Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024: Studierende forschen im Zuge der Evaluierungsstrategie

Erstes Treffen fand in Bad Ischl statt.

Das Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien forscht mit 20 Studierenden vor Ort im Zuge der Evaluierungsstrategie der Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl – Salzkammergut 2024. Der Forschungsaufenthalt ist der Startschuss für eine längerfristige Kooperation mit österreichweiten Ethnologie-Instituten, die insbesondere Expertise im Bereich der europäischen Kulturhauptstädte aufweisen. Diese Kooperation ist eine von mehreren Monitoring-Mechanismen der Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl – Salzkammergut 2024. 

Foto (© Chris Gütl) in druckfähiger Ausflösung in der Anlage.

Hannes Heide (Aufsichtsratsvorsitzender 2024 GmbH, Ines Schiller (BGMin der Bannerstadt Bad Ischl), Lisa Neuhuber und Christina Jaritsch 

(2024-Team), Brigitta Schmidt-Lauber und Alexa Färber (Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien, sowie Bachelor- und Masterstudierende der Universität Wien)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV