Bergrettung Grünau: Bergrettungseinsatz während Gebietsübung

Wanderer erfolgreich reanimiert

Bezirk Kirchdorf

Ein 52-Jähriger und dessen 39-jährige Gattin aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung wanderten am 19. Juni 2021 gegen 11 Uhr vom Parkplatz Goslitzbauer in Spital/Pyhrn, Oberweng, kommend in Richtung Gowilalm-Hütte.
Die Wanderung führte sie durch das Goslitztal, vorbei an der Stefansbergalm in Richtung Holzeralm.
Dort habe der Mann laut Angaben seiner Gattin geäußert, dass es ihm nicht gut gehe. Er sei kurze Zeit später bewusstlos zusammengebrochen und habe einen Kreislaufstillstand erlitten. Daraufhin setzte die 39-Jährige einen Notruf mit dem Mobiltelefon ab.
Aufgrund einer laufenden Gebietsübung der Bergrettungen Pyhrn-Priel im nahe gelegenen Holzerkar konnte eine Übungsgruppe rasch zum Verunfallten absteigen, welcher sich etwa auf einer Seehöhe von 1000 Metern befand.
Der 52-Jährige wurde durch die Mannschaft der Bergrettung mit dem mitgeführten Defibrillator erfolgreich reanimiert und im Anschluss einige Höhenmeter talabwärts transportiert. Nach Eintreffen des Rettungshubschraubers C14 konnte durch den Notarzt der Zustand des Mannes stabilisiert werden.
Er wurde im Anschluss an die Erstmaßnahmen ins Krankenhaus nach Linz geflogen.
Seine Gattin wurde durch das KIT betreut.

LPD OÖ


Bergrettung Grünau: Bergrettungseinsatz während Gebietsübung der Ortsstellen Ortsstellen Spital am Pyhrn, Windischgarsten, Vorder- und Hinterstoder mit erfolgreicher Wiederbelebung.

Harald N und dessen Gattin Daniel N wanderten am Samstag den 19. Juni gegen 11 Uhr im Goslitztal Richtung Holzeralm und Gowilalmhütte. Harald N äußerte noch zu seiner Gattin dass es ihm nicht gut gehe und kurze Zeit später brach er bewusstlos zusammen.
Gruppe 5 bestehend aus 8 Bergrettern befand sich gerade am Zustieg zur laufenden Übung mit Verletztenabtransport vom Pyhrgas, als der Notruf eintraf. Mit schwerem Gepäck, Gebirgstrage-Sanitätsrucksack und Seilen, elte man zur Gowilalm hinunter, fuhr mit dem Bergrettungsbus weiter ab und lief anschließend den Weg weiter zur Unfallstelle. Dort hatten die Gattin und eine Krankenschwester bereits mit der Reanimation begonnen. Dem Glück der zufällig anwesenden Bergrettung und dem Mitgeführten Sanitätsrucksack mit Defibrillator rettete dem Verunglückten das Leben. Nach mehreren Schockabgaben konnte der Verunfallte in stabiler Seitenlage zu einer Lichtung mittels Gebirgstrage abtransportiert werden. Gemeinsam mit dem nachfolgend eintreffenden Notarzthubschrauber C14 wurde ein Herzinfarkt festgestellt und weitere Versorgung durchgeführt.Der Verunfallte wurde ins Elisabethinen-Krankenhaus nach Linz geflogen.

Seine Gattin wurde durch das KIT Team betreut.

Bilder Bergrettung OÖ (Martin Trautwein)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV