LR Kaineder: Tödliche Klimakatastrophe mitten in Europa angekommen – Klimaschutz und Klimaanpassung brauchen auch in OÖ Priorität Nr.1

Die verheerenden und tödlichen Unwetter in Deutschland führen vor Augen, was die Klimakatastrophe im Stande ist anzurichten. Die Wissenschaft ist sich einig, dass der durch die Klimaerwärmung abschwächende Jetstream um den Nordpol, den EuropäerInnen noch heftigere und langanhaltendere Unwetterkatastrophen bringen wird. „Zuallererst möchte ich allen jenen mein tief empfundenes Beileid ausdrücken, die Angehörige durch die Katastrophe verloren haben. Wem jetzt nicht klar ist, dass es höchste Zeit ist zu handeln, dem muss die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder egal sein. Viel zu lange schon speist die Politik auch in Oberösterreich die BürgerInnen mit Klimaschutz-Alibi-Maßnahmen ab. Es reicht nicht, von Klimaschutz zu reden und es auf Plakate zu schreiben, wenn gleichzeitig hunderte Millionen in Beton und Asphalt investiert werden“, kritisiert Klima-Landesrat Stefan Kaineder auch den OÖ-Plan von Schwarzblau, der rund 200 Millionen Euro an Subventionen für den Ausbau von Straßen vorsieht, aber lediglich 20 Millionen Euro für den Ausbau Erneuerbarer Energien. „Wer das als große Klimaschutzmaßnahme propagiert, betreibt bewusste Täuschung der OberösterreicherInnen“, ist Kaineder verärgert.

Angesichts der gewaltigen Zerstörung in Deutschland kritisiert Kaineder auch den zuletzt wieder gestiegenen Flächenfraß in Oberösterreich. „Die schwarzblaue Raumordnungsnovelle ist ein großer Reinfall, wie unzählige aktuelle Beispiele zeigen. Dazu kommt ein Raumordnungsreferent, der negative fachliche Einschätzungen seiner Fachabteilung ignoriert und absurde Widmungen genehmigt“, so Klima-Landesrat Stefan Kaineder, der auch auf die wichtige Hochwasserschutzfunktion der Böden hinweist. „Bodenschutz ist ein immens wichtiges Thema, wenn es um Klima- und Hochwasserschutz geht. Unversiegelte Flächen sind eine wichtige Versicherung gegen die Gefahren von Hochwässern, da nur diese Wasser speichern können“, so Kaineder weiter. 

Für Kaineder müssen auch in Oberösterreich Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung und ambitioniertere Klimaanpassungsmaßnahmen ganz nach oben auf die politische Agenda: „Der Kampf gegen die Klimakatastrophe ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Diese werden wir nicht mit noch mehr Beton und Asphalt meistern können, denn dieser Weg zerstört uns den Planeten nachhaltig. Wir müssen den Weg zur Klimaneutralität auch in Oberösterreich mit Mut und Entschlossenheit antreten, wenn wir unseren Kindern und Enkelkindern einen funktionierenden Planeten übergeben wollen!“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV