Tödlicher Verkehrsunfall. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Stadt Steyr

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am 2. September 2021 gegen 11:10 Uhr auf der Leopold-Werndl-Straße im Stadtgebiet von Steyr. Dabei lenkte ein 54-jähriger Ungar aus dem Bezirk Steyr-Land sein Motorrad aus Richtung Garsten kommend. Zur selben Zeit bog eine 68-Jährige aus dem Bezirk Amstetten auf Höhe des Hauses Nummer 25 mit ihrem Pkw von einer Grundstücksausfahrt Richtung stadteinwärts auf die Leopold-Werndl-Straße ein. Dabei kam es aus bisher unbekannten Gründen zu einer Kollision zwischen den Fahrzeugen. Der Motorradfahrer wurde gegen einen Baum geschleudert und blieb bewusstlos liegen. Mit schweren Verletzungen wurde er ins Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr eingeliefert, wo er am 3. September 2021 seinen Verletzungen erlag.

Motorradlenker prallte gegen Felsen

Bezirk Freistadt

Ein 39-Jähriger aus Wels war mit seinem Motorrad am 4. September 2021 gegen 12:05 Uhr auf der Gutauer Straße Richtung Sankt Leonhard bei Freistadt unterwegs. Im Ortschaftsbereich von Herzogreith, Gemeinde Sankt Leonhard bei Freistadt, kam er auf einem geraden Straßenabschnitt rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Felsen. Seine nachkommenden Freunde leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der Mann wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder nach Linz gebracht.

Rechtswidrig eingereist – vier Albaner festgenommen

Fremden- und Grenzpolizeiliche Abteilung

Rechtswidrig eingereist – vier Albaner festgenommen

Am 3. September 2021 gegen 15:15 Uhr wurde auf einem Autobahnparkplatz der A8 Innkreisautobahn im Gemeindegebiet von Utzenaich ein Linienbus kontrolliert. Dabei wurden vier albanische Staatsbürger im Alter zwischen 24 und 49 Jahren erwischt, welche rechtswidrig eingereist waren. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung wurde festgestellt, dass die Männer bereits entweder ihren Vor- oder Nachnamen gewechselt haben und unter den Originalidentitäten gegen alle vier Einreise- bzw. Aufenthaltsverbote für das Schengengebiet bestehen. Sie wurden von Polizisten der PI Tumeltsham FGP festgenommen und zur PI Wels Fremdenpolizei überstellt.

Bilanz einer Schwerpunktaktion

Bezirk Kirchdorf

Eine Zivilstreife des Bezirkes führte am 3. September 2021 von 12 Uhr bis Mitternacht Schwerpunktkontrollen hinsichtlich Alkohol- und Suchtmittelbeeinträchtigung im Straßenverkehr durch.

Bilanz:

• 1 x StVO-Anzeige (Suchtgift)
• 1 x vorläufige Führerschein-Abnahme (Probeführerscheinbesitzer, Suchtgifteinfluss)
• 1 x Vorführung zur klinischen Untersuchung
• 1 x vorläufige Kennzeichen- und Zulassungsscheinabnahme (mangelnde Verkehrs- und Betriebssicherheit)
• 4 x KFG-Anzeige (nicht typisierte Teile)
• 1 x Antrag auf KFZ-Überprüfung
• 1 x Anzeige (Geschwindigkeitsüberschreitung)
• 1 x Organmandat (KFG)
• 2 x Organmandat (StVO)

Reh als Unfallauslöser

Bezirk Braunau

Ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Braunau lenkte sein Mofa am 3. September 2021 gegen 20:30 Uhr auf der Pollinger Straße, L1092, in Polling Richtung Altheim. Laut eigenen Angaben lief plötzlich ein Reh über die Fahrbahn und er musste stark abbremsen. Daraufhin verriss der Jugendliche sein Mofa nach links, kam von der Fahrbahn ab und wurde in ein angrenzendes Waldstück geschleudert. Nachkommende Verkehrsteilnehmer leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der 15-Jährige wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Krankenhaus Ried eingeliefert.

Flüchtiger Probeführerscheinlenker nach Unfall rasch ausgeforscht

Bezirk Linz-Land

Flüchtiger Probeführerscheinlenker nach Unfall rasch ausgeforscht

Ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Steyr-Land fuhr mit dem Wagen seines Vaters am 3. September 2021 gegen 19:30 Uhr auf der Kremstal Bundesstraße, B139, in Pasching Richtung Leonding. Im Ortschaftsbereich Langholzfeld geriet der junge Mann auf die Gegenfahrbahn, verriss sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und prallte frontal gegen die Einfahrt eines Tunnelportales. Laut Zeugenaussagen befand sich noch eine weitere Person im Fahrzeug. Der 20-Jährige lenkte den schwer beschädigten Pkw noch etwa drei Kilometer weiter und blieb in Leonding stehen. Anschließend entfernte er noch die hintere Kennzeichentafel und flüchtete. Der Mann konnte bereits um 20:15 Uhr ausgeforscht und kontrolliert werden. Er gab an, dass nicht er, sondern sein Vater gefahren sei. Während der Sachverhaltsaufnahme verwickelte er sich immer mehr in Widersprüche. Außerdem wurden diverse Symptome festgestellt, die auf eine Suchtmittel-Beeinträchtigung hindeuteten. Einen freiwilligen Drogen-Schnelltest sowie die klinische Untersuchung verweigerte der Mann. Um 22:20 Uhr kam der Vater persönlich zur Polizeiinspektion Pasching und sagte, dass die Aussagen seines Sohnes nicht stimmen würden. Sein Sohn war mit dem Wagen unterwegs. Der 20-Jährige wird angezeigt.

Unfall mit Fahrerflucht – Polizei bittet um Hinweise

Bezirk Linz-Land

Unfall mit Fahrerflucht – Polizei bittet um Hinweise

Ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land war mit seinem Motorrad am 3. September 2021 gegen 18:30 Uhr auf der Paschinger Straße, L1227, Richtung Kirchberg-Thening unterwegs. Auf Höhe „Im Weizenfeld 4“, Ortschaft Niederfeld, Gemeinde Kirchberg-Thening, fuhr ein bislang unbekannter Lenker eines Pritschenwagens in den Kreuzungsbereich Im Weizenfeld/L1227 ein. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der Motorradlenker stark bremsen und kam dadurch zu Sturz. Der Lenker des Pritschenwagens, welcher laut Zeugenaussagen den Unfall definitiv wahrgenommen hat, fuhr einfach Richtung Pasching weiter. Der 40-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus nach Linz gebracht. Mehrere Zeugen konnten auch das Kennzeichen des Pritschenwagens ablesen und den Polizisten bekanntgeben. Weitere Erhebungen sind notwendig.

Der bislang unbekannte Lenker sowie weitere Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hörsching unter 059133/4134 zu melden.

Tödlicher Frontalzusammenstoß

Bezirk Perg

Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck lenkte sein Motorrad am 3. September 2021 gegen 16:50 Uhr auf der Greinerwald Landesstraße, L573, von Pabneukirchen Richtung Bad Kreuzen. Aus bislang unbekannter Ursache dürfte der Motorradlenker in einer Rechtskurve (Straßenkilometer 8,240) auf die Gegenfahrbahn geraten und dabei mit dem Wagen eines 44-Jährigen aus dem Bezirk Perg kollidiert sein. Der 40-Jährige wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Bad Kreuzen mit einem hydraulischen Rettungsgerät geborgen werden. Der Mann wurde noch an der Unfallstelle vom Rettungsteam reanimiert. Die Verletzungen waren allerdings so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Motorradlenker bei Sturz schwer verletzt

Bezirk Braunau

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr mit seinem Motorrad am 3. September 2021 gegen 16:50 Uhr auf der B147 Richtung Burgkirchen. Im Gemeindegebiet von Helpfau-Uttendorf dürfte der 18-Jährige zu einem Überholmanöver angesetzt, aber dabei den Gegenverkehr übersehen haben. Jedenfalls kam es zu einer Streifkollision mit dem entgegenkommenden Pkw eines 29-Jährigen aus dem Bezirk Braunau. Der 18-Jährige stürzte und schlitterte mit seinem Motorrad noch einige Meter die Fahrbahn entlang. Er wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit einem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus nach Linz geflogen.

Mann wollte Beziehungsende nicht wahrhaben.

Bezirk Freistadt

Am 2. September 2021 um 23:20 Uhr kam es im Stadtgebiet von Freistadt zu einem Streit zwischen einer 23-jährigen Frau aus Linz und einem gleichaltrigen Mann aus dem Bezirk Freistadt, nachdem die Frau die dreimonatige Beziehung beendete. Der Mann riss seine Ex-Freundin an den Haaren und verletzte sie an der Hand. Als sie die Örtlichkeit verlassen wollte und auf die andere Straßenseite zu ihrem Auto ging, verfolgte er sie und versuchte sie vom Wegfahren abzuhalten. Dafür schlug er mit den Händen gegen den Wagen, sodass die fahrerseitige Seitenscheibe zerbrach. Während die herbeigerufenen Polizisten den Sachverhalt aufnahmen, verhielt sich der augenscheinlich Alkoholisierte unkooperativ und äußerte mehrmals Beleidigungen gegenüber den Beamten. Den Versuch in den Pkw der Frau einzusteigen unterbanden die Beamten, was den Mann noch aggressiver machte. Nachdem er mehrmals aufgefordert wurde sein Verhalten einzustellen, wurde er vorübergehend festgenommen. Er wird angezeigt.

Betrug mit gefälschten Tradingplattformen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck erhielt am 1. Juni 2021 über eine Social Media Plattform eine Freundschaftsanfrage. Er betrachtete das Profil und bestätigte die Anfrage. Schnell verlagerten sich die Konversationen auf einen Messenger, wobei sich eine Frau als Accountinhaberin vorstellte. Die beiden korrespondierten über einen längeren Zeitraum miteinander und kamen unter anderem auch auf die Hobbies zu sprechen. Als der 43-Jährige angab, dass er in seiner Freizeit auch Aktiengeschäfte betreibe, fragte die Frau ihn, ob er sich auch mit Kryptowährungen auskenne und ob sie ihm die Vorgehensweise erklären soll. Er willigte ein, erstellte einen Account bei einem offiziellen Kryptowährungsanbieter, bei dem er dann auch Kryptowährungen zu einem vierstelligen Wert ankaufte. Er wurde dann von der Frau aufgefordert, sich zusätzlich bei einer gefälschten Tradingplattform einen Account zu erstellen und seine Kryptowährungen dorthin zu transferieren. Die Betrüger schickten ihm per Messenger Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Durchführung der Transaktionen. Dem 43-Jährigen wurde auf der gefälschten Seite vorgespiegelt, dass mit seinem Geld investiert werde und dass er hohe Gewinne erzielen würde. Die Frau forderte den 43-Jährigen auf, er möge noch einen Account bei einer weiteren vermutlich betrügerisch agierenden Online Trading Plattform erstellen. Insgesamt wurde vom 43-Jährigen ein fünfstelliger Betrag an die gefälschten Tradingplattformen transferiert. Um seine Gewinne noch höher ausfallen zu lassen, wurde der 43-Jährige aufgefordert, er möge einen weiteren vierstelligen Betrag auf seinen Account hochladen. Er wollte jedoch zuvor das Geld von seinem Account ausbezahlt haben. Von der Tradingplattform erhielt der 43-Jährige die Anweisung einen fünfstelligen Betrag an Steuern für die Transaktion im Vorhinein zu bezahlen, wenn er sein investiertes und erwirtschaftetes Geld beheben möchte. Sollte er außerdem den vierstelligen Betrag nicht bis 31. August 2021 überwiesen haben, würden 20 Prozent von seinem Guthaben abgebucht und innerhalb der nächsten fünf Tage werde sein Account gesperrt werden, sodass er sein sämtliches Geld verlieren würde. Bei der weiteren Kommunikation wurde der 43-Jährigen auch mehrmals gefährlich bedroht.

Angebrannte Kartoffeln verrauchten Wohnung

Bezirk Braunau

Durch ein gekipptes Fenster stiegen Polizisten in den frühen Morgenstunden des 3. September 2021 in die Wohnung einer 42-jährigen in Mattighofen ein. Die Frau hatte am Abend des 2. September 2021 gekocht und dabei Kartoffeln auf dem Herd zubereitet. Nachdem sie auf dem Sofa eingeschlafen war, hörte ein 21-jähriger Nachbar um 2:15 Uhr den Rauchmelder. Er machte sich auf die Suche und verständigte die Einsatzkräfte. Diesen teilte er mit, dass sich in der Wohnung noch eine Frau befinden würde. Daraufhin zögerten die Polizisten nicht, drückten ein gekipptes Fenster auf und gelangten so zu der Frau. In der stark verrauchten Wohnung lag sie auf dem Sofa. Sie war unverletzt, wurde jedoch zur Beobachtung ins Krankenhaus Braunau gebracht.

Auffahrunfall mit zehn Beteiligten

Bezirk Wels-Land

Ein Verkehrsunfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am 2. September 2021 gegen 17:20 Uhr auf der B1, Wiener Bundesstraße, im Gemeindegebiet von Gunskirchen. Dabei fuhr ein 49-jähriger Welser mit seinem Pkw Richtung Wels. Kurz vor Straßenkilometer 217,236 überholte er in der Kolonne mehrere Fahrzeuge, wodurch die entgegenkommenden Autofahrer ausweichen und abbremsen mussten. Dadurch kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen und in dessen Folge zu zwei weiteren Auffahrunfällen mit insgesamt acht Fahrzeugen. Zwei Fahrzeuglenker und ein Beifahrer erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die B1 musste für 1,5 Stunden großräumig in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Fahrraddiebe festgenommen

Stadt Linz

In den frühen Morgenstunden des 3. September 2021 brachen ein 17-jähriger Linzer, ein 17-jähriger Russe aus Linz und zumindest zwei weitere unbekannte Täter im Fahrradkeller des Landes-Dienstleistungszentrums in Linz die Schlösser von dort abgestellten Fahrrädern auf und stahlen die Zweiräder. Nach der Anzeigeerstattung lief die Fahndung nach den vorerst Unbekannten. Ein aufmerksamer Passant erkannte zwei der Jugendlichen im Laufe des 3. Septembers wieder – sie befanden sich am Areal des Linzer Hauptbahnhofes. Die Polizeistreifen eilten sofort dorthin und konnten die beiden 17-Jährigen festnehmen. Zwei der gestohlenen Fahrräder konnten sie noch sicherstellen. Bei zwei weiteren hing der Sattel mit Sattelstange noch im Fahrradschloss. Hier blieb es beim Versuch. Wie viele Fahrräder die Jugendlichen insgesamt gestohlen haben ist derzeit noch Gegenstand von Ermittlungen. Nach den zumindest zwei weiteren Beschuldigten wird noch gefahndet. Der 17-jährige Österreicher wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Sein Komplize wird auf freiem Fuß angezeigt.

Bezirk Grieskirchen

Motorradfahrerin schwer verletzt

Am 3. September 2021 gegen 15:30 Uhr fuhr ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen mit einem Firmen-Lkw auf der Steegener Gemeindestraße Richtung Breitau. Zur selben Zeit lenkte eine 41-Jährige aus dem Bezirk Kirchdorf ihr Motorrad in die entgegengesetzte Richtung. Der 47-Jährige fuhr unmittelbar hinter einem Traktor. Im Bereich des Hauses Adenbruck 15 bog er nach links ein und kollidierte mit der Motorradlenkerin. Diese kam zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie wurde in das Klinikum Wels eingeliefert. Der Alkotest beim Lkw-Fahrer ergab 0,5 Promille.

Paragleiter blieb bei Absturz unverletzt

Bezirk Kirchdorf

Am 3. September 2021 unternahm ein 67-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf vom Weststartplatz des Fluggebietes Höss einen Paragleiterflug. Auf Grund der guten Thermik konnte er mit seinem Fluggerät einen Streckenflug über das Tote Gebirge machen. Gegen 14:30 Uhr befand sich der Mann im Rückflug Richtung des Landeplatzes Hinterstoder unweit des Geislitzkogels, als plötzlich der Schirm auf Grund einer Windscherung komplett „klappte“. Als sich der Schirm wieder öffnete, kam es zu einem einseitigen Leinenverhänger, der das Fluggerät ins Trudeln brachte. So stürzte der Mann unkontrolliert aus einer Höhe von etwa 150 Meter in das dortige Waldstück ab und blieb mit seinem Schirm unverletzt in den Baumwipfeln hängen. Bergrettung und Alpinpolizei lokalisierten den Verunfallten rasch und befreiten ihn aus seiner misslichen Lage.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV