HSV Red Bull Salzburg Athleten auf Medaillenkurs beim Heimweltcup in Thalgau

Nach drei von acht Runden liegen die Gastgeber vom HSV Red Bull Salzburg beim noch bis morgen stattfindenden Weltcup im Fallschirm-Zielspringen in Thalgau auf aussichtsreichen Positionen. In der Teamwertung bietet die momentane Top-Platzierung von Rang drei des Team HSV Red Bull Salzburg l eine perfekte Ausgangslage für den morgigen Finaltag. Neben der sportlichen Action sorgte das Rahmenprogramm für Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Am Sonntag, den 29. August gilt es dann für die Salzburger Athleten ab 8 Uhr in Thalgau noch einmal alles zu geben und das Podium zu verteidigen.
Der Heimweltcup des HSV Red Bull Salzburg in Thalgau hat sich mittlerweile zu einem Fixpunkt im heimischen Eventkalender etabliert. Seit Freitag kämpfen 40 Teams, bestehend aus je fünf Springern, das heißt 200 Athleten aus 17 Nationen, um wertvolle Zentimeter beim Weltcup im Fallschirm-Zielspringen in Thalgau. 
Das Wetter machte den Fallschirmspringern schon am ersten Wettkampftag einen Strich durch die Rechnung, denn aufgrund des anhaltenden Regens konnten mit Freitagabend nur eine Runde komplett und die zweite Runde zum Teil abgeschlossen werden. Auch am Samstag bewahrheitete sich die schlechte Prognose, und die Sportler mussten sich immer wieder gedulden, bis sie schlussendlich in die Luft gehen konnten. Kurz vor Mittag hob dann der erste Helikopter vom Boden ab, um die Athleten auf über 1.000 Meter Höhe zu bringen. Von dort springen diese dann ab, um zentimetergenau auf einem Ziel zu landen, welches gerade einmal so groß wie eine Zehn-Cent-Münze ist. 

Jede Regenpause wurde genützt, um die für die Wertung notwendigen drei Runden abzuwickeln. Aber die Athleten des Gastgebervereins HSV Red Bull Salzburg ließen sich von den „Stand-by“ Pausen nicht aus der Ruhe bringen und bewahrten die Nerven. In einer unglaublich spannenden dritten Runde, die aufgrund des Windes von Re-Jumps geprägt war, konnte sich das Team HSV Red Bull Salzburg l mit Rang drei eine Spitzen-Ausgangslage für den Finaltag schaffen. Mit nur 31 cm Abweichung gesamt kann das Team (Sebastian Graser, Michael Löberbauer, Ivaylo Delev, Julia Schosser und Manuel Sulzbacher) morgen noch nach dem Sieg in der Teamwertung greifen. Damit sind die Salzburger auch in den Einzelwertungen wie vor auf Medaillenkurs. Ivaylo Delev geht etwa mit Platz eins in der Herrenwertung und in der Masterswertung mit zwei Medaillenchancen in den Finaltag. Sebastian Graser steht ebenfalls mit Platz zwei auf der Liste der Medaillenkandidaten für morgen. Ebenso sind die Damen Marina Kücher und Julia Schosser auf der Liste der Potestanwärterinnen. Auch für die restlichen Athleten des HSV Red Bull Salzburg verliefen die ersten beiden Wettkampftage trotz der schwierigen Bedingungen sehr gut. Team HSV Red Bull Salzburg ll ist mit Rang sechs nach wie vor im morgigen Rennen um die Medaillen mit dabei. Das Team HSV Red Bull lll liegt nach Ende von Runde drei auf Platz 24.

Bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend in Thalgau ließ es sich auch die heimische Politik nicht nehmen, den Auftakt zu diesem großartigen Event gemeinsam mit den Fallschirmspringern und einem Einmarsch der Nationen zu feiern.
Nach einem attraktiven zweiten Veranstaltungs-Tag mit tollen Sprüngen, dürfen sich die Zuseher auch sonntags auf einen spannenden Wettkampf freuen. Dafür sorgt neben den sportlichen Highlights auch Topgastronomie von lokalen Anbietern. 

Sonntag, 29.08.2021
ab 8:00    Letzter Wettkampftag im Fallschirm Zielspringen

15.00     Siegerehrung

Verpflegung durch die örtlichen Vereine.
Eintritt zu allen Veranstaltungen frei!

©HSV/Red Bull

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV