Paketmarkt boomt: Post errichtet neue Basis

Im Jahr 2020 wurden in Österreich rund 281 Millionen Pakete verschickt, sechs Jahre zuvor war es rund die Hälfte. Da sich der Trend – Stichwort: Online-Shopping – weiter verstärken wird, baut die Österreichische Post AG ihre Infrastruktur aus. In Schalchen im Innviertel wird eine neue Zustellbasis errichtet, der Spatenstich fand am 13. September statt.

Die Post betreibt in Oberösterreich derzeit fast 50 Zustellbasen. Die durch die Coronapandemie noch beschleunigte dynamische Entwicklung im Versandhandel erfordert eine weitere Expansion des Verteilernetzes. Mit Unterstützung der Expert*innen der oö. Standortagentur Business Upper Austria wurde in Schalchen im Bezirk Braunau ein idealer Standort gefunden. Die verkehrstechnisch ideale Lage nahe den Grenzen zu Bayern und Salzburg lässt die neue Zustellbasis zu einer Drehscheibe mit einer Zustellkapazität von rund 3.500 Paketen pro Tag werden.

Die Investition wird über ein Partnership-Modell realisiert. Als Bauträger fungiert das Unternehmen Unger Stahlbau, die Post wird den Komplex in der Folge mieten. Auf dem etwa 8.000 Quadratmeter großen Areal entsteht eine Gebäudenutzfläche inkl. Neben- und Sozialräumen von rd. 1.820 m². Der Baubeginn erfolgt Mitte September 2021, die Übergabe ist Mitte April 2022 geplant, die Inbetriebnahme findet Anfang Mai statt. In Summe werden rund 40 Mitarbeiter*innen in der neuen Zustellbasis tätig sein.

Österreichische Post will fit für die Zukunft sein

Moderne Postdienstleistungen, gewohnte Zustellqualität auch bei stark steigenden Paketmengen, Sicherung der Arbeitsplätze, Ausbau der E-Mobilität/Nachhaltigkeit – diese Zielvorgaben hat sich die Post gesetzt, um als heimisches Vorzeigeunternehmen die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu stärken. „Wir gehen davon aus, dass das Paketvolumen auch in den nächsten Jahren weiterhin stark steigen wird. Um uns darauf als Post gut vorzubereiten, errichten wir die entsprechende Infrastruktur im ganzen Land. Dazu gehört auch der Aus- oder Neubau von Zustellstandorten in Oberösterreich, so wie hier in Schalchen, wo wir heute schon die Weichen für die Zukunft stellen“, sagt Robert Lang, Leiter Distribution Mitte bei der Österreichische Post AG.

„Mit der Österreichischen Post AG lässt sich ein krisensicherer Arbeitgeber in Schalchen nieder. Dadurch können viele Arbeitsplätze für unsere Bevölkerung und in unserer Region geschaffen werden. Die neue Zustellbasis verkürzt außerdem die Zulieferwege zu den Kundinnen und Kunden in der Region erheblich“, freut sich Andreas Stuhlberger, Bürgermeister der Gemeinde Schalchen.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

„Wir sind sehr stolz, dass wir für die Österreichische Post AG nun schon in vier verschiedenen Bundesländern neue hochmoderne Zustellbasen als Generalunternehmer und Investor von der Projektentwicklung bis zur schlüsselfertigen Übergabe realisieren dürfen. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch sehr herzlich für das Vertrauen der Österreichischen Post AG und die Unterstützung der Gemeinde, des Bürgermeisters, der Bezirkshauptmannschaft und des Landes Oberösterreich bei diesem Bauvorhaben in Schalchen bedanken. Wir sind überzeugt, dass der neue optimal angebundene Standort ideale Voraussetzungen schaffen wird, um die lokale Bevölkerung weiterhin mit der gewohnten Verlässlichkeit und Pünktlichkeit zu versorgen“, betont Alexander Burdiak, Abteilungsleiter New Business & Expansion bei Unger Stahlbau Ges.m.b.H.

© Designreich

Klara Wagner (Business Upper Austria), Andreas Stuhlberger (Bürgermeister Gemeinde Schalchen), Josef Unger (Unger Stahlbau), Markus Winkler (Österreichische Post AG), Robert Lang (Österreichische Post AG), Klaus Gruber (Österreichische Post AG).

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV