LH-Stv. Haberlander/LR Achleitner: „Impfen ist die beste Verteidigung, der Sport geht in die Offensive“

Leichter Zugang zur COVID-19-Schutzimpfung bei insgesamt sechs Sportveranstaltungen: Auftakt bei der Faustball-WM in Grieskirchen

Oberösterreichs Top-Fußballvereine sind genauso dabei wie die Veranstalter der Faustball-Weltmeisterschaft in Grieskirchen oder die des Rad-Kriteriums in Wels: Das Sportland Oberösterreich setzt gemeinsam mit den jeweiligen Klubs und Organisatoren ein starkes Zeichen, damit die Menschen einen leichteren Zugang zur COVID-19-Schutzimpfung haben. Zum Auftakt wird dieses Angebot von heute bis Freitag bei der Faustball-WM der Frauen in Grieskirchen gemacht – eine Anmeldung ist dafür nicht notwendig. Weitere Termine sind bei Heimspielen der SV Guntamatic Ried, des LASK, Blau-Weiß Linz sowie beim Innenstadt-Rad-Kriterium in Wels fixiert. Das von Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner ausgegebene Motto lautet dabei: „Impfen ist die beste Verteidigung, der Sport geht in die Offensive.“

Das gesamte Sportland OÖ steht hinter dieser Initiative. Alle drei Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und UNION sowie die Landessportgremien unterstützen diese Aktion, die bereits heute anläuft. Das gemeinsame Ziel: Die Menschen für das Thema COVID-19-Impfung zu sensibilisieren. Impfstoffe sind – je nach Standort – Pfizer oder Johnson & Johnson.

Faustball-WM in Grieskirchen von Mittwoch bis Freitag, 28. bis 30. Juli: „Da sind wir natürlich dabei“, sagen Bürgermeisterin Maria Pachner und die Veranstalter des Faustball-Großereignisses (Sportunion Grieskirchen). Erstmals werden an einem Ort in gleich drei Bewerben (Damen, U21 und U18) WM- und EM-Titel vergeben. 6.000 Tests wurden angekauft, um alle Spieler/innen, Funktionäre/innen und Helfer/innen täglich testen zu können. Für die Besucher/innen, die noch nicht geimpft sind, gibt es ein besonderes Zuckerl: Von Mittwoch bis Freitag bringt ein Rot-Kreuz-Teamtransporter jede/jeden, die/der sich impfen lassen will, zur zwei Kilometer entfernten Sporthalle (offizielle Impfstraße). Eine Voranmeldung für die Impfung (Impfstoff ist Pfizer) ist nicht notwendig. Mit dem Bus geht es wieder retour. Das Angebot können auch die Teilnehmer/innen der anderen Nationen in Anspruch nehmen.

SV Guntamatic Ried, 8. August: Hier spielt das Sportland OÖ mit den Bundesliga-Fußballern und der Messe Ried den Doppelpass. Jede/Jeder, die/der sich in der Woche vor dem Spiel gegen Admira in der Impfstraße auf dem Messegelände impfen lässt, bekommt entweder eine Eintrittskarte für die Rieder Herbstmesse (9. bis 12.September) oder für das angesprochene Heimspiel als Anreiz geschenkt. Eine Voranmeldung im Internet ist notwendig.

LASK, 22. August: Auch der Linzer Fußball-Traditionsklub ist mit von der Partie: Das Rote Kreuz stellt eine mobile Variante zwei Stunden vor Anpfiff des Spieles gegen Hartberg bereit. „Wer sich impfen lässt, bekommt die Eintrittskarte zu diesem Match geschenkt“, sagt LASK-Geschäftsführer Andreas Protil. Eine Anmeldung für die Impfung ist nicht erforderlich.

Welser Innenstadtkriterium, 8. September: „Bei dieser Aktion sind wir natürlich dabei“, sagt Oberösterreichs Radsport-Präsident Paul Resch, der wieder hochkarätige Sportlerinnen und Sportler in die Messestadt locken will. Vielleicht tritt auch Olympia-Siegerin Anna Kiesenhofer bei diesem Event in die Pedale.

Blau-Weiß Linz, 10. September: Beim Heimspiel des Erste-Liga-Meisters gegen den GAK bekommt jeder/jede, der/die sich in der mobilen Impfstation vor dem Stadion impfen lässt (keine Anmeldung), eine Gratis-Eintrittskarte, so Klubmanager Stefan Reiter. Für den Terminkalender: Der 10. September ist laut Spielplan noch nicht fix, es könnte auch am 11. oder 12. September gespielt werden.

Upper Austrian Ladies Linz (10. bis 17. Oktober): Turnier-Direktorin Sandra Reichel ist bei dem Doppel „Sport und Impfen“ ebenfalls mit an Bord. Details – etwa an welchem Tag geimpft werden soll – werden zeitnahe bekannt gegeben. Reichel steckt derzeit noch in der Nachbereitung ihrer zwei Turniere, die sie zuletzt in Hamburg veranstaltet hat. Danach gilt die ganze Konzentration dem traditionsreichen Damen-Tennis-Turnier in der oberösterreichischen Landeshauptstadt.

Das Sportland OÖ steht geschlossen hinter dieser Aktion: Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner mit den Dachverbands-Vertretern Anita Rackaseder (ASKÖ-Geschäftsführerin), Peter Reichl (ASVÖ-Präsident) und Franz Schiefermair (SPORTUNION-Präsident) sowie Vertretern des Landessportrates Hans Friedinger, Karl Winkler und Brigitte Casny.
 
Foto: Land OÖ

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV