Kindervierschanzentournee- Finale in Hinzenbach mit anschließendem Bewerb der „Großen“ im Sommer-Grand-Prix. Ein Highlight für die Kinder des Nordic Team Salzkammergut.

Luca Grieshofer trotz Sturz Zweiter in der Gesamtwertung

Einen würdigen Abschluss fand die Kindervierschanzentournee dieses Jahr in Hinzenbach (bei Eferding), denn im Anschluss an den Kinderbewerb durften die Jungadler den großen Adlern auf der 90m- Schanze beim Sommer-Grand-Prix auf die Flügel schauen.

Das NTS war mit 8 jungen Athleten am Start. Trotz fehlender Trainingsmöglichkeit am Vortag, stellten sich die Mädchen und Burschen gut auf die Bedingungen ein und zeigten wieder mannschaftlich eine gute Leistung, auch wenn so manche Einzelwertung nicht so ausging, wie es sich der oder die Athletin gewünscht hätte.

Laura Steinmaurer lag nach dem 1. Durchgang in der Mädchenklasse 1 noch auf Rang 3, verpasste das Podest als Vierte jedoch dann doch knapp. Lara Grieshofer belegte im starken Teilnehmerfeld Rang 12. In der Klasse K9 wurde Florin Kronnerwetter 14. In der Klasse K10 belegte sein Bruder, Adrian Kronnerwetter den guten 7. Platz. Xaver Schusterbauer zeigte einen guten 1. Sprung, verhaute aber den 2. Durchgang ein bisschen und wurde Zwölfter. In der Klasse der Elfjährigen war es besonders spannend, da Luca Grieshofer reelle Chancen auf den Gesamtsieg hatte. Auf der HS 47- Schanze war es aber an diesem Wochenende Simon Steinacher, der mit 2 tollen Sprüngen überzeugte und mit Rang 2 belohnt wurde. Luca Grieshofer kam leider im 2 Durchgang bei Höchstweite zu Sturz und musste sich mit Rang 6 zufriedengeben. In der Gesamtwertung reichte es aber für den großartigen 2. Platz. Simon Gaisberger verpasste leider den Schanzentisch und wurde Elfter.

Beim Sommer-Grand-Prix konnten die Kinder dann ihrem Vereinskollegen Max Steiner zusehen, der mit einem guten Sprung auf 83,5, mit dem der Sportler aus Ebensee sehr zufrieden war, und einem Sprung auf 81 m den 29. Rang und damit Weltcuppunkte holte.

Der NTS- Kombinierer, Nikolaus Mair, hatte dieses Wochenende beim Alpencup in Tschagguns mit konditionellen Problemen zu kämpfen. Nach dem 3. Platz im Springen, ging ihm im 10km Rollerrennen im wahrsten Sinn des Wortes die Luft aus. Er wurde Fünfzehnter.

Fotos:©Nikolaus Mair wurde von Romana Egger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV