Berufliche Sorgfalt: Humanenergetiker präsentieren neues Qualitätssiegel

Vertrauen in die Humanenergetik stärken

Den hohen Qualitätsanspruch an die eigene Arbeit darzustellen und das Vertrauen in die Humanenergetik zu stärken, sind die erklärten Ziele der neuen Zertifizierung „Berufliche Sorgfalt“. Seit Anfang Juni haben Mitglieder der Berufsgruppe der Humanenergetiker die Möglichkeit, das Qualitätssiegel zu erwerben. „Qualitätsmanagement hat bei uns höchste Priorität“, betont Michael Stingeder, Obmann des Fachverbandes der persönlichen Dienstleister. „Als freie Gewerbetreibende ist es für uns noch wichtiger, öffentlichkeitswirksam zu zeigen, dass wir größten Wert auf die qualitative Ausübung unseres Berufs legen.“ Über 540 Mitglieder haben sich bereits erfolgreich zertifizieren lassen.

Online-Prüfung: Von gesetzlichen Grundlagen bis zum Webauftritt
Das Zertifikat wird zur Gänze online abgewickelt und besteht aus 12 Kapiteln, die gelernt und am Ende mittels Multiple-Choice-Test abgeprüft werden. Behandelt werden unter anderem die österreichische Gesundheitslandschaft, die gesetzlichen Grundlagen, das Thema Werbung und der eigene Webauftritt sowie ein detailliertes Erklärmodell für humanenergetische Dienstleistungen. „Damit frischen wir einerseits das Wissen der Mitglieder auf und unterstützen andererseits dabei, unsere Leistungen noch klarer an unsere Klienten zu kommunizieren“, erzählt Brigitte Grabher, die Qualitätsbeauftragte des Fachverbandes. Nach dem Bestehen der Online-Prüfung erhalten die Mitglieder neben einem Zertifikat weiteres Werbematerial.

Vertrauen stärken und neues Wissen erlangen
Ziel der Berufsgruppe ist es, eine Vielzahl an Mitgliedern für die Zertifizierung zu gewinnen. „Gemeinsam können wir ein starkes Zeichen für Verantwortung und Qualität setzen, von dem letztendlich jede Humanenergetikerin und jeder Humanenergetiker profitiert“, so Stingeder. Für die einzelnen Mitglieder bietet das Siegel außerdem die Möglichkeit, sich kostenfrei fortzubilden bzw. sein Wissen zu festigen.

WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer und Michael Stingeder, Obmann des Fachverbandes der persönlichen Dienstleister.
© Judith Willnauer

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV