Drogenlenker mit Gipsbein unterwegs // Drogenlenker mit Bierkiste unterwegs. Aktuelle oö. Polizeimeldungen.

Drogenlenker mit Gipsbein unterwegs

Bezirk Kirchdorf

Am 22. September 2021 um 16:20 Uhr hielten Polizisten im Stadtgebiet Kirchdorf einen 25-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf an und führten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Dabei stellten die Polizisten beim Pkw-Lenker eindeutige Symptome einer möglichen Suchtgiftbeeinträchtigung fest. Weiters trug der Mann einen Gipsverband am Bein. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Kokain, Opiate, MDA und AMP. Die durchgeführte klinische Untersuchung erbrachte die Fahruntauglichkeit. Eine Blutabnahme wurde vom 25-Jährigen verweigert. Der Lenker wird wegen mehrere Verwaltungsübertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf angezeigt.

Drogenlenker mit Bierkiste unterwegs

Bezirk Braunau

Am 22. September 2021 ab 19:15 Uhr führten Polizisten in St. Pantaleon im Bereich der L 501 die behördlich angeordneten Ausreisekontrollen durch. Um 20:16 Uhr konnte ein Polizist ein Moped wahrnehmen, welches in leichter Schlangenlinie gelenkt wurde, dass der Lenker, ein 32-Jähriger aus Bayern, zwischen den Beinen eine Bierkiste eingeklemmt hatte und dass das Heck des Mopeds zur Gänze unbeleuchtet war. Die Polizisten nahmen umgehend die Nachfahrt auf und hielten den Mann in Kirchberg an. Kaum abgestiegen sagte der Lenker, dass er keinen Führerschein hat, dass das Moped nicht angemeldet und das Kennzeichen ungültig ist, er eigentlich nur Fischen fahren wolle, sich unter anderem bei einer Tankstelle, wo er die Kiste Bier kaufte, bereits mehrere Bier getrunken habe und außerdem vor dem Wegfahren noch einen Joint geraucht habe. Weiters teilte er auf Befragung mit, dass er keinen Corona-Test habe und keinerlei Dokumente außer eine Jahresfischerkarte mit sich führen würde.
Kurz darauf entkleidete sich der 32-Jährige bis auf die Unterhose und verkreuzte die Hände hinter dem Kopf. Auf Befragung warum er das mache, teilte er mit, dass er das in Deutschland immer so machen muss, wenn er von der Polizei kontrolliert werde. Ihm wurde aufgetragen sich umgehend wieder anzukleiden und an der Kontrolle mitzuwirken.
Nachdem ein bei ihm durchgeführter Alkotest einen Wert von 1,46 Promille ergab, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Dennoch schwang sich der Angezeigte auf sein Moped und fuhr ein Stück weiter zu einem Abstellort. 
Ein freiwillig durchgeführter Urintest verlief beim 32-Jährigen positiv auf THC.
Eine klinische Untersuchung wurde von ihm verweigert. Anzeigen folgen.
Bezüglich des verwendeten Kennzeichens werden weitere Erhebungen geführt und gegebenenfalls gesondert Anzeige erstattet.

Auffahrunfall auf der A7 – ein Schwerverletzter

Stadt Linz

Ein 25-jähriger Linzer fuhr am 23. September 2021 um 4:30 Uhr mit seinem Pkw in Linz auf der A7 in Richtung Süd. Er benutzte den ersten Fahrstreifen, als er vermutlich mit hoher Geschwindigkeit auf den vor ihm fahrenden Pkw, gelenkt von einem 58-jährigen Iraker aus dem Bezirk St. Pölten, auffuhr.
In weiterer Folge schleuderte der Pkw des Linzers gegen die Mittelleitschiene, der andere Pkw drehte sich mehrmals und kam entgegen der Fahrtrichtung am Pannenstreifen zum Stillstand.
Danach flüchtete der Linzer von der Unfallstelle.
Der 58-Jährige und zwei seiner Mitfahrer, ein 24-jähriger und ein 27-jähriger Iraker, waren angegurtet und wurden leicht verletzt. Ein weiterer Mitfahrer, ein 37-jähriger Iraker aus Linz, war vermutlich nicht angegurtet und wurde schwer verletzt.
Ein Notarzt und zwei Rettungsfahrzeuge des Samariterbundes versorgten die Verletzten und brachten sie in ein Linzer Krankenhaus.
Der 25-Jährige kam den zur Unfallstelle fahrenden Polizisten zu Fuß auf der Autobahn entgegen. Diese wendeten daraufhin den Streifenwagen und fuhren zu dem Mann zurück. Ein durchgeführter Alkotest bei dem 25-Jährigen verlief positiv. Der Führerschein wurde ihm abgenommen.
Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Versorgung der Verletzten war die A7 in Richtung Süd zur Gänze gesperrt. Die schwer beschädigten Fahrzeuge wurden vom Abschleppdienst entfernt.

Mögliche Verkehrsbehinderungen

Landespolizeidirektion OÖ

Aufgrund mehrerer Versammlungen kann es am Freitag, 24. September 2021, zu Verkehrsbehinderungen in der Linzer Innenstadt kommen.

Hier eine Übersicht der bisher gemeldeten Versammlungen.

1.) In der Zeit von 14 bis 17 Uhr findet eine Klimademonstration statt. Die Teilnehmer wollen sich bereits ab 13 Uhr vor dem Hauptbahnhof sammeln und dann ab ca. 14:45 Uhr vom Bahnhof über den Volksgarten – Landstraße – Taubenmarkt – Graben – Donaustraße – Untere Donaulände bis zum Lentos gehen. Dort soll gegen 17 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden. Hier wird seitens der Anmelder mit bis zu 8.000 (!) Teilnehmern gerechnet. Für die Dauer der Demo wird durch die Linz Linien ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
2.) Wahlveranstaltung am Hauptplatz: rund 1.000 Teilnehmer, Dauer: ca. 16:30 Uhr bis 20 Uhr
3.) Wahlveranstaltung im Design Center: rund 1.000 Teilnehmer, Dauer ca. 18 bis 22 Uhr
4.) Eine Versammlung von Corona-Maßnahmen-Gegner soll vor dem Neuen Rathaus stattfinden. Rund 300 Teilnehmer werden erwartet. Dauer von 16 bis 22 Uhr.

Entlassener randalierte und drohte – Haft

Bezirk Vöcklabruck

Polizisten wurden am 22. September 2021 gegen 16:45 Uhr vom Inhaber eines Hotels im Bezirk Vöcklabruck darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein 32-jähriger Mitarbeiter, welcher gekündigt wurde, im Hotel randalieren würde. Weiters habe der Mitarbeiter einen Kollegen mit einem Messer bedroht bzw. gedroht diesen umzubringen.
Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen stand der 32-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck vor dem Hotel.
Bei der Sachverhaltserhebung bzw. mit Fortdauer der Amtshandlung wurde der Mann immer aggressiver, beschimpfte die Beamten, ballte die Fäuste und ging immer wieder auf die Polizisten zu.
Als der Verdächtige von der Festnahme auf Grund der gefährlichen Drohung in Kenntnis gesetzt wurde, versuchte er die Polizisten zu beißen. Daraufhin wurden ihm die Handfesseln angelegt. Nachdem sich der 32-Jährige plötzlich stark wehrte, einem Beamten einen Tritt gegen den Unterschenkel verpasste und wieder versuchte, einen Beamten zu beißen, wurden ihm die Fußfesseln angelegt.
Danach wurde er zur Polizeiinspektion Vöcklabruck gebracht. Während der Fahrt nach Vöcklabruck bedrohte der Mann die Polizisten mehrmals mit dem Umbringen und schlug mit dem Kopf gegen das Fenster des Streifenwagens.
Der 32-Jährige verweigerte jegliche Aussagen bzw. eine ärztliche Untersuchung. Gegen ihn wurde neben einem Waffenverbot noch ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde der 32-Jährige in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV