7:2 – Red Bull Juniors mit höchstem Saisonsieg in Gröden. AHL-Debüttor von Philipp Krening (17)

Gröden, 20.10.21 | Die Red Bull Hockey Juniors setzten sich in der Alps Hockey League gegen den Tabellennachbarn HC Gherdeina Valgardena.it mit 7:2 durch. Nach einem frühen Gegentreffer in den ersten 29 Sekunden entzündeten die Juniors ein Feuerwerk im Mitteldrittel und zogen auf 5:1 davon. Der 17-jährige Deutsche Philipp Krening erzielte sein erstes AHL-Tor und steuerte zusätzlich einen Assist zum Sieg bei. Bereits am kommenden Donnerstag empfangen die Red Bulls zu Hause die Steel Wings aus Linz (19:15 Uhr).  SpielverlaufSo hatten sich die Red Bulls den Start in das Spiel gegen Gröden sicher nicht vorgestellt. Bereits nach 29 Sekunden, quasi mit dem ersten Angriff, musste Torhüter Florian Bugl hinter sich greifen. Die Gastgeber hatten mit einem Mann mehr sogar die Chance, die Führung auszubauen, doch ließ sich der Deutsche 19-jährige Schlussmann nicht noch einmal überraschen. Die Juniors konnten ihrerseits Torhüter Kevin Furlong lange nicht bezwingen.
Dies änderte sich jedoch schlagartig im Mitteldrittel: Luca Auer und Thomas Heigl (im Powerplay) drehten das Spiel in knapp drei Minuten. Josef Eham, sowie Lukas Lipiansky und abermals Heigl (beide nun im Powerplay) stellten noch vor der zweiten Pause auf 5:1. Die Schussstatistik von 20:3 spiegelte die Dominanz der Red Bulls auch deutlich wider.
Im Schlussabschnitt schien es kurz nach dem Anschlusstreffer von Gröden noch einmal spannend zu werden, doch Philipp Krening (zuletzt mit dem U20 Rookies Team in der tschechischen U20 Extraliga im Einsatz) erzielte seinen AHL-Premierentreffer. Den Schlusspunkt setzte Lucas Thaler kurz vor Ende des Spiels.   

Alps Hockey League | Grunddurchgang
HC Gherdeina Valgardena.it – Red Bull Hockey Juniors 2:7 (1:0, 0:5, 1:2) Tore
1:0 | 00:29 | Michael Sullmann
1:1 | 24:09 | Luca Auer 
1:2 | 26:57 | Thomas Heigl (PP)
1:3 | 32:46 | Josef Eham
1:4 | 36:32 | Lukas Lipiansky (PP)
1:5 | 37:14 | Thomas Heigl (PP)
2:5 | 43:28 | Ville Korhonen
2:6 | 50:32 | Philipp Krening
2:7 | 54:30 | Lucas Thaler 

Trainer Teemu Levijoki  „Die Jungs sind nach dem frühen Gegentreffer im ersten Wechsel nicht in Panik verfallen. Das zweite Drittel war dann sehr gut. Die Tore sind gefallen, ein paar davon im Powerplay, das gibt Motivation. Insgesamt muss ich sagen, war das heute eine sehr solide Teamleistung. Die Jungs haben Schüsse geblockt, den Plan gut umgesetzt und sich auf keine Spielerein eingelassen. Ebenfalls merkt man auch, dass sie von Spiel zu Spiel lernen und das ist ebenso wichtig wie der Sieg.“

Alps Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV