Pkw prallte gegen Baumwipfel. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Braunau

Ein 44-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 29. September 2021 gegen Mitternacht mit einem Kastenwagen auf der Achenloher Gemeindestraße von Unterweißau kommend Richtung Achenlohe. Vor dem dortigen Waldstück im Gemeindegebiet von Munderfing kam er in einer leichten Rechtskurve links von der Fahrbahn ab und fuhr ungebremst gegen einen Stapel aufgeschichteter Baumwipfel. Dort blieb das Fahrzeug stecken und der 44-Jährige konnte sich nicht mehr selbst befreien. Der Lenker eines nachkommenden Fahrzeuges nahm das von der Straße abgekommene Fahrzeug wahr und verständigte die Rettung. Die Feuerwehr zog den verkeilten Pkw aus dem Stapel, sodass der schwer verletzte 44-Jährige aus dem Fahrzeug befreit werden konnte. Er wurde nach der notärztlichen Erstversorgung in das Krankenhaus Braunau gebracht.

Alkolenker landete in Garten

Bezirk Freistadt

Ein 44-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt fuhr am 30. September 2021 gegen 1:25 Uhr mit seinem Pkw auf der L1477 von Sandl kommend Richtung St. Oswald. Im Ortschaftsbereich Florenthein, Gemeinde St. Oswald, kam er von der Fahrbahn ab und fuhr 40 Meter über steil abfallendes Gelände in die Gartenanlage eines Einfamilienhauses. Er durchstieß eine Thujenhecke und kam auf einer Steinschlichtung zum Stillstand. Anschließend versuchte der Lenker zu flüchten. Die Hauseigentümer des Einfamilienhauses verständigten die Polizei, die den flüchtigen Lenker im Nahbereich aufgreifen konnte. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr in einer aufwändigen Aktion wieder den steilen Berg hinaufgezogen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Mehrere Ladendiebstähle geklärt

Bezirk Ried

Nach umfangreichen Ermittlungen der Polizei Ried im Innkreis konnten einem 16-jährigen rumänischen Staatsangehörigen aus dem Bezirk Ried mehrere Ladendiebstähle, die er zwischen 21. Juli 2021 und 29. Juli 2021 in einem Einkaufszentrum im Bezirk Ried begangen hat, nachgewiesen werden. Er konnte aufgrund diverser Postings auf Social Media Plattformen, bei denen er seine ergatterten Kleidungsstücke und neuen Schuhe stolz präsentierte, überführt werden. Ein Großteil der gestohlenen Waren wurde in der Wohnung des 16-Jährigen sichergestellt. Bei den Einvernahmen wurde ihm außerdem der regelmäßige Erwerb, Besitz und Konsum von Cannabis nachgewiesen.

Auto überschlug sich in Garten

Bezirk Vöcklabruck

Ein 26-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 29. September 2021 gegen 18:35 Uhr mit einem Firmenwagen auf der Ungenacher Landesstraße von Ungenach kommend Richtung Timelkam. Er soll laut Zeugenaussagen äußerst rücksichtslos überholt haben und dürfte mit vermutlich stark überhöhter Geschwindigkeit in die Ortschaft Heuweg eingefahren sein. In einer lang gezogenen Linkskurve verlor der Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug, kam links von der Fahrbahn ab, wurde etwa 17 Meter weit in einen Garten katapultiert, wo sich das Fahrzeug mehrfach überschlug. Dabei wurde die Fahrertür herausgerissen und der offenbar nicht angegurtete 26-Jährige wurde mit solcher Wucht aus dem Fahrzeug geschleudert, dass er mitsamt der Autotür etwa 15 Meter entfernt in einer Hauseinfahrt zu liegen kam. Er erlitt schwere Verletzungen und musste nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Wels eingeliefert werden.

Verkehrsunfall auf dem Schulweg

Bezirk Schärding

Ein 10-jähriger Schüler aus dem Bezirk Schärding fuhr am 29. September 2021 nach Schulschluss mit einem Linienbus von St. Marienkirchen bis zu einer Haltestelle in der Gemeinde Suben. Dort stieg er aus und ließ den Bus sowie einen dahinterfahrenden Pkw vorbeifahren. Anschließend lief er über die Straße und wurde dabei von einem aus Richtung Suben kommenden Pkw, gelenkt von einer 65-jährigen Frau aus dem Bezirk Schärding, trotz sofortiger Bremsung erfasst.
Der Bub wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt ins Klinikum Schärding verbracht.

Mutter nach Geburt verstorben – Nachtrag

Stadt Linz

Bei der sanitätspolizeilichen Obduktion wurde als Todesursache Verblutung im Zuge des Geburtsvorganges festgestellt.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 28. September 2021:
Am 27. September 2021 gegen 1 Uhr wurde die Polizei in eine Wohnung in Linz gerufen. Ein Mann habe seine Frau tot aufgefunden und neben ihr lag ein neugeborenes Kind. Der Ehemann, ein 34-jähriger Linzer, war in der Wohnung anwesend und wusste laut eigenen Angaben nichts von der Schwangerschaft.
Der Notarzt stellte den Tod der 32-jährigen Linzerin fest. Das neugeborene Mädchen wurde versorgt und anschließend in den Med Campus IV auf die Neugeborenen-Intensivstation gebracht. Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Linz übernahm die Ermittlungen. Laut der Polizeiärztin liegen nach den derzeitigen Erkenntnissen keine Anzeichen auf Fremdverschulden vor und der Todeszeitpunkt dürfte in der Nacht von 26. September 2021 zum 27. September 2021 gewesen sein.
Zur Klärung der Todesursache wird eine sanitätspolizeiliche Obduktion durchgeführt. Augenscheinlich dürfte die Frau im Zuge des Geburtsvorganges verblutet sein.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV