Tödlicher Arbeitsunfall// Mann bei Frontalzusammenstoß getötet. Aktuelle oö Polizeimeldungen



Bezirk Steyr-Land. Ein 41-jähriger kroatischer Staatsbürger aus dem Bezirk Linz-Land führte am 20. September 2021 gegen 6 Uhr mit einem Fahrzeugkran auf einer Baustelle in Dietach Arbeiten durch.

Als er auf dem Teleskopausleger eine Wippspitze montierte, dürfte der Mann vergessen haben, diese mit zwei Bolzen zu sichern. Daraufhin stürzte die Wippspitze herab und begrub den 41-Jährigen unter sich. Der Mann dürfte auf der Stelle tot gewesen sein. Er wurde von einer Lkw-Fahrerin gegen 6:45 Uhr entdeckt. Diese verständigte sofort die Einsatzkräfte. Der Notarzt konnte allerdings kurz vor 7 Uhr nur noch den Tod feststellen.

Textquelle: Presseaussendung der LPD Oberösterreich

FOTOS © TEAM FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR

Tödlicher Arbeitsunfall

Mann bei Frontalzusammenstoß getötet

Bezirk Grieskirchen

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden fuhr mit seinem Pkw am 20. September 2021 gegen 8:50 Uhr auf der B135 Richtung Grieskirchen. Zur selben Zeit war ein 78-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen mit seinem Wagen in der Gegenrichtung unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam es auf Höhe Umfahrung Gallspach in einer langgezogenen Rechtskurve zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde der 78-Jährige so schwer verletzt, dass er trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle verstarb. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 10“ in das Klinikum Wels geflogen.

Daumen bei Holzarbeiten abgetrennt

Bezirk Gmunden

Ein 57-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Gmunden war am 20. September 2021 gegen 15:30 Uhr bei seinem Anwesen mit Holzarbeiten, welche mittels hydraulischem Holzspalter verrichtet wurden, beschäftigt. Dabei geriet der Mann im Beisein seiner Frau und seiner Tochter mit seinem linken Daumen zwischen Keil und Holzpflock, wodurch dieser auf mittlerer Höhe abgetrennt wurde. Der Landwirt wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber „Martin 3“ in das Kepler Universitätsklinikum nach Linz geflogen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV