Feld brannte nach Erntearbeiten. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Perg

Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Perg führte am 6. Juli 2021 kurz nach 17 Uhr Erntearbeiten mit einem Mähdrescher auf einem Gerstefeld in Grein durch. Aus unbekannter Ursache entzündete sich während der Arbeiten das bereits abgeerntete Feld. Der 21-Jährige lenkte den Mähdrescher sofort aus dem Feld, um ein Übergreifen der Flammen auf das Fahrzeug zu verhindern. Anschließend versuchte er mit dem Handfeuerlöscher des Mähdreschers den Brand zu bekämpfen und alarmierte über den Notruf die Feuerwehr. Die umliegenden Feuerwehren konnten den Brand gegen 17:35 Uhr unter Anwendung von schwerem Atemschutz unter Kontrolle bringen und führten anschließend, um alle Glutnester bekämpfen zu können, Nachlöscharbeiten durch. Auch die Nachbarn beteiligten sich bei der Brandbekämpfung und brachten mit dem Traktor Wasser auf den bereits gelöschten Teilen des Feldes aus. Gegen 18:50 Uhr meldete die Feuerwehr Brand-Aus.

Pkw-Lenker prallte gegen Stromkasten

Stadt Linz

Ein 53-Jähriger aus Steyr fuhr am 7. Juli 2021 gegen 0:25 Uhr mit einem Pkw in Linz auf der Gruberstraße Richtung Stadtauswärts. Auf Höhe des Hauses Gruberstraße 94, unmittelbar vor der Kreuzung mit der Krankenhausstraße, kam er aus unbekannter Ursache links von der Fahrbahn ab, überfuhr zwei Standsäulen mit Verkehrszeichen und prallte anschließend mit hoher Wucht gegen einen Stromverteilerkasten und einen Verteilerkasten für die Straßenbeleuchtung. Durch die Wucht des Anpralles und das Anprallgeräusch wurden Passanten auf den Vorfall aufmerksam. Diese liefen sofort zum verunfallten Lenker und leisteten Erste Hilfe bzw. verständigten die Rettung. Der Lenker selbst befand sich am Beifahrersitz und war nicht ansprechbar. Nachdem die Feuerwehr den 53-Jährigen aus dem Auto befreit hatte, wurde er in das Kepler Uniklinikum gebracht. Die beiden Verteilerkästen wurden stromlos geschaltet, um eine Gefährdung Unbeteiligter zu verhindern.
Zeugen des Unfallherganges mögen sich bitte bei der Verkehrsinspektion Linz unter 059133 45-4800 melden.

Pkw-Lenker fuhr durch Thujenzaun

Bezirk Wels-Land

Ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land stieg am 6. Juli 2021 gegen 17:40 Uhr in seinen Pkw, den er in Stadl-Paura vor einer Grundstückseinfahrt geparkt hatte. Nach dem Starten des Motors fuhr er aufgrund eines erlittenen Schwächeanfalls im ersten Gang mit Vollgas geradeaus in den ca. 35m entfernten Thujenzaun des Nachbargrundstücks, durchbrach die Einfriedung und kam im Garten zu stehen. Dort wurde er vom 56-jährigen Grundstücksbesitzer aus dem Fahrzeug befreit. Der 22-Jährige war ansprechbar und augenscheinlich leicht verletzt. Die verständigte Rettung und Notarzt führten die Erstversorgung durch und brachten den Verletzten in das Klinikum Wels.

Diebe kurz nach Tatbegehung festgenommen

Bezirk Urfahr-Umgebung

Zwei tschechische Staatsbürger im Alter von 20 und 27 Jahren wurden am 27. Mai gegen 11:40 Uhr beobachtet, wie sie mehrere Postpakete im Gemeindebiet Kirchschlag entwendeten und in ein Fahrzeug mit tschechischen Kennzeichen packten. Eine sofort durchgeführte Fahndung im Ortszentrum von Kirchschlag verlief vorerst negativ. Aufgrund einiger Hinweise von Zeugen gab es für die Fahndung konkrete Anhaltpunkte. Polizisten der AGM Leopoldschlag konnten gegen 12:15 Uhr den Pkw beim Grenzübergang Weigetschlag anhalten und kontrollieren. Dabei stellten sie Diebesgut sowie Einbruchswerkzeug im Auto fest.

Im Zuge weiterer Erhebungen wurden den beiden Beschuldigten zwei Einbruchsdiebstähle, die in der Nacht zuvor in Bad Leonfelden und in Kirchschlag stattgefunden hatten, nachgewiesen. Weiters ermittelte die Polizei den Diebstahl von vier Postsendungen in Kirchschlag. Die Beschuldigten wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz überstellt.

Graffiti-Sprayer ausgeforscht

Bezirk Steyr-Land

Zwischen 20. und 21. August 2020 verunstalteten unbekannte Täter den Kurpark von Bad Hall. Diese Täter konnten nun zum Teil von der Polizei ausgeforscht werden. Ein Pavillon, ein Gebäude und Ziergegenstände im Kurpark sowie ein WC wurden im Kurpark mit Graffiti verunstaltet. Ein 16-Jähriger und ein 21-Jähriger, beide aus dem Bezirk Steyr-Land, konnten ermittelt werden und stehen im Verdacht die Schmierereien verursacht zu haben. Ein weiterer Täter ist noch unbekannt. Der entstandene Schaden wurde zum Teil wieder gut gemacht. Der 16-Jährige zeigte sich geständig. Der 21-Jährige leugnete die Tat. Anzeige an die Staatsanwaltschaft wird erstattet.

Motorradlenker gestürzt – Zeugen gesucht

Bezirk Eferding

Mit seinem Motorrad war ein 65-Jähriger aus dem Bezirk Eferding am 6. Juli 2021 zwischen 13:30 Uhr und 14:30 Uhr unterwegs. Vermutlich fuhr der Mann auf der Theninger Bundesstraße B 133 von Hörsching kommend am Flughafen vorbei. Im Bereich der B 133 zwischen Flughafen und Kirchberg dürfte er laut eigenen Angaben ohne Fremdverschulden zu Sturz gekommen sein. Der 65-Jährige war vermutlich in den Straßengraben gestürzt. Zwei unbeteiligte, unbekannte Fahrzeuglenker hätten ihm dann geholfen, das Motorrad wieder aufzustellen, worauf er kurze Zeit später die Fahrt über Kirchberg, Axberg und Scharten nach Roithen fortsetzte. Aufgrund der Schmerzen verständigte der verletzte Motorradlenker die Rettung und wurde in das Klinikum Wels-Grieskirchen eingeliefert.

Um die Unfallörtlichkeit und die Umstände des Unfalls ermitteln zu können, werden Zeugen – vor allem jene beiden unbeteiligten Fahrzeuglenker – ersucht sich zu melden!
Die Polizei Eferding ist unter Tel: +43 59133 4220 erreichbar.

Kollision von drei Pkw

Bezirk Freistadt

Am 6. Juli 2021 um 10:40 Uhr lenkte ein 79-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung seinen Pkw auf der Böhmerwald Straße B38 nach Freistadt. Seine Ehefrau saß am Beifahrersitz. Bei Km 107,06, in Freistadt, kam der Lenker mit dem Pkw auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dabei mit dem entgegenkommenden Auto. Mit diesem war eine 23-jährige Lenkerin aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung unterwegs. Im Fond des Autos befand sich ihre 2-jährige Tochter und am Beifahrersitz saß ihr 28-jähriger Bekannter. Der Pkw schlitterte dadurch auf die Gegenfahrbahn, wo sie in weiterer Folge nahezu ungebremst frontal mit dem Auto eines tschechischen Staatsangehörigen kollidierte. Dessen Fahrzeug wurde über die Straßenböschung geschleudert und blieb dort stehen. Der Pkw des 79-Jährigen kam auf einem Güterweg zum Stillstand. 
Die Mutter und Tochter wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Kepler Universitätsklinikum Med Campus IV nach Linz gebracht. Die beiden tschechischen Staatsangehörigen wurden mit leichten Verletzungen in das Klinikum Freistadt eingeliefert. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Falsche Identität – Festnahme

Landeskriminalamt OÖ

Mit einer falschen Identität gab sich ein 48-jähriger, rumänischer Staatsbürger aus. Bei der falschen Identität handelte es sich allerdings um einen 42-jährigen, litauischen Staatsangehörigen, der mit europäischem Haftbefehl gesucht wird.

Am 5. Juli 2021 nahmen Beamte des Landeskriminalamtes OÖ einen Mann im Linzer Stadtgebiet fest, der sich als 42-jähriger Litauer ausgab. Der litauische Staatsbürger steht laut Auskunft der holländischen Justizbehörden im Verdacht, dass er im März 2020 in ein Geschäft in Holland eingebrochen haben soll. Aufgrund der Spurenauswertung wurde ein europäischer Haftbefehl erteilt und eine schengenweite Fahndung eingeleitet. Durch einen Bezug nach Österreich wurde das Landeskriminalamt OÖ vom Bundeskriminalamt mit den Fahndungsermittlungen nach dem 42-Jährigen beauftragt.

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem festgenommenen Mann aber um einen 48-jährigen, rumänischen Staatsbürger. Gegen ihn besteht in Österreich ein Aufenthaltsverbot. Dies war auch der Grund warum sich der 48-Jährige eine neue Identität zulegte, um in Österreich zu leben. Der 48-Jährige wird wegen Verdachts der Urkundenfälschung und wegen des Gebrauchs fremder Ausweise der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Stadt Linz

Mädchen sexuell belästigt – Täter ausgeforscht

Im Zuge einer Observation am 6. Juli 2021 im Linzer Parkbad konnten zwei Kriminalbeamtinnen des Stadtpolizeikommandos Linz die beiden Beschuldigten erkennen und einer Kontrolle unterziehen. Die beiden Burschen im Alter von 11 und 12 Jahren zeigten sich sofort geständig. Beide wurden im Beisein der jeweiligen Mutter zum Sachverhalt einvernommen. Gegen beide Beschuldigte wurde von der Linz AG-Bäder ein Hausverbot ausgesprochen.


Presseaussendung vom 5. Juli 2021:

Mädchen sexuell belästigt
Stadt Linz

Zwei 13-jährige Freundinnen, beide aus Linz, waren am 5. Juli 2021 im Linzer Parkbad. Gegen 16:40 Uhr kam eine Gruppe Jugendlicher, zwischen 11 und 14 Jahre alt, auf die beiden zu und suchten zunächst das Gespräch. Plötzlich griffen zwei oder drei der unbekannten Burschen beiden Mädchen an das Gesäß. Daraufhin wechselten die Mädchen ihren Liegeplatz, wurden jedoch von den Burschen verfolgt und erneut bedrängt. Auch im Wasser wurden sie wiederholt begrapscht. Nachdem der Bademeister von den Vorfällen erfuhr, verständigte dieser umgehend die Polizei. Zudem machte er ein Foto von den beiden unbekannten Burschen, als diese das Parkbad verließen. Die Ermittlungen laufen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV