ATSV Stadl-Paura: Bittere 0:9-Heimniederlage gegen SK Puntigamer Sturm Graz

Die Losfee bescherte uns für die 1. Runde des UNIQA ÖFB CUP den starken Bundesligisten SK Puntigamer Sturm Graz. Die Mannschaft von Trainer Christian Ilzer beendete die vergangene Saison, punktegleich mit dem Zweiten, auf dem dritten Tabellenrang. Unser Gegner wird in der heurigen Saison auch auf dem internationalen Parkett vertreten sein. Wir waren uns dessen bewusst, dass mit der Elf von Trainer Christian Ilzer ein übermächtiger Gegner zu uns kommt. Trotzdem waren wir guter Dinge, freuten uns auf dieses Cupmatch in dem Bewusstsein, dass wir gegen diesen attraktiven Gegner nichts zu verlieren haben. Eigentlich wollten wir auswärts in der Merkur Arena antreten, auf Ersuchen der Grazer fand das Cupspiel dann jedoch in Stadl-Paura statt. Bei einer Austragung am Sonntag, wäre diese Begegnung direkt im ORF übertragen worden, unser Gegner äußerte den Wunsch, am Samstag zu spielen, womit wir uns schließlich einverstanden erklärten.

Wir bedanken uns bei den ca. 400 Fans von Sturm Graz, die sich vorbildlich verhalten haben und während des gesamten Matches eine grandiose Stimmung erzeugt haben. Unser Dank gilt auch den „Stadlinger Fans“, die sich diese Cuppartie nicht entgehen ließen und ersuchen sie, uns auch in der Meisterschaft die Treue zu halten! Ein besonderer Dank gilt allen, die in den letzten Tagen so unermüdlich gewerkt haben, ohne eure fleißigen Hände wäre diese Veranstaltung nicht so problemlos über die Bühne gegangen!

Spielleiter Thomas Fröhlacher pfiff die Partie am 17. Juli 2021 pünktlich um 16.00 Uhr, vor 850 Zuschauern, im „Maximilian-Pagl-Stadion“ in Stadl-Paura an. An den Linien assistierten Dr. Andreas Felix Witschnigg und Daniel Trampusch. Mit dem Wetter hatten wir großes Glück, es blieb während der gesamten Spielzeit trocken. Erst eine Stunde nach Spielende öffnete der Himmel seine Schleusen.

Unsere Startelf:

 Gabric – Oduh – Diop – Stmisa – Marrero – Herrera – Bursac – Rafajac – Stajev – Perisic – Pellitero 

Sartelf SK Puntigamer Sturm Graz:

Siebenhandl – Gazibegovic – Affengruber – Geyrhofer – Dante – Gorenc-Stankovic – Hierländer – Kuen – Kiteishvili – Jantscher – Yeboah

Foto: Rudi Knoll

Ligaportal berichtet:

ÖFB-Cup: Alle Neune! Sturm Graz kegelt Regionalligist Stadl-Paura aus dem Bewerb

In der 1. Runde des UNIQA ÖFB-Cup 2021/22 traf der ATSV Stadl-Paura auf den SK Puntigamer Sturm Graz. Und dabei gelang es dem Favoriten sich ganz klar durchzusetzen. Zwar konnten sich die Heimischen eine halbe Stunde lang wacker schlagen, dann aber kam es knüppeldick. Innerhalb von nur elf Minuten zappelt das Leder gleich sechsmal im Netz der Oberösterreicher. Dass es letztlich „nur“ ein 0:9 geworden ist, lag zum einen daran, dass die Stadlinger über einen starken Torhüter verfügten. Und zum anderen zeigte sich Sturm ab der 50. Minute, als es bereits 0:8 stand, schon weitestgehend zufrieden mit der Ausbeute.

Munteres Grazer Bestschießen

Vom Start weg war der Bundesligist darauf aus, dem Regionalligisten einen frühen Treffer zu verpassen. Bereits in der 5. Minute war man knapp dran, dieses Vorhaben zu realisieren. Aber der Torpfosten verhinderte zählbares von Kiteishvili. Was den Gastgeber dazu ermutigte, auch selber etwas Konstruktives zum Spiel beizutragen. So gelang es der Truppe des spanischen Coach Pereira Leite durchaus, dem Favoriten aus der Steiermark stellenweise die Show zu stehlen. Aber in der 18. Minute gelang es den „Blackies“ dann doch, in Führung zu gehen. Der Georgier Kiteishvili traf dabei aus zentraler Position aus 15 Metern zum 0:1 in die Maschen. 23. Minute: Zum zweiten Mal trafen die Grazer Aluminium, diesmal stand Jantscher mit einem Freistoßball im Mittelpunkt des Geschehens. Jetzt begann das Werkl der Ilzer-Schützlinge auf vier Zylinder zu laufen. Der Lohn der Bemühungen: Innerhalb von nur elf Minuten erhöhte man auf 0:7. Zweimal Kuen, zweimal der eingewechselte Sarkaria, Yeboah und Jantscher spazierten durch die Abwehr sorgten für eine komfortable Halbzeitführung.

Die Hausherren blieben ohne Torschuss

Angesichts der Tatsache, dass der 24-jährige Serbe Darko Gabric im Tor des Gastgebers, einige dicke Dinger entschärft hat, stellte sich die Frage, was da auf die Traunviertler im zweiten Durchgang noch so alles zukommt. Mühelos traf Neuzugang Sarkaria in der 50. Minute zum dritten Mal, zugleich das 0:8. In weiterer Folge schaltete Sturm Graz dann doch einen Gang zurück. Demnach gelang es dem Gastgeber auch, „den Schaden in Grenzen zu halten“. Für den Schlusspunkt sorgte Lang in der 86. Minute – Spielendstand: 0:9. Da wird wohl auch die Meisterschaft ein „Tanz auf der Rasierklinge“ für die Traunviertler werden.

Alle Bilder vom Match sind bereits in unserem Webalbum online!

https://photos.app.goo.gl/2JmwsBVZw3SdKNCp7

Foto: Rudi Knoll
Foto: Rudi Knoll
Foto: Rudi Knoll

Quelle: ATSV Stadl-Paura

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV