Regionalliga Mitte: Blamable 6:1-Auswärtsniederlage des ATSV Stadl-Paura gegen den Aufsteiger SK Treibach (2:0)

Nach der schmerzlichen 0:2-Heimniederlage gegen den SC Kalsdorf, wartete am Dienstag, 10. August 2021, der Aufsteiger in die Regionalliga Mitte, SK Treibach, auf unsere Mannschaft. Die Kärntner nehmen nach zwei Niederlagen und einem Remis derzeit den zwölften Tabellenplatz ein, wir befinden uns nach drei Niederlagen auf dem letzten Tabellenrang. Vorgabe war, die Heimreise nicht punktelos anzutreten, was sich leider als „Frommer Wunsch“ herausstellen sollte.

Das Match wurde von Spielleiter DI Dominik Grassser, um 19.00 Uhr, im Turnerwald-Stadion in Treibach, angepfiffen. An den Linien assistierten Mag. Patrick Schenke und Alem Kulasin.

ATSV Stadl-Paura:

Darko Gabric (TW), Dino Dermanovic, Petar Baric, Qualid Bouchalga, Roberto Stajev (K), Dejan Strnisa, Daniel Marrero Valeron (72. Stefan Milojevic), Marco Antonio Herrera Afonso, Nenad Bursac, Simon Abutu Oduh (59. Samba Kante), Miroslav Perisic (64. Antonio Pellitero Diez).

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Matias Joel Vivaldo Persico (ET), Mohammad Hossein Ellahi, Samba Kante, Stefan Milojevic, Antonio Diez Pellitero.

Von Beginn an – überlegener Aufsteiger

Der Aufsteiger in die Regionalliga Mitte übernahm sofort das Kommando. Unsere Mannschaft war in allen Belangen das schwächere Team. Wir hatten alle Füße voll zu tun, das Offensivspiel der Heimischen zu unterbinden. Offensiv traten wir überhaupt nicht in Erscheinung. Uns passierten immer wieder gefährliche Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, die von unserem Gegner bereits in Minute sieben, für den Führungstreffer durch Hanno Wachernig, genützt wurde. Er versenkte nach einem Eckball von der rechten Seite die Kugel per Kopf in unserem Gehäuse. Auch in der Folge war die Heimmannschaft tonangebend. In der 18. Minute erhöhte Vahid Muharemovic, mit einer sehenswerten Einzelaktion, auf 2:0. Wir kamen in Hälfte eins kaum zu Chancen, unser Schlussmann, Darko Gabric, bewahrte uns, mit spektakulären Flugeinlagen, vor weiteren Gegentreffern. Schließlich ging es mit der verdienten 2:0-Führung für die Heimischen in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei kassierten wir noch vier Gegentreffer

Sofort nach Wiederanpfiff starteten die Heimischen stark in diese Partie, setzten uns mit rollenden Angriffen immer wieder unter Druck. Nach vorerst vergebenen Möglichkeiten erzielte Moritz Leitner den Treffer zur 3:0-Führung für die Elf von Trainer Mag. Harald Martin Kaiser (55.). Nur vier Minuten später erhöhte Bernhard Walzl auf 4:0. Zu diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft völlig überfordert, wobei der Gegner immer stärker wurde. Durch einige Spielerwechsel auf unserer Seite, konnten wir in der Folge einige Halbchancen kreieren, die jedoch vorerst nichts Zählbares einbrachten. Die Heimischen spielten weiter munter drauflos und in der 70. Minute kassierten wir durch Christian Gangl den Treffer zum 5:0. Nur fünf Minuten später passierte das für uns einzig Positive, Mohammad Hossein Ellahi gelang, nach einem schnell ausgeführten Konter, der Ehrentreffer zum 5:1, gleichzeitig der erste Treffer in dieser Saison. In der Nachspielzeit (90.+2) fixierte Arno Kozelsky den Endstand von 6:1.

Die Niederlage hätte durchaus auch höher ausfallen können, hätte uns nicht unser blendend disponierter Schlussmann, Darko Gabric, mit einer tollen Leistung, vor weiteren Gegentreffern bewahrt.

Stimme zum Spiel:

Mag. Martin Kaiser (Trainer SK Treibach):“Uns fällt heute ein großer Stein vom Herzen. Es ist eine Last abgefallen, es ist richtig befreiend. Wir haben heute unsere Chancen mal früher verwertet. Stadl-Paura ist mit dem Ergebnis noch gut bedient, ein großes Pauschallob an meine Mannschaft.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV