er den Führerschein gekauft habe. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Staatsanwalt wurde von diesem eine Diversion ausgesprochen. Der Lenker sowie der Zulassungsbesitzer des Kraftwagenzuges werde

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV