Segelflieger stürzte in die Donau//Biker stürzte schwer – tot. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Segelflieger stürzte in die Donau

Stadt Linz

Am 12. August 2021 gegen 11:40 Uhr startete ein 69-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land mit einem einmotorigen selbststartenden Segelflieger vom Segelflughafen am Linzer Tankhafen. Unmittelbar nach dem Start machte der Motor Probleme und verlor an Leistung. Der Pilot leitete daher ein Umkehrmanöver ein, um wieder zum Flugplatz zurückzukehren. Dabei erlitt er einen Strömungsabriss und stürzte in die darunter fließende Donau. Der Mann konnte sich selbständig aus dem Flugzeug befreien und schwamm Richtung Ufer. Zwei Zeugen, ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land und ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Perg sprangen ins Wasser und retteten den rund 50 Meter entfernten Piloten aus dem Wasser. Das Segelflugzeug trieb stromabwärts und konnte durch ein Werksschiff der VOEST unterhalb der Steyreggerbrücke kurzfristig gesichert werden. Aufgrund der Strömung brach der Segelflieger jedoch auseinander und versank. Die eintreffenden Polizisten begannen sofort mit dem Notfallcheck des in der Zwischenzeit an Land befindlichen Piloten und leisteten Erste Hilfe. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades im Kopf und Brustbereich und wurde unter Begleitung des Notarztes ins Linzer Unfallkrankenhaus eingeliefert. Die Suche nach dem gesunkenen Wrack verlief bislang erfolglos. Das Polizeiboot Poseidon konnte lediglich einen Teil des rechten Flügels etwa 1,5 Kilometer oberhalb des Kraftwerks Abwinden bergen.

Biker stürzte schwer – tot

Bezirk Vöcklabruck

Schwer zu Sturz kam ein 68-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck mit seinem Motorrad am 11. August 2021 gegen 20:30 Uhr auf der Lichtenegger Gemeindestraße. Er war im Ortschaftsbereich von Dorf Richtung Neukirchen unterwegs, kam rechts von der Straße ab und stürzte über eine Böschung. Dort kam der Lenker zum Liegen und das Motorrad landete auf ihm. Der Mann war zu keinem Zeitpunkt ansprechbar und wurde schwer verletzt ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert. Der Mann ist seinen schweren Verletzungen erlegen.

Bezirk Vöcklabruck

Arbeiter bei Baumschneidearbeiten schwer verletzt.

Ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck war am 12. August 2021 gegen 9:50 Uhr mit Baumschneidearbeiten

entlang der Frankenburger Landesstraße im Gemeindegebiet von Vöcklamarkt beschäftigt. Beim Schneiden eines mehrfach verzweigten Ahornstammes, welcher durch einen vorangegangenen Sturm umgestürzt und in danebenstehenden Bäumen hängen geblieben war, schnellte der unter Spannung stehenden Stamm hoch und traf den Mann am Kinn. Dieser stürzte daraufhin über die dortige etwa 1,5 Meter hohe Böschung auf den darunter befindlichen Asphaltboden. Mit schweren Verletzungen wurde er ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert.

Pensionistin um Erspartes betrogen

Bezirk Linz-Land

Falsche Polizistinnen lockten einer 78-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land am 11. August 2021 mit dem sogenannten „Polizisten-Trick“ Bargeld heraus. Gegen 13:30 Uhr rief eine Frau mit deutschem Akzent bei der Pensionistin an, stellte sich als „Polizei Wels“ vor und teilte ihr mit, dass ihre Tochter einen Unfall gehabt habe und ein hoher Schaden entstanden sei. Damit diese nicht im Gefängnis bleiben müsse, solle die Frau mit Bargeld, Schmuck, Goldmünzen oder Goldbarren bezahlen. Da die Pensionistin gar keine Tochter hat, ging sie davon aus, dass es sich um ihre Enkelin handle. Aus diesem Grund suchte sie ihr gesamtes Bargeld, das sie zuhause verwahrte und teilte der Dame am Telefon den Betrag mit. Diese sagte ihr wiederum, dass eine Kollegin das Geld bei ihr abholen werde. Wenig später erschien eine Frau vor dem Hauseingang der 78-Jährigen und nahm das Geld in einem Stoffsackerl an sich. Nach knapp zwei Stunden machte sich das Opfer Sorgen um ihre Enkel und rief diese an. Dabei flog der Betrug auf.

Sachbeschädigungen geklärt

Bezirk Urfahr-Umgebung

Bei umfangreichen Ermittlungen gelang es Polizisten aus Steyregg, einen 14-Jährigen und einen 15-Jährigen, beide aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, als Beschuldigte von mehreren Sachbeschädigungen im Ortskern von Steyregg auszuforschen. Die beiden zeigten sich bei ihren Einvernahmen geständig, in der Nacht von 1. auf 2. Mai 2021 einen Tennisplatz mit einem Wasserschlauch unterspült und so für längere Zeit unbrauchbar gemacht zu haben, einen Feuerlöscher entleert, einen Kunststoffsessel zerstört, eine Schautafel umgestoßen und zerstört, sowie im Stadtgarten Steyregg zwei Lichterketten von einem Baum gerissen und dabei zerstört zu haben. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Alkolenker unterdrückte Messstreifen

Bezirk Rohrbach

Nicht nur wegen seiner übermäßigen Alkoholisierung sondern auch wegen Unterdrückung eines Beweismittels wird ein 67-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach angezeigt. Er war am 12. August 2021 gegen 15:30 Uhr mit seinem Pkw auf der Landshaagerstraße von St. Martin Richtung der dortigen Tankstelle unterwegs. Drei Fahrzeuge dahinter fuhren Polizisten, die bemerkten, dass er beim Linksabbiegen zur Tankstelle einen entgegenkommenden Radfahrer gefährdete und mit diesem beinahe zusammenstieß. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle ergab der Alkotest den Wert von 2,7 Promille. Weil beim Ausdrucken des Messstreifens die Papierrolle endete und nicht zur Gänze ausgedruckt werden konnte, trennten die Beamten den Messtreifen ab und legten ihn neben dem Alkomaten ab. Diesen ergriff der Mann und steckte ihn ein. Trotz mehrmaliger Aufforderung und dem Hinweis, dass er sich gerichtlich strafbar mache, gab er das Beweismittel nicht heraus. Bei einem weiteren Alkotest erreichte der Mann 2,64 Promille. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Anzeigen gehen an die Staatsanwaltschaft Linz und die Bezirkshauptmannschaft Rohrbach.

Zwei Verletzte bei Frontal-Crash

Bezirk Freistadt

Zu einem Frontal-Crash kam es am 12. August 2021 gegen 18:10 Uhr im Gemeindegebiet von Gutau. Dabei fuhr eine 25-Jährige aus dem Bezirk Freistadt mit ihrem Pkw auf der Gutauer Landesstraße Richtung Pregarten. In die Gegenrichtung fuhr eine 47-Jährige aus dem Bezirk Freistadt mit ihrem Pkw. Bei Straßenkilometer 9,6 kam es zum Zusammenstoß. Während die 25-Jährige mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Freistadt gebracht wurde, erlitt die 47-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Linzer Ukh geflogen.

Unfall forderte vier Verletzte

Bezirk Perg

Zu einem Verkehrsunfall mit vier Verletzten kam es am 12. August 2021 gegen 17:10 Uhr im Gemeindegebiet von Baumgartenberg. Dabei fuhr ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Melk mit seinem Pkw auf der B3 Richtung Baumgartenberg. Zur selben Zeit lenkte ein 19-Jähriger aus Linz seinen Pkw auf der B3 Begleitstraße von Deiming Richtung Baumgartenberg. In seinem Auto befanden sich noch ein 20-jähriger Linzer und zwei 16-Jährige und eine 17-Jährige aus dem Bezirk Perg. Der 19-Jährige wollte bei der Kreuzung mit der B3 nach rechts Richtung Perg abbiegen und dabei kam es zur Kollision mit dem Wagen des 34-Jährigen, der gerade ein anderes Fahrzeug überholte und sich deshalb auf der Gegenfahrbahn befand. Der 19-Jährige, der 20-Jährige, die 17-Jährige und eine 16-Jährige wurden unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung durch die Rettung und den Notarzt in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

Bezirk Braunau

Ein 63-jähriger Deutscher fuhr am 12. August 2021 gegen 15:15 Uhr mit seinem Pkw auf der Hartforst Landesstraße im Gemeindegebiet von Burgkirchen Richtung St. Peter am Hart. Auf dem Beifahrersitz fuhr seine 66-jährige Gattin mit. Zur selben Zeit lenkte ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Braunau seinen Pkw dahinter. Im Fond des Fahrzeuges befanden sich sein 7-jähriger Sohn und seine 3-jährige Tochter. Wiederum dahinter fuhr ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Land mit einem Omnibus und zwei Fahrgästen. Bei der Kreuzung mit der Lochhölzlstraße, in welche der 63-Jährige links einbiegen wollte, kam es zum Auffahrunfall der drei Fahrzeuge. Die beiden Deutschen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert. Der 28-Jährige und seine beiden Kinder wurden leicht verletzt ins Krankenhaus Braunau am Inn gebracht. Unverletzt blieben die Insassen des Omnibusses.

Unfall im Kreuzungsbereich

Bezirk Braunau

Mit dem Rettungshubschrauber ins Lkh Salzburg geflogen werden musste ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Braunau nach einem Verkehrsunfall am 12. August 2021 gegen 15:30 Uhr im Gemeindegebiet von Pfaffstätt. Er war mit seinem Motorrad auf der Mattseer Landesstraße Richtung Salzburg unterwegs. Gleichzeitig lenkte ein 46-Jähriger aus Salzburg seinen Pkw auf der L1050 von Siegertshaft kommend zum Kreuzungsbereich mit der Mattseer Landesstraße. Bei der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß, bei dem der Motorradfahrer zu Sturz kam und Verletzungen unbestimmten Grades erlitt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV