Land OÖ: Impf-Angebote sollen noch niederschwelliger werden

Breit angelegte Kampagne richtet sich vor allem an junge Oberösterreicherinnen und Oberösterreich – unkompliziertes Impfangebot in Einkaufszentren soll kommen.

Auf Grund der erfreulichen Situation, dass ausreichend Impfstoff von Seiten des Bundes verlässlich zur Verfügung steht, können weitere und neue Impfangebote auf Schiene gebracht werden. Neben den gut aufgestellten Säulen des breiten Impfangebots des Landes bestehend aus Impfstraßen in allen Regionen – Termine dafür sind unter ooe-impft.at frei buchbar – sowie dem niedergelassenen Bereich, erarbeitet der Krisenstab des Landes Oberösterreich derzeit neue Konzepte, um das Angebot einer Schutzimpfung nun noch niederschwelliger und bürgernäher für die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher zu machen.

„In Oberösterreich sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir das Angebot an Schutzimpfungen nun noch niederschwelliger und bürgernäher anbieten wollen, um möglichst viele Landsleute vor dem gefährlichen Coronavirus zu schützen. Es zählt nun jeder Tag und jede Schutzimpfung, um einerseits einen schönen und unbeschwerten Sommer verbringen zu können und andererseits im Herbst einen weiteren Lockdown zu vermeiden“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander und appelliert an die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher: „Die Schutzimpfung ist ein kleiner Stich, aber mit großer Wirkung für jede Einzelne und jeden Einzelnen, aber auch für ganz Oberösterreich. Bitte nehmen Sie das Angebot einer Schutzimpfung an.“

Angedacht sind eine Reihe von niederschwelligen und bürgernahen Impfangeboten wie zum Beispiel Impfkooperationen mit oberösterreichischen Einkaufszentren nach dem Motto „Shoppen & Impfen“ sowie individuelle Angebote an Jugendorganisationen. Weiters prüft das Land Oberösterreich die Möglichkeit von verstärkten Impfungen an von Jugendlichen hochfrequentierten Plätzen. Nähere Details zu den neuen Impfangeboten für die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher werden Ende dieser Woche im Detail präsentiert. Mit Stand heute sind bis Ende Juli rund 149.000 Termine im System hinterlegt. Davon sind mehr als 86.000 Termine frei und 63.000 bereits gebucht.

Schwerpunkt Social Media

Die vom Bund initiierte Kampagne „Österreich impft“ wird bereits seit längerem auch in Oberösterreich vom Land unterstützt und, entsprechend regional adaptiert, ausgespielt. Ziel ist, für das wichtige Thema der Schutzimpfung zu werben und einzelne Zielgruppen aufzuklären. Ein Schwerpunkt liegt im Besonderen auch auf dem Bereich der sozialen Medien, wo die erste Posting-Welle vor kurzem angerollt ist. Vor allem über die Sommermonate soll speziell die jüngere Zielgruppe gezielt und verstärkt angesprochen werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV