Red Bulls treffen im CHL-Achtelfinale auf Rouen Dragons

Thomas Raffl: „Rechnen uns Chancen aus“

Salzburg, 15. Oktober 2021 | Der EC Red Bull Salzburg trifft im Playoff-Achtelfinale der Champions Hockey League auf die Rouen Dragons. Das ergab die heutige Auslosung in Zürich. Es ist bereits das zweite Mal, dass beide Teams aufeinandertreffen, im CHL-Achtelfinale der Saison 2018/19 setzten sich die Red Bulls damals gegen den französischen Meister durch. Die erste Playoff-Runde mit Hin- und Rückspiel wird am 16./17. und 23./24. November ausgetragen.

Frankreichs amtierender und Serienmeister hat sich in der CHL-Gruppenphase mit dem EC-KAC, HC Donbass Donetsk und Rungsted Seier Capital auf den zweiten Platz gespielt und unterlag dabei nur dem österreichischen Meister in beiden Spielen. Gegen die Mannschaft aus der Ukraine trennten sie sich mit einem knappen Sieg und einer ebenso knappen Niederlage und gegen das dänische Team aus Rungsted setzten sie sich zweimal glatt durch.

In ihrer bislang letzten CHL-Saison 2018/19 erreichten sie das Achtelfinale, in dem sie gegen Salzburg ausschieden. In der französischen Meisterschaft, der Ligue Magnus, befinden sich die Rouen Dragons nach fünf Spielen im Mittelfeld des Klassements. Im Lineup des französischen Meisters gibt es u.a. auch ein Wiedersehen mit dem früheren Salzburger Verteidiger Mark Flood sowie Kelsey Tessier (Wien) und Marc-André Dorion (Wien und Linz).

Für die Red Bulls kommt es also neuerlich zum Duell mit den Rouen Dragons. Die Salzburger haben noch gute Erinnerungen an das Achtelfinale im November 2018, in dem sie sich nach dem 3:3-Unentschieden in Rouen dann zuhause mit 5:1 durchgesetzt haben. Thomas Raffl, Kapitän der Red Bulls, zum Achtelfinalgegner: „Ich glaube, wir haben ein machbares Los bekommen. Wir kennen Rouen und wissen, dass sie eine starke Mannschaft haben, rechnen uns aber Chancen aus. Dennoch müssen wir unsere komplette Leistung aufs Eis bringen, um gegen so eine Mannschaft bestehen zu können. Wir freuen uns jedenfalls schon auf die Spiele.“

Der 35-jährige Stürmer ist übrigens seit heute nach 12 Tagen aus der Quarantäne entlassen und hofft nach einigen medizinischen Tests auf eine baldige Rückkehr ins Training. Dominique Heinrich hat bereits eine erste leichte Trainingseinheit absolviert und auch Alexander Pallestrang hofft, in Kürze wieder mit dem Training beginnen zu können.

CHL Playoff-Modus

Das Achtelfinale wird in einem Hin- und Rückspiel bestritten. Die Mannschaft mit dem besseren Gesamtergebnis aus beiden Spielen steigt ins Viertelfinale auf. Das erste Spiel endet auch bei einem Unentschieden nach 60 Minuten. Eine 10-minütige Verlängerung (3 vs. 3) und ein mögliches Penalty-Schießen (5 Penaltys pro Team, danach bis zur Entscheidung) kann es erst nach dem zweiten Spiel geben, wenn dort nach 60 Minuten das Gesamtergebnis beider Spiele unentschieden ist. Gewinnt eine Mannschaft das erste Spiel und das zweite Spiel endet unentschieden, gibt es auch keine Verlängerung, da das Gesamtergebnis eindeutig für den Sieger des ersten Spiels spricht.

Red Bulls in der CHL

Saison 2014/15: Achtelfinale
Saison 2015/16: 1/16-Finale
Saison 2016/17: 1/16-Finale
Saison 2017/18: Achtelfinale
Saison 2018/19: Halbfinale

Quelle: EC Red Bull Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV