Tödlicher Motorradunfall//Durch Messerstich schwer verletzt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Braunau

Zu einem tödlichen Motorradunfall kam es am 22. Juni 2021 gegen 13:20 Uhr im Gemeindegebiet von Moosbach bei Mauerkirchen. Dabei fuhr ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Braunau mit einem Motorrad auf der B142 Richtung Moosbach. Auf dem Sozius befand sich seine 52-jährige Ehefrau. Im Ortschaftsbereich Spraidt geriet er in der Ausfahrt aus einer S-Kurve ins Rutschen, woraufhin das Motorrad auf die rechte Seite kippte und mit den beiden Passagieren auf die Gegenfahrbahn schlitterte. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Lkw eines 58-Jährigen aus Salzburg. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle, der 47-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Lkh Salzburg geflogen. Der Tank des Lkw wurde durch den Anprall beschädigt, sodass etwa 300 Liter Diesel austraten und teilweise im angrenzenden Erdreich versickerten, was eine Ausbaggerung der betroffenen Stelle notwendig machte.

Durch Messerstich schwer verletzt

Stadt Linz

Am 21. Juni 2021 kurz vor 17:30 Uhr kam es in der Linzer Franckstraße 44 im Bereich des Kellerabganges zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit sieben Beteiligten, bei der zwei Personen schwer verletzt wurden. 
Dabei ließ sich ein 22-jähriger russischer Staatsangehöriger aus Linz von seinem Arbeitskollegen zu dem Haus Franckstraße 44 bringen. Dort stieg ein bisher unbekannter Afghane in das Fahrzeug und es kam nach kurzem Gespräch zu einem Streit zwischen diesem und dem 22-Jährigen. Der Afghane nahm dabei dem Fahrzeuglenker den Fahrzeugschlüssel ab und entfernte sich. Aus diesem Grund war es den beiden nicht möglich wegzufahren und sie begaben sich in das Haus. Nach einiger Zeit kam der Afghane in Begleitung von vier weiteren Afghanen wieder zurück. Während sich ersterer auf bisher nicht bekannte Weise Zutritt zum Haus verschaffte, beschädigten seine Begleiter den vor dem Haus stehende Pkw. Im Haus kam es zeitgleich im Bereich der Hauseingangstür zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem 22-Jährigen und dem Unbekannten. Als die Begleiter dies bemerkten, wollten sie ihm helfen, wurden jedoch am Betreten des Hauses gehindert, indem sich der Fahrer des russischen Staatsbürgers von Innen gegen die Hauseingangstür stemmte. Daraufhin traten sie gegen die Glasfüllung der Hauseingangstür, die dadurch völlig zertrümmert wurde. Einer von ihnen, ein 23-jähriger Afghane aus Linz, zog sich dabei eine schwere Schnittverletzung am rechten Unterschenkel zu. Nachdem die vier schließlich ins Haus gelangten, verlagerte sich die Auseinandersetzung in den Keller. Dabei wurde dem 22-Jährigen von einem bisher nicht identifizierten Afghanen eine schwere Stichverletzung zugefügt. Anschließend flüchteten die Angreifer in verschiedene Richtungen. Der 22-Jährige war noch in der Lage aus dem Keller zum Pkw zu gehen, brach dort aber aufgrund der Schwere der Verletzung und des Blutverlustes zusammen.

Das Eintreten der Hauseingangstür durch die vier Personen wurde von einem zufällig mit dem Fahrrad vorbeifahrenden Polizeibeamten außer Dienst beobachtet, der aufgrund seiner Wahrnehmung von einer Sachbeschädigung ausging. Während der Beamte den Notruf verständigte, kamen die Angreifer gerade aus dem Haus und flüchteten. Der Polizist konzentrierte sich auf die Verfolgung von zwei Personen. Durch seine laufenden Informationen gelang es schließlich, kurz nach der Tat diese beiden festzunehmen. Der 23-Jährige wurde zur ärztlichen Versorgung in das Ukh Linz gebracht. Er und sein Begleiter befinden sich derzeit im Polizeianhaltezentrum Linz. Bei ihren Einvernahmen liefern sie bislang keine zweckdienlichen Hinweise auf die anderen beiden.
Der 22-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung in das Kepler Uniklinikum eingeliefert. Er konnte bisher nicht befragt werden. 
Die Ermittlungen laufen.

Straßenbahn und Sattelzug kollidierten

Stadt Linz

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Sattelzug kam es am 22. Juni 2021 gegen 15 Uhr auf der Linzer Wiener Straße. Die Straßenbahn der Linie 2, gefahren von einer 41-jährigen Linzerin, fuhr Richtung stadtauswärts. Zur selben Zeit lenkte ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land einen Sattelzug auf der Autobahnabfahrt Wiener Straße und weiter auf der Wiener Straße Richtung stadteinwärts. Im Bereich der Überführung der A7 kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Durch die Wucht des Anpralles wurde die Straßenbahn aus dem Gleisbett gehoben und der Sattelzug gegen eine Verkehrsampel geschleudert. Letzter knickte ab und wurde zerstört. Die Fahrerin der Straßenbahn erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Linzer Unfallkrankenhaus eingeliefert.

Mann attackierte Polizisten

Bezirk Freistadt

Am 22. Juni 2021 gegen 8:15 Uhr wurden mehrere Polizeistreifen zu einer Wohnadresse in Hagenberg gerufen, weil dort ein Mann seine Lebensgefährtin, seine Mutter und seinen Stiefvater bedroht und verletzt habe. Stiefvater und Mutter wiesen auch Verletzungen unbestimmten Grades auf, die Freundin wollte keine Angaben machen. Die Polizisten trafen auch auf den Mann, ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt. Dieser verhielt sich sofort äußerst aggressiv. Die Kellerwohnung, welche er mit seiner Lebensgefährtin bewohnt, war stark verwüstet, mehrere Möbelstücke waren zerschlagen und zerbrochen. Nachdem sämtliche Abmahnungen sein Verhalten einzustellen ergebnislos verliefen, wurde die Festnahme ausgesprochen. Dabei schlug er einem Beamten mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser mit dem Hinterkopf auf einen in der Wohnung platzierten Stuhl stürzte und sich zudem im Hüftbereich und an der Hand verletzte. Anschließend sprang er einem zweiten Beamten in den Rücken, umklammerte diesen und fügte ihm mehrere tiefe Kratz- und Schürfwunden im Halsbereich, sowie eine Knieverletzung zu. Daraufhin machten die Polizisten vom Pfefferabwehrspray Gebrauch, der auch Wirkung zeigte und den jungen Mann zu Boden gehen ließ. Beim Versuch ihn zu fixieren trat und schlug er derart wild um sich, dass er eine weitere Beamtin verletzte. Er wurde festgenommen und gab bei seiner Befragung an, sich an nichts erinnern zu können. Der Mann wird angezeigt.

Polizisten klärten Sachbeschädigungen

Bezirk Urfahr-Umgebung

In der Nacht auf 13. Juni 2021 wurde auf einem Parkplatz im Ortsgebiet von Gramastetten ein Pkw von vorerst unbekannten Tätern beschädigt. Bei dem Fahrzeug wurde der rechte Außenspiegel – offensichtlich durch einen Fußtritt – stark beschädigt. In der folgenden Nacht wurde derselbe Wagen abermals beschädigt, indem der linke Außenspiegel heruntergetreten wurde. Bei umfangreichen Ermittlungen konnten ein 20-Jähriger und eine 17-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung ausgeforscht werden. Bei ihren Einvernahmen zeigten sie sich weitgehend geständig. Die Schadenshöhe liegt im vierstelligen Eurobereich. Die beiden werden angezeigt.

Pkw kam von Fahrbahn ab

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 22. Juni 2021 gegen 7:40 Uhr kam es im Gemeindegebiet von Eidenberg zu einem Verkehrsunfall. Dabei fuhr eine 25-Jährige aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung mit ihrem Pkw auf der Berndorfstraße Richtung Untergeng. Im Bereich einer Linkskurve kam sie aus bisher unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Danach wurde das Fahrzeug über eine steile Böschung geschleudert und kam im angrenzenden Wald zum Stillstand. Die 25-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Ukh Linz eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV