Eröffnung Kontrollpunkt für Smartphones im Ischler Kurpark am 3.9.

Neuer Kontrollpunkt für Smartphones in Bad Ischl

Wer sicher an sein Ziel kommen will, nutzt dafür gerne sein Smartphone. Wie verlässlich die Ortung damit aber wirklich ist, kann jeder ab Freitag beim Kontrollpunkt des Bundesamts für Eich- und Vermessungswesen im Kurpark Bad Ischl messen. Am Freitag, den 3. September, um 16 Uhr wird dieser von Bürgermeisterin Ines Schiller, BEd und Dipl.-Ing. Julius Ernst vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen eröffnet.  

Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) liefert in Österreich hochgenaue Positionierungsdaten. Um den Vergleich mit alltäglichen Navigationsgeräten wie Smartphones zu ermöglichen, errichtet das BEV sogenannte „Kontrollpunkte“ in ganz Österreich.

Einfach und schnell überprüfen

Mit dem Smartphone wird der QR-Code auf der Platte des Kontrollpunkts eingescannt. Dadurch öffnet sich automatisch eine Karte. Wenn dann das Handy genau über die gekennzeichnete Metallplatte gehalten wird, ist der Unterschied zwischen tatsächlicher Position und angezeigter Position des Smartphones ersichtlich.

 

Wie funktioniert die zentimetergenaue Positionsbestimmung?  

Das BEV betreibt den Satellitenpositionierungsdienst APOS (Austrian Positioning Service), der zusammen mit den genau bestimmten rund 60.000 Vermessungspunkten in ganz Österreich die Grundlage für die Grundstücks- und Ingenieurvermessung bildet. So werden bei APOS neben der Nutzung einer wesentlich größeren Anzahl an Satelliten als beim herkömmlichen GPS-System auch Bodenstationen des BEV in die Messung miteinbezogen. Dadurch kann die Position auf den Zentimeter genau bestimmt werden. Die öffentlichen Kontrollpunkte – wie jener in Bad Ischl – sind mit diesem System hochgenau eingemessene Punkte, mit denen die Positionsgenauigkeit von Smartphones und mobilen Navigationsgeräten ermittelt werden kann.  

Eröffnung Freitag, 3. September, 16 Uhr  

Am Freitag, den 3. September, um 16 Uhr, wird der Bad Ischler Kontrollpunkt im Kurpark beim Franz Léhar Denkmal von Bürgermeisterin Ines Schiller, BEd und Dipl.-Ing. Julius Ernst, Leiter der Gruppe Eich- und Vermessungsämter des BEV, eröffnet. Errichtet wurde dieser Punkt in Kooperation der Stadt Bad Ischl mit dem BEV. Im Rahmen des gleichzeitig stattfindenden „Tags der älteren Generation“ werden auch Seniorinnen und Senioren die einfache Möglichkeit haben, diese moderne Funktion ihres Smartphones vor Ort zu erproben.

©BEV

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV