Ganz in Weiß: „White Coat Ceremony“ am JKU MED Campus.

Es ist eine Anprobe der besonderen Art und eine beliebte Tradition an medizinischen Universitäten: 121 Medizinstudierende schlüpften gestern bei der „White Coat Ceremony“ der Johannes Kepler Universität Linz erstmals symbolisch in den weißen Kittel, der künftig Teil ihrer Arbeitskleidung als Ärztinnen und Ärzte sein wird.

Nach vier erfolgreichen Semestern, in denen die Medizinstudierenden die Grundlagen der Medizin erlernt haben, folgt nun der klinische Teil der Ausbildung im Kepler Universitätsklinikum und in den Lehrkrankenhäusern der Medizinischen Fakultät der JKU.

„Mit der Übergabe des weißen Mantels, der als Symbol für Wissenschaftlichkeit, medizinische Kompetenz und berufliches Ethos steht, übernehmen die Studierenden am Beginn ihrer klinischen Ausbildung eine hohe berufliche Verantwortung, betont Elgin Drda, JKU Vizerektorin für Medizin und Dekanin der Medizinischen Fakultät.
„Rund 400 Mediziner*innen und Lektor*innen geben im Medizinstudium ihr Wissen weiter und ermutigen unsere Studierenden auf diesem Fundament aufzubauen und neue Wege zu beschreiten“.

180 Studierende kommen nun in das 5. Semester und starten damit in die klinische Ausbildung.

Rund 1.000 Studierende bildet die Medizinischen Fakultät der JKU derzeit insgesamt aus. Im Vollausbau 2028 wird der kürzlich eröffnete JKU MED Campus 1.800 Studierende beherbergen.

Im Bachelor-Master-System werden die medizinischen Grundlagen nach organ- und themenzentrierten Grundlagen gelehrt. Hierbei werden auch technisch neue Maßstäbe gesetzt. Im JKU medSPACE erkunden die Studierenden die menschliche Anatomie in dreidimensionalen Bilderwelten.

Fotos : JKU  

Bernd Lamprecht, Stv. Dekan für Forschung und Lehre, Vizerektorin Elgin Drda und Maximilian Baumann (OÖ JKU MED)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV