Traktor von Zug erfasst// Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn – Nachtrag– aktuelle oö Polizeimeldungen

2 Schwerverletzte bei Zugunglück

Bezirk Ried

Ein 86-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Ried fuhr am 8. September 2021 gegen 15 Uhr mit einer Zugmaschine in Aurolzmünster von der B 143 kommend in die Maria Aich Gemeindestraße. Unmittelbar nach dem Verlassen der B 143 wollte er die dortige Bahnlinie Stainach/Irdning-Schärding überqueren. Der unbeschrankte Bahnübergang war mit dem Vorschriftszeichen Halt und Andreaskreuz abgesichert.
Zum gleichen Zeitpunkt lenkte ein 57-jähriger Lokführer aus dem Bezirk Gmunden einen Triebwagen von Aurolzmünster kommend in Richtung Ried. 
Unmittelbar vor dem Herannahen des Triebwagens und der Abgabe mehrerer Hupsignale versuchte der 86-Jährige noch die Eisenbahnanlage zu überqueren.
Trotz Einleitung einer Schnellbremsung ist es dem 57-Jährigen nicht mehr gelungen, den Triebwagen rechtzeitig anzuhalten. Dieser prallte rechtwinkelig gegen die querende Zugmaschine und schleuderte diese von der Eisenbahnanlage, wodurch die Zugmaschine schwer beschädigt zum Stillstand kam.
Der 86-Jährige und sein 62-jähriger Mitfahrer aus dem Bezirk Ried wurden von der Zugmaschine geschleudert und blieben schwer verletzt neben der Bahnanlage liegen.
Die Erstversorgung der beiden schwer verletzten Personen erfolgte durch eine im Triebwagen mitfahrende Ärztin und deren Ehegatten.
Die weitere Versorgung erfolgte durch ein NAW-Team. Beide Männer wurden ins Krankenhaus Ried eingeliefert.
Der Lokführer sowie weitere fünf Fahrgäste des Triebwagens blieben unverletzt.
Der Lokführer sowie die Angehörigen des schwer verletzten Mitfahrers wurden von einer Mitarbeiterin des ÖRK-KIT betreut.
An der Zugmaschine entstand Totalschaden, am Triebwagen entstand kein merklicher Sachschaden. Die Bergung der schwer beschädigten Zugmaschine erfolgte durch die FF Weierfing. Die Bahnlinie war bis 17.21 Uhr gesperrt. Während der Sperre wurde ein Schienenersatzverkehr eingesetzt.

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn – Nachtrag

Landesverkehrsabteilung OÖ

Die beim Unfall am 5. September 2021 tödlich verunglückte Person konnte als ein 44-jähriger bulgarischer Staatsbürger identifiziert werden, der mit einer Reisegruppe unterwegs und als abgängig gemeldet worden war.


Presseaussendung vom 06.09.2021
Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn

Ein 47-jähriger in Deutschland wohnhafter Rumäne fuhr am 5. September 2021 gegen 23:45 Uhr mit seinem Pkw auf der A1 Westautobahn Richtung Wien. Auf dem Beifahrersitz saß seine 49-jährige Gattin. Im Gemeindebereich von Schörfling, auf Höhe des Straßenkilometer 232,577, fuhr er auf dem rechten Fahrstreifen als plötzlich etwas zunächst Unbekanntes gegen seine linke vordere Fahrzeugseite bzw. Windschutzscheibe krachte. Er bremste seinen erheblich beschädigten Wagen sofort ab und blieb am Pannenstreifen stehen. Aufgrund der Unfallsituation ging er von einem Wildunfall aus. Er rief die Polizei, die wenig später eintraf. Dabei bemerkten die Beamten, dass sich am linken Fahrstreifen zunächst undefinierbare Körperteile befanden. Als die Polizisten erkannten, dass es sich dabei um menschliche Überreste handelte, sperrten sie die Autobahn. Die Sperre konnte aufgrund der Aufräum- und Ermittlungsmaßnahmen erst um 9:50 Uhr wieder aufgehoben werden. Zum derzeitigen Zeitpunkt gibt es noch keine Hinweise zur Person. Die beiden Fahrzeuginsassen standen unter Schock und wurden mit der Rettung ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck gebracht.

Aggressive Alkolenkerin flüchtete vor Polizei

Bezirk Linz-Land

Beamte der PI Neuhofen an der Krems führten am 8. September 2021 auf der B139, Kremstal Landesstraße im Ortsgebiet Kematen an der Krems Standkontrollen durch. Weil sich gegen 20:20 Uhr aus Richtung Rohr im Kremstal ein Pkw viel zu schnell im Ortsgebiet näherte, wollten die Beamten das Fahrzeug anhalten. Der vorerst noch unbekannte Lenker missachtete die deutlichen Anhaltezeichen, beschleunigte und fuhr auf der B139 Richtung Neuhofen an der Krems davon. Die Polizisten nahmen sofort die Nachfahrt auf. Trotz Blaulicht und Folgetonhorn hielt der Pkw nicht an. Nach ca. vier Kilometern Nachfahrt bog der Pkw im Ortsgebiet Neuhofen an der Krems in eine Gemeindestraße ab und fuhr in eine Sackgasse. Dort hielt der Pkw an bzw. konnten die Beamten dem Pkw mit dem Streifenwagen die Weiterfahrt versperren. Sofort als die Lenkerin, eine 39-Jährige aus dem Bezirk Steyr-Land, die Fahrertüre geöffnet hatte, begann sie mit den Beamten zu schreien und legte ein äußert unhöfliches, beleidigendes und aggressives Verhalten an den Tag. Da sie stark nach Alkohol roch und gerötete Augen hatte, wurde sie vor Ort zum Alkomattest aufgefordert. Sowohl der Alkovortest als auch der Alkomattest wurden verweigert. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden abgenommen. Eine ausgestellte Abnahmebestätigung zerriss die 39-Jährige vor den Augen der Beamten. Die Lenkerin wurde aufgrund ihres aggressiven Verhaltens, ihrer Beleidigungen und ihres lauten Herumschreiens von den Beamten mehrfach abgemahnt und ihr wurde auch mehrfach die Festnahme angedroht. Da ihre beiden Söhne unmittelbar neben ihr standen und die Amtshandlung, speziell das höchst aggressive Verhalten ihrer Mutter, mit ansehen mussten, wurde von einer Festnahme zum Wohl der Kinder Abstand gekommen. Die 39-Jährige wird der BH Linz-Land wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht.

Unfall auf Kreuzung

Bezirk Kirchdorf

Ein 46-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf fuhr am 8. September 2021 gegen 18:30 Uhr mit seinem Pkw auf der B140, Steyrtal Bundesstraße von Micheldorf Richtung Leonstein. Im Bereich Steyrdurchbruch bog er nach links ab. Dabei kam es zur Kollision mit einer 35-Jährigen aus dem Bezirk Liezen, die ihren Pkw Richtung Micheldorf lenkte. Die 35-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in das Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf an der Krems gebracht.

Schwerer Sturz mit Motorrad

Bezirk Freistadt

Am 8. September 2021 gegen 16:20 Uhr fuhr ein 35-Jähriger aus Steyr mit seinem Motorrad in Königswiesen auf der B124. In einer scharfen Rechtskurve verlor dieser die Kontrolle über das Fahrzeug und kam links von der Fahrbahn ab. Dabei stürzte der Mann mit dem Motorrad über die steil abfallende Böschung etwa zehn Meter weit in die angrenzende Wiese und kam dort zu liegen. Bei dem darauffolgenden Aufprall zog sich der 35-Jährige schwere Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung durch das RK Königswiesen und dem Gemeindearzt wurde der Mann mit dem Hubschrauber ins LKH Amstetten geflogen

Zivilcourage: Zeugin machte Foto von Täter – Festnahme

Stadt Linz

Zivilcourage: Zeugin machte Foto von Täter – Festnahme

Polizisten wurden am 8. September 2021 um 13:15 Uhr in Linz in den Volksgarten nächst der Goethekreuzung gerufen.
Vor Ort konnten das Opfer, ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, sowie eine 21-jährige Zeugin aus dem Bezirk Perg angetroffen werden.
Der 24-Jährige gab an, dass ein Mann auf ihn zukam und um Geld bat, während er auf einer Bank im Volksgarten saß. 
Als das Opfer seine Geldtasche öffnete und dem Unbekannten Geld geben wollte, entriss der Täter dem 24-Jährigen die Geldtasche und flüchtete damit.
Das Opfer verfolgte den Täter und stellte ihn. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung, wobei der Täter, ein 23-jähriger unsteter Syrer, den 24-Jährigen am Kopf verletzte. Danach flüchtete der Täter mitsamt der Geldtasche des Opfers. Die Zeugin machte mit ihrem Handy vom Täter ein Foto, als dieser flüchtete.
Das Opfer wurde mit dem ÖRK ins Krankenhaus eingeliefert.
Polizisten konnten bei der Fahndung im Nahbereich des Volksgartens eine Person feststellen, auf welche die Täterbeschreibung zutraf. Der Täter wurde ebenfalls durch die Zeugin, welche sich noch im Volksgarten aufhielt, identifiziert.
Der Täter verhielt sich im Zuge der Anhaltung unkooperativ und wurde in das Polizeianhaltezentrum Linz überstellt. Im Zuge der Durchsuchung konnten bei dem Verdächtigen 95 Euro in der Unterwäsche aufgefunden und sichergestellt werden.

Pkw prallte gegen Baum – drei Verletzte

Bezirk Braunau

Eine 63-jährige Pensionistin aus dem Bezirk Braunau fuhr am 8. September 2021 um 14:30 Uhr mit einem Pkw in Jeging auf der Haltberg Gemeindestraße in Fahrtrichtung Munderfing.
Am Beifahrersitz fuhr ihre 33-jährige Tochter mit und auf der Rücksitzbank der zweijährige Sohn der 33-Jährigen.  
Laut eigenen Angaben der Lenkerin bekam sie während der Fahrt gesundheitliche Probleme, sodass sie die Kontrolle über den Pkw verlor. Der Pkw kam in einem Waldstück in einer leichten Rechtskurve links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.
Durch den Anprall wurden alle drei Insassen unbestimmten Grades verletzt und nach Erstversorgung durch das Rote Kreuz Mattighofen bzw. denn Notärzten der Hubschrauberbesatzungen mit den Hubschraubern (C6, Europa 3, C14) in das LKH Salzburg und in das Krankenhaus Traunstein D geflogen. Am Pkw entstand Totalschaden.
Die FF Jeging, Munderfing sowie Mattighofen waren mit insgesamt 26 Mann vor Ort und führten die Aufräumarbeiten durch.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV