Über 26.000 Zuschauer erleben Rennabbruch und Neustart bei spektakulärem Rennen auf dem Red Bull Ring.

Starke Aufholjagd von Brad Binder auf Platz 4, Dani Pedrosa bei Wildcard-Auftritt auf Platz 10, Miguel Oliveira mit Reifendefekt out. Red Bull KTM-Piloten verteidigen die WM-Führung in Moto2 und Moto3.

MOTOGP 

  • Brad Binder brilliert mit Aufholjagd. Platz 4 für den Südafrikaner nach chaotischem Auftakt.
  • MotoGP Legende Dani Pedrosa bei KTM Wildcard Einsatz mit Top10 Ergebnis.
  • Miguel Oliveira durch Reifenprobleme zur Aufgabe gezwungen.
  • KTM befördert Raul Fernandez für 2022 zu Tech3 KTM Factory Racing in die MotoGP. Das MotoGP Line-up für KTM ist mit Oliveira und Binder bei Red Bull KTM Factory Racing, sowie Remy Gardner und Raul Fernandez bei Tech3 KTM Factory Racing nun fixiert.

KTM GP ACADEMY 

  • Moto2 | Gardner (Red Bull KTM Ajo) baut Gesamtführung aus.
  • Moto3 | Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) sorgt für den KTM Heimsieg in der Moto3 Klasse, vor Sergio Garcia (GASGAS) und Romano Fenati (Husqvarna). Fünfter Saisonsieg für Rookie Acosta..

PIERER MOBILITY INFO

  • Moto3 GASGAS | Sergio Garcia (ESP, GASGAS Aspar Team) kämpft bis zur letzten Runde um den Sieg, stürzt und kommt dennoch als Zweiter ins Ziel.
  • Moto3 Husqvarna Motorcycles | Romano Fenati (ITA, Sterilgarda Max Racing Team) sichert sich mit P3 das dritte Podium der Saison.
  • Moto3 | Zum ersten mal sind alle drei Marken der Pierer Mobility AG auf dem Podium in der Strassen-Motorrad Weltmeisterschaft (1. Acosta/KTM, 2. Garcia/GASGAS, 3. Fenati/Husqvarna)

MotoGP:

Schrecksekunde in der zweiten Runde: Dani Pedrosa verlor in Kurve 3 das Vorderrad, Aprilia-Pilot Lorenzo Savadori konnte der auf dem Boden liegenden KTM RC16 nicht mehr ausweichen, woraufhin beide Motorräder in Flammen aufgingen und das Rennen für mehr als eine halbe Stunde unterbrochen wurde, um die Strecke zu säubern.

Beim Re-Start bildete sich im Mittelfeld ein oranges Paket mit Miguel Oliveira, Brad Binder und Iker Lecuona. Leider musste der portugiesische Star, nach seinem Freitags-Sturz mit einer Handverletzung am Start, in Runde 14 in die Box fahren, da sich sein Vorderreifen aufzulösen begann.

Inzwischen stürmte Brad Binder, nur von Startplatz 16 aus gestartet, unwiderstehlich nach vorn. Noch in der letzten Runde überholte er mit Johann Zarco und Takaaki Nakagami gleich zwei Fahrer und stellte mit Platz 4 sein bestes Saisonresultat (Deutschland-GP) ein.

Riesige Leistung auch vom 1,58-Meter-Mann Dani Pedrosa, der nach seinem Sturz zu Rennbeginn mit seiner Ersatz-KTM bis auf Platz 10 nach vorn kam. Iker Lecuona holte mit Platz 15 trotz Long-Lap-Penalty einen WM-Punkt, sein Teamkollege Danilo Petrucci belegte Rang 18.

Mike Leitner: „Auf Brads Seite der Box sind wir natürlich super happy. Die zweite Rennhälfte von ihm war großartig. Für Miguel tut es uns sehr leid. Wir kämpfen schon länger mit den Reifen, und diesmal zwangen sie ihn zur Aufgabe. Platz 10 für Dani als Wildcard-Rider ist unglaublich, gerade nach der Schrecksekunde beim ersten Rennstart. Iker musste die Reifen managen und hat immerhin einen WM-Punkt geholt. Das Wichtigste ist aber an diesem Tag, dass beide Fahrer den Crash in der Startrunde einigermaßen glimpflich überstanden haben.“

Brad Binder: „Der erste Start war sehr schwierig. Es fühlte sich an, als ob ich im Regen fahren würde. Anscheinend hatten wir keine Temperatur in den Reifen. Ich lag auf Platz 25 und konnte ein paar Piloten überholen, dann wurde das Rennen wegen Danis Unfall abgebrochen. Der Re-Start war viel besser, allerdings habe ich das ganze Rennen über stark mit dem Reifen gekämpft und konnte nur so schnell in die Kurven rollen wie er es zulässt. Er ist ganz klar unser limitierender Faktor. Wir brauchen dringend einen härteren Vorderreifen!“

Dani Pedrosa: „Ein gutes Ergebnis, außerdem haben viel dazugelernt. Beim Crash im ersten Teil des Rennens bin ich gestürzt und Savadori hat mein Bike getroffen. Ich hoffe, es geht ihm gut! Im zweiten Rennen wurde es interessant, denn das Ersatz-Bike war auf Regen abgestimmt. Einiges konnten wir in der Eile noch anpassen. Ich war dann nicht mehr so nervös und wollte das Rennen eigentlich nur fertig fahren. Mein defensiver Start hat mich Plätze gekostet, aber später bin ich gut in den Rhythmus gekommen und habe ein Gefühl für das Bike entwickelt. Danke an KTM und das Team für das tolle Wochenende, und danke auch an die Fans! Ich hoffe, mein Auftritt hat ihnen gefallen.“

Miguel Oliveira: „Natürlich bin ich enttäuscht, das Rennen nicht beendet zu haben. Ich war gut unterwegs und konnte zum Rennstart ein paar Fahrer überholen. Danach habe ich Brad kontrolliert und gleichzeitig begonnen, die Reifen zu managen. Doch die Vibrationen an der Front wurden immer schlimmer. Ein Top-10-Ergebnis wäre locker möglich gewesen. Die gute Nachricht: Meine verletzte Hand wird beständig besser. Das gibt Hoffnung für das zweite Rennen nächste Woche hier in Spielberg.“

Iker Lecuona: „Ein schwieriger Tag. Ich hätte mir Regen gewünscht wie im Warm-Up am Vormittag, wo ich mich stark gefühlt habe. Nach 10 Runden hatte ich keinen Grip mehr. Heute war Potential für mehr da. Nächstes Wochenende greifen wir wieder an.“

Danilo Petrucci: „Wir wussten, dass es ein schwieriges Rennen für mich werden würde. Ich musste in den Kurven jene Zeit aufholen, die ich in der Beschleunigungsphase wegen meiner Größe verliere. Als ich versuchte, Iker zu überholen ging ich außerdem weit und verlor viele Plätze. Sorry!“

Ergebnis:

  1. Jorge Martin (ESP) Ducati 38:07,879
  2. Joan Mir (ESP) Suzuki +1,548
  3. Fabio Quartararo (FRA) Yamaha +9,632
  4. Brad Binder (RSA) Red Bull KTM Factory Racing +12,771

10. Dani Pedrosa (ESP) Red Bull KTM Factory Racing +19,389

15. Iker Lecuona (ESP) Tech3 KTM Factory Racing +31,076

18. Danilo Petrucci (ITA) Tech3 KTM Factory Racing +48,114

out Miguel Oliveira (POR) Red Bull KTM Factory Racing

WM-Stand: 1. Quartararo 172 Punkte, 2. Zarco 132, 3. Mir 121, 4. Bagnaia 114, 5. Miller 100, 7. Oliveira 85, 8. Binder 73, 18. Petrucci 23, 26, 21. Lecuona 14.

KTM MotoGP Academy / Moto2:

Red Bull KTM Ajo Duo Remy Gardner und Raul Fernandez verteidigt mit den Positionen 4 und 7 die WM-Doppelführung.

Die wichtigste Neuigkeit hatte es bereits am Samstag gegeben: Raul Fernandez wird in der kommenden Saison an der Seite seines aktuellen Teamkollegen Remy Gardner bei Tech3 KTM Factory Racing in die MotoGP aufsteigen.

In einem spannenden Rennen auf trockener Piste kämpfte der WM-Führende Remy Gardner bis wenige Runden vor Schluss um den Sieg, bevor ihn ein Fahrfehler mit kurzem Ausritt in den Kies auf Platz 4 zurückwarf. Raul Fernandez war bereits im Zielbogen weit gegangen, hatte den Anschluss an die Spitzengruppe verloren und betrieb mit Platz 7 Schadensbegrenzung.

  1. Marco Bezzecchi (ITA) Kalex 37:29,460
  2. Aron Canet (ESP) Boscoscuro +1,171
  3. Augusto Fernandez (ESP) Kalex +3,260
  4. Remy Gardner (AUS) Red Bull KTM Ajo +3,856

7.   Raul Fernandez (ESP) Red Bull KTM Ajo +9,590

WM-Stand: 1. Gardner 197 Punkte, 2. Fernandez 162, 3. Bezzecchi 153, 4. Lowes 101, 5. di Giannantonio 76.

© KTM Images/Polarity Photo

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV