Bienen fliegen auf Oberösterreich – Höchste Honigbienendichte und geringste Wintersterblichkeit von allen Bundesländern im Winter 2020/21

Bienen sind fleißige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Landwirtschaft. Sie bestäuben  einen Großteil der Kulturpflanzen und sind somit unerlässliche Helfer für die Lebensmittelproduktion. Sehr erfreulich ist, dass sich die Honigbienen-Bestände in den letzten Jahren positiv entwickeln. Oberösterreich hat mit über 80.000 Völkern den höchsten Honigbienenbestand von allen Bundesländern und weist im vergangenen Winter neben der Steiermark mit 14,6 Prozent die geringste Wintersterblichkeit auf. „Das Bienenland Oberösterreich zeigt auf, wie eine nachhaltige Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Imkerei gelebt werden kann. Bienen sind aber nicht nur wichtige Bestäubungshelfer für unsere Landwirtschaft, sie erhalten auch unser Ökosystem im Gleichgewicht. Es liegt deshalb in unserer Verantwortung, sie zu schützen. Ein großes Dankeschön gilt der wachsenden Schar der Imkerinnen und Imker, die durch ihren täglichen Einsatz für gesunde Bienenvölker sorgen und damit einen großen Dienst für die Gemeinschaft erbringen“ so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Zahlen sprechen für Oberösterreichs Bienen- und Landwirtschaft

Oberösterreich hat im Vergleich zu den anderen Bundesländern den dritthöchsten Anteil an Ackerfläche, den höchsten Maisanteil in der landwirtschaftlichen Nutzfläche sowie den höchsten Anteil an Intensivgrünland. Dies alles sind Zeichen einer produktiven und starken Landwirtschaft. Gleichzeitig sind in Oberösterreich gut 80.000 der insgesamt 426.000 österreichischen Bienenvölker beheimatet. Ein hoher Anteil an Ackerland bzw. Obst- und Weinbauflächen von 24,1 Prozent steht einem gesunden und zahlreichem Bienenbestand also nicht im Wege. „Im Land Oberösterreich wird eine bienenfreundliche agrarische Produktion gelebt. Oberösterreich hat die höchste Honigbienendichte von allen Bundesländern. Außerdem können wir neben der Steiermark die geringsten Winterverluste im Durchschnitt der letzten 11 Jahre aufweisen. Das ist ein nachhaltiges Miteinander“, so Landeshauptmann Stelzer und Agrar-Landesrat Hiegelsberger.

Bienenhaltung liegt im Trend der Zeit 

Während die Anzahl der Imkerinnen und Imker und der Bienenvölker von Anfang der 1990er-Jahre laufend sank, erfolgte zwischen 2012 und 2014 eine Trendwende. Sowohl die Anzahl der Imkerinnen und Imker als auch die Bienenvölker stiegen wieder an und während im Jahr 2010 bundesweit lediglich rund 270.000 Bienenvölker von 24.500 Imkerinnen und Imker gehalten wurden, sind mittlerweile über 400.000 Völker in der Obhut von über 30.000 Imkerinnen und Imker. Pro 1.000 Einwohner gibt es in Oberösterreich rund fünf Imkerinnen und Imker. Dieser Wert liegt bundesweit im Spitzenfeld. Durch Forschungsprojekte und unabhängige Institutionen wie dem Bienenzentrum Oberösterreich wird diese Entwicklung weiter vorangetrieben. „Die Imkerei ist wieder sehr beliebt. Unsere Imkerinnen und Imker, von denen 99 Prozent die Bienenhaltung als Hobby betreiben, erbringen eine unverzichtbare Leistung für die Landwirtschaft und die Gemeinschaft“, so LH Stelzer und Agrar-Landesrat Hiegelsberger abschließend.   

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV