Jugendschutz-Richtlinien für Fernsehveranstalter und Abrufdienste ab 1. September 2021

Für die Erstellung der neuen Jugendschutz-Richtlinien und die Überprüfung ihrer Einhaltung ist der „Verein zur Selbstkontrolle audiovisueller Medienangebote zum Schutz von Minderjährigen“ verantwortlich (kurz „Verein Jugendmedienschutz“ – „JMS“), der als Träger der Selbstkontrolle im Juni 2021 gemeinsam vom Fachverband der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen (WKÖ), dem Österreichischen Rundfunk (ORF) und dem Verein Österreichischer Privatsender (VÖP) gegründet wurde.

Die Fernsehveranstalter und Abrufdienstanbieter sind grundsätzlich ab 1. September 2021 dazu verpflichtet, über die jeweils konkreten Richtlinien zu informieren, mittels derer Sie den gesetzlich gebotenen Jugendmedienschutz im Rahmen ihrer Dienste gewährleisten (siehe § 39 Abs. 4 Audiovisuelle Mediendienste-Gesetz (AMD-G).

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV