Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 im regen Austausch mit Vereinen und der freien Szene

Vergangene Woche trafen sich das Programmteam der Kulturhauptstadt Europas 2024 mit der freien Szene um sich über gemeinsame programmatische und regionale Entwicklungspotentiale der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 auszutauschen. Im gut gefüllten Kinosaal in Ebensee gelang ein offener Dialog über Wünsche, Bedürfnisse und Potentiale der freien Szene sowie über gemeinsame Möglichkeiten. Am Podium waren Elisabeth Schweeger (designierte künstlerische Geschäftsführerin der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 GmbH), Verena Humer (KUPF OÖ), Mario Friedwagner (Radio Salzkammergut) und Daniel Bernhardt (Verein Kulturvision Salzkammergut). 

Aviso Jour Fix mit Vereinen:

„Vereine sind in der Umsetzung des Kulturhauptstadt-Jahres unverzichtbar, wir wollen die offene Diskussion mit den Kulturinitiativen und Vertreter*innen der freien Szene des Salzkammerguts unbedingt weiter fortführen, denn sie sind der unverzichtbare Humus für ein nachhaltiges Kulturleben in der Region,“ so Elisabeth Schweeger, die mit dem Programmteam der Kulturhauptstadt 2024 GmbH ab November 2021 zu regelmäßigen regionalen Vereinstreffen einladen wird. In der Region gibt es ein breit aufgestelltes Vereinsleben, viele der Initiativen konnte das Team der Kulturhauptstadt bereits kennen lernen, denn die im Frühjahr eingeführten Programmsprechstunden werden sehr gut angenommen.

https://www.salzkammergut-2024.at/aviso-vereinstreffen-ab-november-2021/

Zeigt uns eure Leerstände! Umfassende Recherche in allen 23 Gemeinden der Kulturhauptstadt 2024
Bereits im Zuge des Bewerbungskonzepts für den Titel Kulturhauptstadt Europas 2024 wurde das Potential ungenützter Räume thematisiert und die Chance aufgezeigt, diese Orte mit dem Kulturhauptstadtprogramm temporär zu beleben bzw. im besten Fall nachhaltig zu reaktivieren. Für die Aufbaujahre am Weg zum Kulturhauptstadtjahr 2024 ist das Programmteam der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 GmbH auf der Suche nach Orten und Räumen mit Potential. Das kann gewerblicher, aber auch privater Leerstand sein. Interessant sind ungenutzte Flächen aller Art. Einige Objekte (u.a. Industriebrachen) in der Region sind bereits bekannt, ebenso das Portal von business-upperaustria und WKO (https://standortooe.at). 

Informationen / Wonach wird gesucht: https://www.salzkammergut-2024.at/zeigt-uns-eure-leerstaende/ 
Nach der Veranstaltung in Ebensee wurde eine eigene E-Mail Adresse angelegt: leerstand@salzkammergut-2024.at 

Open Call läuft noch bis 30. September 2021:

Vorschläge und Projektideen sollten einen Bezug zu mindestens einer der vier Programmlinien – Macht der Tradition, Kraft der Gegenkultur, Auswirkungen des (Hyper-)Tourismus und Durst auf Rückzug – sowie den Leitlinien des Bewerbungsbuchs aufweisen. 

https://www.salzkammergut-2024.at/projekteinreichungen/

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV