Dritte Schutzimpfung: LH-Stv. Christine Haberlander fordert vom Bund individualisierte Erinnerungsschreiben via e-Impfpass

Der für Gesundheit zuständige Bundesminister Dr. Wolfgang Mückstein kündigte heute erste Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus für Mitte Oktober dieses Jahres an.

„Zahlreiche Expertinnen und Experten verweisen auf die Bedeutung einer Auffrischungsimpfung als gelinde, aber notwendige Schutzmaßnahme, um sich auch weiterhin persönlich gegen das gefährliche Corona-Virus zu schützen und einen neuerlichen Lockdown verhindern zu können“, begrüßt Gesundheitsreferentin und LH-Stv. Mag.a Christine Haberlander die Äußerungen des zuständigen Ministers für den Start der Auffrischungsimpfungen.

In Erwartung der noch ausstehenden Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA), die kommende Woche erwartet wird, fordert Gesundheitsreferentin und LH-Stv. Christine Haberlander vom Bund, dass man die Zeit nutzen sollte, um jene Bürgerinnen und Bürger, die zeitnah die Auffrischungsimpfung erhalten sollten, gezielt und individuell zu informieren bzw. zu kontaktieren.

„Unsere Bemühungen zum Schutz der Menschen vor dem gefährlichen Corona-Virus dürfen nicht nachlassen. Daher fordere ich vom Bund eine gezielte und direkte Information an jene Bürgerinnen und Bürger, die zeitnah eine dritte Auffrischungsimpfung benötigen. Diese Information kann über den bundesweiten e-Impfpass abgerufen werden. Nur, wenn die Menschen vorab gut und nachvollziehbar informiert werden, kann es uns gelingen, die Impfbereitschaft auch weiterhin hoch zu halten“, so Haberlander abschließend.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV