Eishockey: Red Bulls verschenken Punkte bei 3:4-Niederlage gegen Kitzbühel

Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich in der Alps Hockey League gegen EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel knapp mit 3:4 geschlagen geben. Das Spiel, von den Juniors dominiert, entschied sich erst in den Schlussminuten zu Gunsten der Gäste. Durch Treffer von Lucas Thaler (2x) und Thomas Heigl lag man bereits 3:1 in Führung, ehe Kitzbühel noch in der regulären Spielzeit den Ausgleich und Siegestreffer erzielte. Am Samstag folgt das Auswärtsspiel in Gröden. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.  

Spielverlauf
Die Juniors, die neben einigen Ausfällen gegen Kitzbühel auch nicht auf die beiden Profispieler Paul Stapelfeldt und Tim Harnisch zurückgreifen konnten, starteten ambitioniert in die Partie. Doch war es im ersten Drittel nicht mehr als ein Abtasten beider Teams, ohne große nennenswerte Chancen. Florian Bugl stand erstmals in dieser Saison für die Juniors im Tor. Er musste zu Beginn ebenso wenig eingreifen wie sein Gegenüber Paul Mocher.

Das änderte sich für den Kitzbüheler Schlussmann jedoch deutlich im zweiten Abschnitt. Fast im Minutentakt befeuerten die Red Bulls sein Gehäuse, bis schließlich eine Direktabnahme von Lucas Thaler den Bann brach. Die Juniors verspielten die Führung jedoch noch leichtfertig und so hieß es nach 40 Spielminuten 1:1-Unentschieden.
Im letzten Abschnitt war es der auffällige agierende 19-jährige Lucas Thaler, der mit seinem Doppelpack die erneute Führung fixierte. Thomas Heigl mit seinem Tor aus einem Gestocher stellte wenig später auf 3:1.

Knapp sechs Minuten vor dem Ende verkürzten die Gäste aus Tirol auf 2:3, als den Juniors in Überzahl ein Fehler im Aufbauspiel unterlief. Als die Adler mit einem Mann mehr einen Angriff starteten, überraschte man Torhüter Bugl mit dem Ausgleichstreffer. Unachtsam verschenkten die Juniors in den letzten Sekunden noch die Punkte, als VSV-Leihgabe Martin Urbanek per Blue-Liner den 4:3-Siegestreffer für die Tiroler erzielte.  

Alps Hockey League | Grunddurchgang
Red Bull Hockey Juniors – EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 3:4 (0:0, 1:1, 2:3)
1:0 | 37:24 | Lucas Thaler 
1:1 | 39:03 | Wilhelm Schröder
2:1 | 40:53 | Lucas Thaler
3:1 | 45:46 | Thomas Heigl
3:2 | 53:56 | Raivo Freidenfelds
3:3 | 58:48 | Raivo Freidenfelds
3:4 | 59:51 | Martin Urbanek 

Kapitän Oskar Maier „Es war ein hart umkämpftes Spiel und ich denke schon, dass wir eigentlich die Adler über das Spiel hinweg dominiert haben. Aber solche Treffer, teils binnen weniger Sekunden, darf man einfach nicht bekommen. Den Sieg so zu verschenken ist einfach bitter. Klar, individuelle Fehler passieren, aber den Sieg in den letzten Minuten so zu verspielen darf nicht passieren. Das müssen wir nun abhaken, nach vorne denken und am Samstag besser machen.“ 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV