LR Steinkellner: Deutscher Schienenstreik schränkt Angebot im Fernverkehr vorrübergehend ein

Ein attraktiver öffentlicher Verkehr braucht Verbindungssicherheit und keinen Konkurrenzkampf von Gewerkschaften

Wegen großangelegter Streiks der deutschen Lokführer-Gewerkschaft ist auch in Österreich mit Beeinträchtigungen im Bahnverkehr zu rechnen. Fahrgäste in Oberösterreich spüren die Auswirkungen hauptsächlich bei Mobilitätsangeboten im Bereich der Fernverkehrszüge.

Laut Deutscher Bahn soll nur jeder vierte Fernzug fahren, und auch im Regionalverkehr ist das Angebot eingeschränkt. Das Streikende ist laut Medienberichten für Freitag um 2 Uhr geplant. Fahrgäste, welche von diesen Auswirkungen betroffen sein könnten, sollten sich über den aktuellen Status der Zugverbindungen über scotty.oebb.at informieren.

„Die Worte – Zug fällt aus, stellen kein positives Zeugnis für einen attraktiven öffentlichen Verkehr, der auch ein solides Mobilitätsangebot in Nachbarländer gewährleisten soll, aus. Besonders der Anlassfall ist bedauerlich. Für die Gewerkschaften geht es nur vordergründig um Prozentpunkte beim Lohn. Im Hintergrund herrscht ein Konkurrenzkampf verschiedener Gewerkschaften untereinander und es geht rein um Machtpolitik. Dieses Schauspiel wird auf dem Rücken der Fahrgäste ausgetragen. Das war sicherlich nicht im Sinne der Erfinder“, so Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Logo: Land OÖ

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV