Enorme Herausforderungen in der Baubranche

Rohstoffpreise führen zu Verzögerungen / Wohnbauförderung hilft

Salzburger Landeskorrespondenz, 15. September 2021

(LK)  Gestern trafen sich die Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker des Landes, um sich über das vergangene Jahr auszutauschen. Eines der Themen waren die gestiegenen Rohstoff- und Baupreise. „Die letzten zwölf Monate haben für die Branche enorme Herausforderungen gebracht, die hauptsächlich auf die Pandemie und die damit einhergegangenen Probleme auf dem Weltmarkt zurückzuführen sind“, so Landesräten Andrea Klambauer.

Spätsommerfest der Kammer der Architekten, Ziviiltechniker und Ingenieure in Salzburg Im Bild v.l. Landesbaudirektor Daniel Burtscher, Vizepräsident Franz Seidl, Stadträtin Martina Berthold, Landesrätin Andrea Klambauer, Präsident Rudolf Wernly Foto: Land Salzburg / Franz Neumayr 

LR Andrea Klambauer beim Spät-Sommerfest der Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker mit (v.l.n.r.) Landesbaudirektor Daniel Burtscher, Kammer-Vizepräsident Franz Seidl, Stadträtin Martina Berthold und Kammer-Präsident Rudolf Wernly.

„Trotz immer geringer werdender Flächen wurde im vergangenen Jahr viel gebaut und somit gab es auch jede Menge Arbeit für die Architekten und Ingenieure“, so Landesrätin Andrea Klambauer beim gestrigen Spät-Sommerfest der Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker in Salzburg und sie fügt hinzu: „Der Anstieg der Preise führte aber zu massiven Verzögerungen und Problemen, vor allem im gemeinnützigen Wohnbau. Wir haben im Rahmen der Wohnbauförderung sehr rasch darauf reagiert und hoffen, dass damit diese Hochpreisphase abgefedert werden kann und die Bautätigkeit bestmöglich sichergestellt ist.“ BT_210915_20 (bk/mel)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV