Oö. Unternehmerinnen starten mit Zuversicht in den Herbst

Mit Tatkraft und Zuversicht sind die oö. Unternehmerinnen gestern, Mittwoch, beim Herbstauftakt von Frau in der Wirtschaft in den Herbst gestartet. Die Veranstaltung war auch der erste große Auftritt des neuen Führungsteams: Bettina Stelzer-Wögerer aus Wolfern, Geschäftsführerin von „Wögerer Gastronomie- und Hoteleinrichtung“, und Lisa Sigl aus Linz, Geschäftsführerin der „Hotel Schwarzer Bär GmbH“ und weiterer namhafter Gastronomie- und Hotelleriebetriebe, stehen Landesvorsitzender Margit Angerlehner im Landesvorstand zur Seite.

„Der Optimismus ist bei meinen Unternehmerkolleginnen grundsätzlich da“, sagte Margit Angerlehner. „Viele sehen ihre Chancen in einer Umorientierung oder Neuausrichtung, in neuen Ideen sowie in der Digitalisierung.“ Mehr als 38.000 Unternehmerinnen gibt es in Oberösterreich, 2020 wurden mehr als jedes dritte Unternehmen von einer Frau geleitet: 39,6 Prozent. Bei den Neugründungen lag der Frauenanteil im Vorjahr sogar bei 53,5 Prozent.

Mit der Ideenwerkstatt neue Wege gehen
Um Unternehmerinnen beim Neustart bzw. bei der Umorientierung zu unterstützen, steht ein breites Serviceangebot von Frau in der Wirtschaft zur Verfügung, das neben Beratung vor allem auf das starke Unternehmerinnennetzwerk setzt und Kooperation und Erfahrungsaustausch fördert. Eines der erfolgreichen Serviceangebote ist die Ideenwerkstatt. Die Ideenwerkstatt ist ein Weiterbildungsprogramm von Unternehmerinnen für Unternehmerinnen. Gearbeitet wird in Kleingruppen bis maximal 15 Personen. Daraus ergibt sich zum einen eine gute Basis für Netzwerkmöglichkeiten und zum anderen können in den Workshops intensiv Inhalte vermittelt werden. Das Programm dient als Unterstützung für Unternehmerinnen, um neue Wege aus der Krise zu finden bzw. neue Ideen für ihr Unternehmen zu generieren.

Fortführung des Projekts „g’lernt is g’lernt“
Beim Thema Fachkräftemangel setzt Frau in der Wirtschaft auf die Fortführung des Projekts „g’lernt is g’lernt“. Von der Lehre zur Unternehmerin – das könnt ihr auch! Mit dieser Botschaft möchte Frau in der Wirtschaft Bewusstsein dafür schaffen, dass mit einem Lehrabschluss alle Wege offenstehen. Weiters zeigt die Kampagne die Vielfalt der Unternehmerinnen auf, was ihre Bildungswege und ihre Branchen betrifft. Bei „g’lernt is g’lernt“ werden Unternehmerinnen, die eine Lehre gemacht haben, als Vorbilder vor den Vorhang geholt. „Wir wollen den jungen Leuten zeigen, dass sich die duale Ausbildung lohnt. Denn wenn man sieht, bei wie vielen Männern die Lehre in die Selbständigkeit führt, haben wir Frauen, was das betrifft, noch Aufholbedarf“, so Margit Angerlehner.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV