Aquaplaning löste Überschlag aus//Zweijähriger stürzte in Pool. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Landesverkehrsabteilung OÖ

Mit seinem Auto überschlug sich ein 43–jähriger bosnischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Liezen am 21. Juni 2021 gegen 20:45 Uhr auf der A9. Er fuhr mit seinem Wagen Richtung Wels und kam seinen Angaben zufolge auf Höhe Spital am Pyhrn aufgrund von Aquaplaning ins Schleudern. Er rutschte anschließend über den rechten Fahrstreifen und über den Pannenstreifen nach rechts auf die dortige Böschung. Nach etwa 100 Metern kollidierte er seitlich mit der dortigen Lärmschutzwand. Dort überschlug er sich und kam am rechten Fahrstreifen quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde er ins Lkh Kirchdorf an der Krems eingeliefert.

Polizisten klärten Sachbeschädigungen

Bezirk Urfahr-Umgebung

In der Nacht auf 13. Juni 2021 wurde auf einem Parkplatz im Ortsgebiet von Gramastetten ein Pkw von vorerst unbekannten Tätern beschädigt. Bei dem Fahrzeug wurde der rechte Außenspiegel – offensichtlich durch einen Fußtritt – stark beschädigt. In der folgenden Nacht wurde derselbe Wagen abermals beschädigt, indem der linke Außenspiegel heruntergetreten wurde. Bei umfangreichen Ermittlungen konnten ein 20-Jähriger und eine 17-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung ausgeforscht werden. Bei ihren Einvernahmen zeigten sie sich weitgehend geständig. Die Schadenshöhe liegt im vierstelligen Eurobereich. Die beiden werden angezeigt.

Durch Messerstich schwer verletztt

Stadt Linz

Am 21. Juni 2021 kurz vor 17:30 Uhr kam es in der Linzer Franckstraße 44 im Bereich des Kellerabganges zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit sieben Beteiligten, bei der zwei Personen schwer verletzt wurden. 
Dabei ließ sich ein 22-jähriger russischer Staatsangehöriger aus Linz von seinem Arbeitskollegen zu dem Haus Franckstraße 44 bringen. Dort stieg ein bisher unbekannter Afghane in das Fahrzeug und es kam nach kurzem Gespräch zu einem Streit zwischen diesem und dem 22-Jährigen. Der Afghane nahm dabei dem Fahrzeuglenker den Fahrzeugschlüssel ab und entfernte sich. Aus diesem Grund war es den beiden nicht möglich wegzufahren und sie begaben sich in das Haus. Nach einiger Zeit kam der Afghane in Begleitung von vier weiteren Afghanen wieder zurück. Während sich ersterer auf bisher nicht bekannte Weise Zutritt zum Haus verschaffte, beschädigten seine Begleiter den vor dem Haus stehende Pkw. Im Haus kam es zeitgleich im Bereich der Hauseingangstür zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem 22-Jährigen und dem Unbekannten. Als die Begleiter dies bemerkten, wollten sie ihm helfen, wurden jedoch am Betreten des Hauses gehindert, indem sich der Fahrer des russischen Staatsbürgers von Innen gegen die Hauseingangstür stemmte. Daraufhin traten sie gegen die Glasfüllung der Hauseingangstür, die dadurch völlig zertrümmert wurde. Einer von ihnen, ein 23-jähriger Afghane aus Linz, zog sich dabei eine schwere Schnittverletzung am rechten Unterschenkel zu. Nachdem die vier schließlich ins Haus gelangten, verlagerte sich die Auseinandersetzung in den Keller. Dabei wurde dem 22-Jährigen von einem bisher nicht identifizierten Afghanen eine schwere Stichverletzung zugefügt. Anschließend flüchteten die Angreifer in verschiedene Richtungen. Der 22-Jährige war noch in der Lage aus dem Keller zum Pkw zu gehen, brach dort aber aufgrund der Schwere der Verletzung und des Blutverlustes zusammen.

Das Eintreten der Hauseingangstür durch die vier Personen wurde von einem zufällig mit dem Fahrrad vorbeifahrenden Polizeibeamten außer Dienst beobachtet, der aufgrund seiner Wahrnehmung von einer Sachbeschädigung ausging. Während der Beamte den Notruf verständigte, kamen die Angreifer gerade aus dem Haus und flüchteten. Der Polizist konzentrierte sich auf die Verfolgung von zwei Personen. Durch seine laufenden Informationen gelang es schließlich, kurz nach der Tat diese beiden festzunehmen. Der 23-Jährige wurde zur ärztlichen Versorgung in das Ukh Linz gebracht. Er und sein Begleiter befinden sich derzeit im Polizeianhaltezentrum Linz. Bei ihren Einvernahmen liefern sie bislang keine zweckdienlichen Hinweise auf die anderen beiden.
Der 22-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung in das Kepler Uniklinikum eingeliefert. Er konnte bisher nicht befragt werden. 
Die Ermittlungen laufen.

Zweijähriger stürzte in Pool

Bezirk Grieskichen

Zu einem Badeunfall mit einem Kleinkind kam es am 21. Juni 2021 gegen 20 Uhr im Gemeindegebiet von Grieskirchen. Ein Zweijähriger aus dem Bezirk Grieskirchen kletterte dabei in einem unbeobachteten Moment im elterlichen Garten über die Pooleinstiegsleiter in den rund 130 cm tiefen Aufstellpool. Der Bub dürfte von der Leiter in das Wasser gefallen sein und wurde erst kurz darauf von einem Freund leblos am Bauch treibend gefunden. Der herbeigerufene Vater holte seinen Sohn sofort aus dem Wasser und begann mit der Reanimation. Der Zweijährige wurde schwer verletzt ins Kepler Uniklinikum geflogen.

Mann trat mit Füßen auf sein Opfer ein

Stadt Linz

Ein 42-jähriger tunesischer Staatsbürger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung stänkerte am 21. Juni 2021 gegen 18 Uhr in einem Lokal im Linzer Stadtteil Urfahr andere Gäste an. Dabei geriet er mit einem 49-jährigen Linzer in Streit, gegen welchen er handgreiflich wurde. Er schlug den 49-Jährigen zu Boden und trat mehrmals mit den Füßen gegen dessen Kopf. Andere Lokalgäste verständigten Polizei und Rettung. Das Opfer wurde ins Kepler Uniklinikum eingeliefert. Der 42-Jährige wurde von der Polizeistreife festgenommen und ins Linzer Polizeianhaltezentrum eingeliefert. Bei seiner ersten Einvernahme zeigte er sich nicht geständig.

Lkw-Unfall bei Starkregen

Landesverkehrsabteilung OÖ

Zu einem Unfall eines Lkw-Fahrers kam es am 22. Juni 2021 gegen 1:30 Uhr auf der A8 im Gemeindegebiet von St. Martin im Innkreis. Der Fahrer, ein 53-jähriger Deutscher, lenkte dabei einen Lkw Richtung Passau. Seinen Angaben zufolge aufgrund von Aquaplaning kam er ins Schleudern. Er prallte zuerst gegen die Betonmittelleitschiene und anschließend gegen die rechte Leitschiene der Betriebsumkehr Hötzlarn. Der Lastwagen kam quer zur Fahrtrichtung auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der unbestimmten Grades Verletzte ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.

Betrunkener E-Scooter-Fahrer stürzte

Bezirk Linz-Land

Ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 21. Juni 2021 gegen 21:40 Uhr mit seinem E-Scooter auf dem Gehsteig der Linzerstraße in Traun Richtung stadtauswärts. Vor dem Haus Linzerstraße 38a kam er nach eigenen Angaben aus Eigenverschulden zu Sturz und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde ins Kepler Uniklinikum eingeliefert. Ein dort durchgeführter Alkotest ergab 2,2 Promille. Er wird angezeigt.

Aus Langeweile „Polizei gespielt“

Bezirk Rohrbach

Ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach fuhr am 18. Juni 2021 um 22 Uhr mit seinem Pkw auf dem Güterweg Götzendorf im Gemeindegebiet von Oepping hinter einem Moped. Sein Auto war mit drei weiteren Personen besetzt. Ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach war Beifahrer und befestigte während der Fahrt ein Blaulicht auf dem Dach des Wagens. Der 17-Jährige schaltete dieses ein, um den Moped-Lenker, einen 15-Jährigen aus dem Bezirk Rohrbach, zu einer unbefugten Verkehrskontrolle anzuhalten. Dieser hielt am rechten Fahrbahnrand an und vermutete eine Verkehrskontrolle durch eine Zivilstreife. Der 17-Jährige blieb neben dem Burschen stehen und aus dem geöffneten Beifahrerfenster schrie einer der Burschen: „He Alter, habe die Ehre“. Wenig später hielten sie einen weiteren noch unbekannten Mopedfahrer auf diese Art an. Als Grund für die Straftat gaben sie Langeweile an. Sie werden angezeigt.
Weitere Opfer werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Rohrbach unter 059133/4250 zu melden.

Bezirk Linz-Land

Jugendliche stiegen auf Baustellenareal ein

Zu zwei Festnahmen kam es am 21. Juni 2021 gegen 22 Uhr im Stadtgebiet von Traun. Ein 17-jähriger österreichischer Staatsbürger und ein 16-jähriger nordmazedonischer Staatsbürger, beide aus dem Bezirk Linz-Land, drangen kurz davor in ein eingezäuntes Baustellenareal ein. Ein Bewohner des gegenüberliegenden Hauses wurde auf die beiden aufmerksam und verständigte die Polizei. Die Polizeistreifen sahen die beiden Männer, als sie aus dem Rohbau herausgingen. Dabei ergriffen sie plötzlich die Flucht. Den 17-Jährigen konnten die Beamten einholen und in der Nähe festnehmen. Der 16-Jährige konnte vorerst flüchten, wurde aber wenig später ausgeforscht. Bei ihren Einvernahmen zeigten sie sich nicht geständig. Sie gaben zu Protokoll, sich wegen des Regens im Rohbau untergestellt zu haben. Dies obwohl einer der beiden nur unweit der Baustelle wohnt. Die Ermittlungen hinsichtlich eines möglichen Zusammenhanges mit einem vollendeten Diebstahl einer Verputzmaschine an derselben Baustelle sind noch nicht abgeschlossen.

Bezirk Freistadt

Biker verlor die Kontrolle über sein Zweirad

Mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste ein 60-jähriger Motorradfahrer am 21. Juni 2021 nach einem Verkehrsunfall gegen 18:20 Uhr. Der Mann aus Wien fuhr mit seinem Motorrad im Aisttal auf der L 1415 Richtung Bad Zell. In einer starken Rechtskurve geriet er auf die linke Fahrbahnseite und stürzte über eine Böschung in die angrenzende Wiese. Er wurde unbestimmten Grades verletzt in das Ukh Linz geflogen.

Lkw geriet in Brand

Landesverkehrsabteilung OÖ

Mit einem Lkw war ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen am 21. Juni 2021 gegen 12:20 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Westautobahn A1 in Fahrtrichtung Wien unterwegs. Aufgrund einer Blockade der Bremsanlage und einer daraus resultierenden extremen Hitze- und Rauchentwicklung kam der Lkw, der mit trockenem Gras beladen war, in der Pannenbucht im Gemeindegebiet St. Florian zum Stehen. Die freiwilligen Feuerwehren St. Florian und Asten wurden zur Bekämpfung des Brandes alarmiert. Bis 13:40 Uhr gab es eine Sperre eines Fahrstreifens der A1. Personen wurden nicht verletzt.

Plakat mit Graffiti beschmiert

Bezirk Urfahr-Umgebung

In der Zeit von 18. Juni 2021 bis 19. Juni 2021 beschmierte eine bislang unbekannte Täterschaft ein Plakat in Bad Leonfelden mit schwarzer Farbe und konnte unerkannt flüchten.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Leonfelden unter der Tel.Nr. 059133-4331.

Dachstuhl geriet in Brand – Nachtrag

Bezirk Freistadt

Die Brandursachenermittlung wurde am 18. Juni 2021 am Brandobjekt in Schönau im Mühlkreis vom Bezirksbrandermittler der Polizei Freistadt im Beisein des Brandsachverständigen der BVS OÖ durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass die Brandausbruchstelle im Bereich der thermischen Solaranlage liegt. Der Brand ist mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Hitzestau im Bereich der Holzkonstruktion unter der Solaranlage entstanden. Der Schaden am Brandobjekt wird mit mehreren hunderttausend Euro beziffert.

Presseaussendung vom 17. Juni 2021:

Dachstuhl geriet in Brand
Bezirk Freistadt

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am 17. Juni 2021 gegen 14:50 Uhr in Schönau im Mühlkreis der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Brand. Dabei brannten der Dachstuhl sowie der Dachboden fast zur Gänze ab. Durch das schnelle Eingreifen von sechs Feuerwehren mit etwa 60 Mann konnte das Übergreifen der Flammen auf weitere Teile des Brandobjektes sowie der umliegenden Häuser verhindert werden. Personen wurden keine verletzt. Die Brandstelle wird am 18. Juni 2021 von Brandermittlern untersucht. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt.

Landesverkehrsabteilung OÖ

Mehrere Anzeigen bei Schwerpunktkontrolle

In der Nacht zum 21. Juni 2021 führte eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung OÖ Schwerpunktkontrollen mit Hinblick auf „Drogen im Straßenverkehr“ durch.

Um 00:38 Uhr waren zwei Linzer, im Alter von 22 und 27 Jahren, mit ihren Fahrzeugen auf der B 1 unterwegs. Dabei überholten sie sich mehrmals gegenseitig und rasten mit einer Geschwindigkeit von über 170 km/h statt der erlaubten 70 km/h in Richtung Traun. Bei einer Tankstelle in Traun führten die Polizisten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Die Polizisten stellten fest, dass beide Lenker alkoholisiert waren und unter Kokaineinfluss standen. Beide Lenker gaben auch zu, aus Spaß ein Rennen gegeneinander gefahren zu sein.

Ein 25-jähriger Linzer, der ebenfalls unter Drogeneinfluss sein Fahrzeug lenkte, war trotz entzogener Lenkberechtigung auf der Wiener Straße im Linzer Stadtgebiet unterwegs. 
Ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer lenkte seinen Pkw in seiner Heimatstadt Vöcklabruck ebenfalls unter Drogeneinfluss.

Die angehaltenen Lenker wurden Ärzten vorgeführt, welche die Lenker für fahruntauglich erklärten. Die Führerscheine, sofern die Lenker diese vorzeigen konnten, wurden abgenommen.

In Lenzing auf der B 151 wurde ein Pkw angehalten, der entfremdete Kennzeichen angebracht hatte. Dem 29-jährigen Lenker aus Seewalchen wurde der Führerschein vor drei Jahren entzogen. Die Polizisten nahmen die Kennzeichen ab und untersagten dem Lenker die Weiterfahrt. Rund 20 Minuten später wurde dieser Pkw – allerdings ohne Kennzeichen – wiederum von dem 29-jährigen Lenker auf der B 151 gelenkt. Der Lenker entzog sich einer weiteren Anhaltung.

Sämtliche betroffene Lenker werden angezeigt.

Raser mit 170 km/h wird angezeigt

Bezirk Grieskirchen

Ein unbekannter Autolenker entzog sich am 20. Juni 2021 einer Anhaltung durch die Polizei. Aufgrund seiner aggressiven Fahrweise wurden die Polizisten auf den Raser gegen 23 Uhr aufmerksam. Das Fahrzeug war mit überhöhter Geschwindigkeit, mit 120 km/h, in einer 80 km/h-Beschränkung auf der B134 Wallerner Straße in Richtung Eferding unterwegs. Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Folgetonhorn hielt der Lenker nicht an, sondern beschleunigte so massiv, dass der Abstand während der Nachfahrt mit 170 km/h immer größer wurde. Die Polizisten beendeten schließlich die Nachfahrt als sie den Lenker aus den Augen verloren hatten. Diverse Anzeigen gegen den 28-jährigen Zulassungsbesitzer aus Eferding werden erstattet.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV