Goldmedaille im Fallschirm-Zielspringen für den HSV Red Bull Salzburg beim Weltcup in Belluno

Die internationale Elite der Fallschirmspringer machte dieses Wochenende in Belluno halt. Beim dritten Stopp der diesjährigen Weltcupserie im Zielspringen, konnten die Athleten des HSV Red Bull Salzburg eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Diese holte Sebastian Graser in der Wertung der Junioren. 
Nach der äußerst erfolgreichen Staatsmeisterschaft ging es für die Fallschirmspringer des HSV Red Bull Salzburg auch auf internationaler Ebene wieder in die Luft. Beim dritten Stopp der Weltcupserie, der von 30. Juli bis 1. August in Belluno stattfand, hielten die Salzburger auf italienischem Boden im Kampf um die „Punktlandungen“ mit und holten in dem sehr stark besetzen Starterfeld von 42 Teams eine Medaille. 
Der HSV Red Bull Salzburg war mit drei Teams in Belluno vertreten: HSV RED BULL SALZBURG 1 mit Sebastian Graser, Manuel Sulzbacher, Julia Schosser, Ivaylo Delev und Michael Löberbauer. Gabriel Huber, Stefan Müller, Michael Urban, Marina Kücher und Anton Gruber sprangen als Team HSV RED BULL SALZBURG 2 in Italien. Die junge Generation (Jonathan Bara, Sophie Grill, Alexander Schopf, Stefan Pipa und Mario Seebacher) trat im Team HSV RED BULL SALZBURG 3 an.
Bei aufgrund des Wetters äußerst schwierigen Bedingungen, musste der Wettbewerb nach sieben von acht Wertungssprüngen abgeschlossen werden. 
Sebastian Graser holte schlussendlich mit insgesamt 10cm Abweichung Gold bei den Junioren, dieses teilte er sich ex aequo mit dem deutschen Leon Dieser. „Ich bin eigentlich super in den Bewerb gekommen und hab in den ersten vier Sprüngen das erreicht was ich wollte. Mit der zweiten Hälfte (Sprung 5, 6, und 7) war ich aber überhaupt nicht zufrieden. Das Ergebnis ist ganz ok, ab jetzt gilt es aber, nur nach vorne zu schauen und volle Konzentration auf die WM in Russland zu haben“, zeigt sich Graser kritisch über seine Performance in Italien. Grasers Teamkollegen Michael Urban, Sophie Grill und Jonathan Bara belegten die Plätze 9, 15 und 16 in der Juniorenwertung.
Bei den Damen reihten sich ihre Teamkolleginnen Marina Kücher mit Platz acht und Julia Schosser mit Platz neun noch unter den Top 10 ein. 
In der Teamwertung belegte so das Team HSV RED BULL SALZBURG 1 inmitten der sehr starken Konkurrenz den 17. Rang. Für die anderen beiden Salzburger Teams wurden es am Ende Platz 22 und Platz 39.
Obwohl die Erwartungen des HSV Red Bull Salzburg Teams in Italien durchaus größer gewesen waren, sind die Salzburger aber nach wie vor motiviert in der Weltcupserie in allen Wertungen vorne mitzumischen. Als nächstes geht es nun mit dem Heimbewerb der Salzburger Fallschirmspringer weiter. Beim Weltcup in Thalgau, der von 27. bis 29. August und nach einem Jahr Pause wieder stattfindet, möchten sie als Mitorganisatoren natürlich auch in den vorderen Rängen mitmischen und, wie schon in den vergangenen Jahren, vor heimischem Publikum triumphieren.

Geplante Weltcup Stopps im Fallschirm-Zielspringen 2021

Österreich (Thalgau)     27.-28.-29. August 

Schweiz (Locarno)         24.-25.-26. September
Fallschirm-Zielspringen
Beim Fallschirm-Zielspringen geht es darum, aus rund tausend Metern Höhe zentimetergenau auf einem Ziel zu landen, welches gerade einmal so groß wie eine Zehn-Cent-Münze ist.

Fotos©HSV Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV