Kultur und Wirtschaft lassen sich nicht trennen – WKO Gmunden ehrt Dr.in Johanna Mitterbauer

Den alten Handwerksbrauch des „Liachtbratlmontags“ nimmt die WKO Gmunden jährlich zum Anlass, Standortpartner einzuladen. Nach Überlieferung wurde aufgrund mangelnden Tageslichts am ersten Montag nach Michaeli (29. September) zum ersten Mal in der Werkstatt Kerzen oder Öllampen entzündet. Der Meister lud an diesem Abend zu einem „Bratl“.

Rück- und Ausblick
In der WKO Gmunden wird dieser Brauch zu Mittag gelebt. Knapp 200 VertreterInnen von Betrieben, Behörden, Ämtern, Kanzleien, Organisationen folgten der Einladung von WK-Obmann Martin Ettinger und Bezirksstellenleiter Robert Oberfrank. Nach einem wirtschaftlichen Streifzug durch die schwierige Corona-Zeit richtete sich der Blick der beiden nach vorn. Das Salzkammergut als EU-Kulturhauptstadt 2024 spielt dabei eine wesentliche Rolle und wird als große Chance gesehen, die Region weiterzuentwickeln.

Prof. Dr.in Elisabeth Schweeger: Kultur ist das neue Salz
Die neue künstlerische Leiterin der Salzkammergut Kulturhauptstadt 2024, Elisabeth Schweeger, erwies sich als Kennerin der Region. Für sie ist das Salzkammergut ein spannendes kulturelles Terrain. Davon zeugen auch die knapp 1.000 Projekte, die zeitgerecht im Kulturhauptstadtbüro eingereicht wurden. Dass die Wirtschaft ihre Spuren in der Kultur hinterlässt, genauso wie die Kultur die Wirtschaft beeinflusst, brachte die Kulturmanagerin in ihrem Statement deutlich zum Ausdruck.   

Ehrung für Dr.in Johanna Mitterbauer
Traditionell wird im Rahmen des „Liachtbratl-Montags“ eine Auszeichnung für herausragende wirtschaftliche und kulturelle Leistungen vergeben. Diese Ehrung erhielt die Obfrau und kaufmännische Leiterin der Salzkammergut Festwochen Gmunden, Johanna Mitterbauer. Sie hat – noch vor den Salzburger Festspielen – gezeigt, dass Kultur in Pandemiezeiten möglich ist und mit 15.000 Besuchern eine beeindruckende Auslastung erzielt. Eine Ehrenurkunde für ihre Verdienste erhielt Mitterbauer aus den Händen von WK-Direktor Gerald Silberhumer.

Geselliges Netzwerken
Die Veranstaltung wurde genutzt, um wertvolle Kontakte zu Geschäftspartnern und  Entscheidungsträgern zu knüpfen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Günther Madlberger. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Roither Feuerwehrmusik.

© Ralph Fischbacher
Ehrenurkunde für die Obfrau und kfm. Leiterin der Salzkammergut Festwochen Gmunden (v.l.n.r.): Obmann Martin Ettinger (WKO Gmunden), Direktor Dr. Gerald Silberhumer (WKOÖ), Dr.in Johanna Mitterbauer, Robert Oberfrank (WKO Gmunden)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV