UNHCR Österreich – Langer Tag der Flucht 2021mit Mahnwache in und vor der Pfarrkirche Gschwandt


In Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) veranstaltete auch die Pfarre Gschwandt am Freitag 1.10.2021eine Mahnwache im Rahmen des „Langen Tages der Flucht“. Das Thema Flucht und Migration, dass sehr emotional und oft unseriös geführt wird, sollte alle Menschen tief berühren. Veranschaulicht durch viele Stationen vor und in der Pfarrkirche Gschwandt haben sich viele Helfer der Pfarre Gschwandt unter Organisationsleiter Josef GRUBER sehr bemüht, allen interessierten Menschen ob jung oder alt ein Bild über die Lage der Flucht und Migration zu schaffen.

Und viele Bewohner und Besucher in der Umgebung von Gschwandt konnten sich zwischen 9:00 und 21:00 Uhr davon überzeugen. Auch eine Gruppe des Caritas Kindergarten Gschwandt war gekommen und brachte einen Korb mit Spenden in Form von Spielsachen und Bücher aus ihrem Spielzeugschatz mit. Josef GRUBER saß inmitten der Kinderschar und erklärte in beeindruckender Weise den Kleinen die Situation von flüchtenden Kindern, denen das Lachen, sei es durch Verlust der Eltern, durch Härte, Kälte, ihrer spärlichen Spielsachen und unvorstellbaren Qualen vergangen ist. Ein sehr berührender Moment, der am Schluss mit Applaus der Kinder endete. 

Zur Stärkung gab es in der Kirche zur freien Entnahme Süßigkeiten aus aller Herren Länder und eine PowerPoint Präsentation zum Thema lief im 30 Minuten Takt auf einer großen Leinwand vor dem Altar. Erworben konnte auch das Buch „WIR“ der Migrationsforscherin Dr. Judith KOHLENBERGER werden. Am Abend brannten dann Fackeln und Lichter vor der Kirche, um auf die aktuell „brennende“ Situation aufmerksam zu machen. Als besondere Überraschung kam auch Ryad Saleh-Hamade, der mit seiner Familie nach der Flucht eine Weile im Pfarrheim Gschwandt wohnte vorbei und blickte nochmals mit Josef Gruber auf die Schautafel seiner Geschichte zurück. Sichtbar betroffen entzündete er vor dem aufgestellten Zelt am Kirchenplatz eine Gedenkkerze. Die Pfarre Gschwandt bedankt sich für die großzügigen Spenden für Menschen auf der Flucht und regen Besuch beim Tag der langen Flucht in und vor der Pfarrkirche Gschwandt.

Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS  

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV