Gold- Silber- und Bronzemedaillen für den HSV Red Bull Salzburg 

Weltcup im Fallschirm-Zielspringen von 27. bis 29. August 2021 in Thalgau
Von 27. bis 29. August gastierte der Weltcup im Fallschirm-Zielspringen zum 11. Mal mit seinem einzigen Österreich-Stopp in Thalgau. Vor unzähligen wetterfesten Zusehern zeigten 200 Athleten aus der ganzen Welt, was es heißt aus rund tausend Metern Höhe zentimetergenau auf einem Ziel zu landen, welches gerade einmal so groß wie eine Zehn-Cent-Münze ist. Für das Gastgeberteam, den HSV Red Bull Salzburg, verlief der Heimweltcup sehr erfolgreich, die Salzburger konnten vor heimischem Publikum eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille verbuchen. Sebastian Graser holte Gold in der Juniorenwertung, sowie Silber in der Gesamtwertung der Herren. Julia Schosser ersprang Bronze bei den Damen. Thomas Reisenbichler nahm Silber in der Masterswertung mit nach Hause.
Von 27. bis 29. August verwandelten die besten Fallschirmspringer der Welt den Himmel über dem salzburgerischen Thalgau wieder in eine große Flugarena. Beim einzigen Österreich-Stopp der internationalen Weltcupserie kämpften rund 200 Athleten aus 17 Nationen um wertvolle Zentimeter im Fallschirm-Zielspringen. Drei Tage lang maß sich die internationale Crème de la Crème der Fallschirmzielspringer wieder in einem spannenden Bewerb miteinander, galt es doch, vor dem Saisonfinale in der Schweiz Ende September noch wertvolle Punkt zu sammeln. Dabei mussten die 40 Teams, bestehend aus je fünf Springern, nach einem Absprung aus 1.000 Metern Höhe das Ziel von der Größe einer Zehn-Cent-Münze treffen. Das Wetter spielte leider nicht ganz mit, denn der über alle drei Tage andauernde Regen und Wind erschwerten die Durchführung der Absprünge erheblich. Doch nichtsdestotrotz, ließen es sich unzählige Zuseher nicht nehmen, die Sportler anzufeuern, ein Mitgrund, dass sich Thalgau eine der erfolgreichsten Veranstaltungen der Weltcupserie nennen darf. Und schlussendlich konnten trotzdem sechs der acht geplanten Sprünge absolviert werden. Jenes Team, beziehungsweise jener Einzelspringer mit den wenigsten Zentimetern Abweichung durfte sich über den Sieg und wertvolle Weltcuppunkte freuen.

Die Athleten des Gastgebervereins HSV Red Bull Salzburg zeigten erneut, dass sie sich im heimischen Luftraum wahrlich „zu Hause“ fühlen und stellten ihre hervorragende Form unter Beweis. Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft vor zwei Wochen konnte Sebastian Graser auch zu Hause auftrumpfen, der mit einer Bronze WM-Medaille und einer Junioren Goldmedaille vom letzten Weltcup Stopp in Belluno mit gutem Selbstvertrauen an den Start ging. Nach spannenden sechs Runden holte der Elsbethner Heeressportler mit einer Gesamtabweichung von nur 4 cm schlussendlich den Sieg bei den Junioren und eine Silbermedaille in der Gesamtwertung der Herren. „Ich bin super zufrieden mit dem Bewerb und freue mich, dass es in Thalgau endlich einmal so gut funktioniert hat. Vor der Familie und Freunden zu springen, und dann auch zu gewinnen, ist natürlich immer etwas Besonderes. Es war einfach eine super Veranstaltung und wie immer perfekt organisiert. Ich hätte nie gedacht, dass bei dieser Wettervorhersage der Bewerb überhaupt stattfinden kann und dann noch sechs Sprünge durchgeführt werden konnten – Hut ab vor der Organisation“, zeigt sich der 24-jährige begeistert von seinem Heimsieg. 

Bei den Damen holte die Heeressportlerin Julia Schosser mit einer konstanten Topleistung die Bronzemedaille. Die Lokalmatadorin belegte am Ende des Bewerbes mit einer Gesamtabweichung von 20 cm den dritten Platz. Ihre Teamkolleginnen Marina Kücher belegte Platz sechs, der Rookie Sophie Grill schaffte es auf den 16. Rang.
Auch in der Masterswertung gab es eine Medaille für den HSV Red Bull Salzburg, diese holte Thomas Reisenbichler mit einer tollen Leistung und Gesamtabweichung von nur 6 cm. In der Gesamtwertung ergab das den neunten Platz für den Thalgauer.
Sieger in der Mannschaft wurde, wie schon 2019, das Czech Republic Military Team I, das mit einer gesamten Abweichung von nur 32cm ganz oben auf dem Siegertreppchen landete. Das Team HSV Red Bull Salzburg I (Ivaylo Delev, Julia Schosser, Sebastian Graser, Manuel Sulzbacher und Michael Löberbauer) belegte den siebten Platz.
Nach diesem erfolgreichen Heimweltcup heißt es für die Salzburger Athleten volle Konzentration auf den letzten Stopp und damit das Weltcupfinale, welches von 24. bis 26. September in Locarno in der Schweiz stattfindet.

Neben den tollen sportlichen Highlights bot aber auch das Rahmenprogramm Unterhaltung für die ganze Familie. Vor allem die Schauübungen der freiwilligen Feuerwehr Thalgau sorgten für Spaß bei Groß und Klein. Am Freitag startete das Abendprogramm mit dem Aufmarsch der Nationen, sowie den Thalgauer Vereinen und der offiziellen Eröffnung.. Dabei ließen es sich unter anderem der Thalgauer Bürgermeister John Grubinger, sowie Landtagsabgeordnete Michaela Bartel, der stellvertretende Militärkommandat Oberst Günther Gann und Oberst Karl Kaiser nicht nehmen, den Auftakt zu diesem großartigen Event gemeinsam mit den Fallschirmspringern zu feiern. Auch unzählige Besucher trotzten dem Wetter und genossen den Eröffnungsabend. Für Stimmung sorgten „Die Enzianer“, die noch bis spät nachts die Bühne rockten. Am Samstagabend übernahmen “Mojo Sixx“ die Showbühne und sorgen für eine gebührende „Fliegerparty“. Am letzten Wettkampftag folgte nach den spannenden letzten zwei Durchgängen noch mit der Siegerehrung ein würdiger Abschluss eines überaus gelungenen und erfolgreichen Weltcup-Wochenendes in Thalgau. „Wie jedes Jahr durften wir uns auch heuer wieder über einen reibungslosen Event freuen. Die Stimmung über die gesamten drei Tage war trotz des Wetters großartig und die Zuseher begeistert von der sportlichen Action und vom Rahmenprogramm. Es ist einfach toll zu sehen, wie der gesamte Ort hinter dieser großartigen Veranstaltung steht, und vor allem wie viel Herzblut auch die Vereine in die Mitorganisation stecken“, zeigt sich Kurt Schoosleitner, Obmann des Tourismusverband Thalgau begeistert über den Fallschirmweltcup.

Fotos: ©HSV/Red Bull

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV